Informationen

Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

Neue Canon EOS 90D ab Sept. 2019

Neue Canon EOS 90D ab Sept. 2019

Aufrufe: 17.761

23 von 23 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

32 Megapixel APS-C-Sensor, 4K-Video, Fokusstacking

neue Canon EOS 90D ab Sept. 2019

Ab September 2019 soll die neue Canon EOS 90D im Handel verfügbar sein. Sie bietet den gewohnten APS-C-Sensor doch anstelle von 24 jetzt mit rund 32 Megapixel. Der Nachfolger der EOS 80D bietet weiterhin einen schwenkfähigen Touchscreen und als DSLR einen optischen Sucher. Neu ist hingegen ein vollelektronischer Verschluss, eine Fokus-Bracketing-Funktion, 4K-Video (bedarfsweise ohne Crop), Full HD bis 120 Bildern/Sek., erhöhte Serienbildleistung bis 11 B/Sek. sowie an der Gehäuserückseite ein Joystick. Wifi sowie Mikrofon- und Kopfhörereingang gehören weiterhin zum Standard! Die UVP liegt solo bei 1.299 EUR, mit Canon EF-S 18-55mm 3,5 - 5,6 IS STM bei 1.399 EUR und mit einem EF-S 18-135mm 3,5-5,6 IS USM Nano bei 1.699 EUR.


Body - ähnliche Kompaktkameras im Featurevergleich - Traumflieger-Meinung - technische Daten - Rangliste - Leserkommentare  

Etwa 3,5 Jahre nach Markteinführung der EOS 80D folgt ab Sept. 2019 eine EOS 90D. Anstelle von 24 nutzt die Neue jetzt 32,5 Megapixel weiterhin im APS-C-Format (22,3 x 14,9mm). Die Gehäuse sind im Wesentlichen sehr ähnlich ausgeführt und bieten beide schwenkfähige Touchscreen sowie einen optischen Sucher. Die EOS 90D offeriert aber einen neuen Joystick, der vor allem zur direkten Steuerung der AF-Felder nützlich ist.

Funktional erfährt die 90D einen Boost bei der Serienbildleistung und erreicht sucherbasiert anstelle von 7 jetzt 10 Bilder/Sek. mit kontinuierlichem AF und in der Liveview mit festgelegtem AF sogar 11 B/Sek. (mit Servo-AF bis 7 B/Sek. in der Liveview). Im Sucher sind weiterhin 45 AF-Kreuzsensoren verfügbar, von denen 27 Felder bis zu einer Lichtstärke von f8 arbeiten. Das kann nützlich sein, um hier noch mit Telekonvertern im AF-Betrieb arbeiten zu können. In der Liveview bzw. im Videomodus arbeitet ein Dual-Pixel-AF mit einer Abdeckung horizontal von 100% bzw. vertikal 88%. Der Dual-Pixel arbeitet auch im UHD-Videomodus. Neu ist auch eine Augenerkennung sowie ein erweiterter Belichtungssensor, der anstelle von 7.560 RGB-Pixel jetzt auf 220.000 Pixel und anstelle von 63 auf 216 Zonen zurückgreift.

An der 90D wird Videoauflösung wird bis UHD (3.840 x 2.160) bei 30 und 25 B/Sek. sowie Full HD bis 120 B/Sek. (High Framerate), 4K-Zeitraffer und 4K-Einzelbildextraktion sowie ein Movie IS unterstützt. Die EOS 80D muss sich hingegen mit Full HD bis 60 B/Sek. begnügen.

Ein Vollelektronischer Verschluss ist an der 90D verbaut, der Verschlusszeiten bis 1/16.000s und leise Aufnahme ermöglicht. Der dürfte auch Voraussetzung gewesen sein, um den neu verbauten Fokus-Bracketing-Modus zu ermöglichen. Damit ist die EOS 90D - neben der kommenden EOS M6 II und EOS RP - eine der wenigen Canon-Modelle, die über eine kamerainterne Schärfenreihenfunktion verfügen, was vor allem Makrofans entgegenkommt!

Das Gehäuse wiegt incl. dem weiterhin genutzten Akku LP-E6N und einer Speicherkarte 701gr, während die EOS 80D hier rund 730gr auf die Waage bringt. Apropos Speicherkarte: die EOS 90D unterstützt jetzt auch den schnelleren UHS II-Standard! Die EOS 90D soll ab Sept. im Handel zu einer UVP von solo 1.299 EUR sein. Kits mit Standardzoom sind ebenfalls verfügbar, z.B. mit einem EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS STM für zusammen 1.399 EUR. Der schon bisher genutzt Batteriegriff BG-E14 ist weiterhin auch an einer EOS 90D einsetzbar!

 

 

Der neue EOS 90D - Body


 

 

Klassische DSLR mit Popup-Blitz und solidem Gehäuse. Die EOS 90D wird mit dem Kitobjektiv Canon EF-S 18-55mm 3,5-5,6 IS STM im Set angeboten. Das Objektiv arbeitet mit Schrittmotor und ist daher auch für den Videobetrieb wegen der guten Be- und Entschleunigung im AF-Betrieb geeignet, was weichere Fokussierungen ermöglicht..

 

Die Vorderseite bietet neben Entriegelungstaste auch ein rote-Augen-Hilfslicht (sorgt für verkleinerte Pupillen um rote Rückreflexionen beim Blitzlichteinsatz zu vermeiden) sowie einen IR-Sensor für eine kabellose Fernbedienung.

 

Der dreh- und schwenkbare Monitor lässt sich auch so einstellen, dass Livebildkontrollen vor der Kamera möglich sind. So lassen sich leicht Selfie-Perspektiven, Video-Blogs oder generelle Bildkontrollen durchführen. Die EOS 90D lässt sich so auch per Fingertouch vielfältig steuern!

 

Rücksetitig fällt der neue, angeraute Multicontroller (Joystick) ins Auge, der Direktsteuerungen z.B. zum gezielten Anwählen von AF-Feldern oder ein Scrollen in der Bildwiedergabe ermöglicht. Das Daumenrad bietet - neben einem Drehrädchen - ebenfalls einen als 8-Wege-Controller, der für Navigationszwecke praktisch ist. Umschalten zwischen Foto- und Videoliveview lässt sich wie gewohnt über einen Umschalter mit Start-/Stop-Funktion bewerkstelligen. Dazu finden sich die gewohnten Button wie Lupenfunktionen, AF-On-Taste, Q-Taste, Wiedergabe- und Löschtaste sowie Menü- und Info-Button. Ein Lockhebel kann Funktionen gegen versehentliche Bedienung blockieren.

Der optische Sucher bietet eine Größe von rund 0,6x (nach Kleinbild) und damit sicherlich vielfach noch akzeptable aber keine riesigen Dimensionen. Der touchfähige Monitor ist wie gewohnt mit 3 Zoll Größe und mit einer Auflösung von 1.04 Megapixel ausgelegt.

 

Oben findet sich ein schickes LC-Display für wichtige Kameraparameter wie Anzeigen zur Belichtungszeit, verbleibende Aufnahme-Kapazität (Bildanzahl), eingestellter Serienbildmodus, ISO-Wert, Akku-Segmentstatus, ggf. aktiver Bluetooth-Betrieb und mittlere Belichtungsstufe sowie der AF-Betriebsart nebst Belichtungsmess-Methode.

Vier Taster sind für AF, Drive, ISO und Belichtungsmessmethode zuständig. Dazu findet sich eine Beleuchtungstaste für das LC-Display (bei Dunkelheit), das Hauptwahlrad sowie eine Multifunktiontaste. Die merkt sich die zuletzt eingestelle Funktion wie z.B. Drive-Modus oder ISO-Wert.

Linksseitig ist das verdrehgeschützte Programmwahlrad mit Kreativprogramme P / TV / AV / M / B woie zwei Custompgrogrammen sowie Automatikeinstellungen. Darunter ist einer Ein- bzw Ausschalter zu finden.

 

Linksseitig findet sich hinter Gummilaschen die Anschluss-Sektion: Mikrofon-, und Kopfhörer-Anschluss (jeweils 3,5mm Stereoklinke), Fernauslöser-Anschluss, HDMI und USB (2.0).

 

Rechtsseitig ist eine Kartenfach-Klappe zu finden. Hier kann eine SD-Karte genutzt werden, wobei auch der schnelle UHS II-Standard unterstützt wird. Der Buffer soll für 58 JPEG in Folge reichen.

 

Die Unterseite bietet ein in der Drehachse zentriertes 1/4''-Anschlussgewinde sowie die Akku-Fachklappe. Die Klappe lässt noch reichlich Abstand zum Anschlussgewinde, so dass zahlreiche Schnellwechselplatten den Zugang nicht blockieren dürften was ein Akku-Wechsel erleichtert.

 

Der Kameramonitor lässt sich auf der Rückseite auch klassisch einklappen!

 

Der Bajonett-Anschluss ist metall-verstärkt. Vor dem Bildsensor ist ein Schingspiegel, der vor der Aufnahme das optische Bild in den Sucher einspiegelt. Wird der Videomodus oder die Liveview gestartet, dann klappt er dauerhaft weg!

 

Canon bzw. Drittanbieter offerieren für den Blitzschuh zum Aufstecken Kompaktblitzgeräte wie etwa ein Speedlite EX 430 II!

 

Der Lieferumfang umfasst - neben der EOS 90D - einen hochwertigen Stoff-Kameragurt mit eingewebtem Schriftzug, Akku LP-E6N sowie ein Akku-Ladegerät nebst Netzanschlusskabel.

 

Die EOS 90D ist angenehm griffig und kann hier auch mit dem schon mächtigerem Canon EF 70-200mm/2,8 L IS USM einhändig gehalten werden!

 

Der Canon LP-E6N ist zu zahlreichen Canon-Modellen wie einer EOS 80D aber auch 6D II, 7D II, 5D IV etc. kompatibel. Er soll im Sucherbetrieb lt. CIPA-Standard 1.300 Aufnahmen durchhalten (EOS 80D 960).

 

 

Feature-Vergleich ähnliche Canon DSLR


 


 

EOS 90D

EOS 80D

EOS 77D

UVP / Strasse ca.
1.299 EUR, - 1.285 EUR, ca. 840 EUR 899 EUR, ca. 580 EUR
Markteinführung Sept. 2019 Feb. 2016 April 2017
Sensor 32 MP, APS-C (1,6x Crop) 24 MP, APS-C (1,6x Crop) 24 MP, APS-C (1,6x Crop)
Autofokus 45 Kreuzsensoren, Dual Pixel 45 Kreuzsensoren, Liveview Dual-Pixel 45 Kreuzsensoren, Liveview Dual-Pixel
ISO-Bereich 100 - 51.200 (Video bis 25.600) 100 - 25.600 100 - 51.200
Bel.-Zeiten 30s - 1/8.000s, bulb, elektronisch 1/16.000s 30s - 1/8.000s, bulb 30s - 1/4.000s, bulb
Serienbilder (AF)
bis 10 B/Sek mit Servo-AF (Liveview 11 B/Sek. mit fixem AF), 25 RAW unverz. bis 7 Bilder / Sek. (20 unverz. RAW) bis 6 Bilder/Sek. (20 unverz. RAW)
Monitor 3' mit 1,04k, touchfähig, schwenkbar 3' mit 1,04k, klappbar, touchfähig 3' mit 1,04k, touchfähig, schwenkbar
Sucher optisch, ca. 0,6x (KB), 100%-Bild optisch, ca. 0,59x (KB), 100%-Bild optisch, ca. 0,48x (KB), 95%-Bild
Video UHD 30, 25p - Full HD bis 120B/Sek, Full HD bis 60B/Sek Full HD bis 60B/Sek.
Video-Stabi ja, vorhanden ./. ja, vorhanden
Wifi integriert, Bluetooth-Verb. integriert, NFC integriert, NFC
Fokus-Bracketing
ja, vorhanden ./. ./.
Speicherkarte SD-Karte,  UHS II wird unterstützt SD-Karte UHS I SD-Karte UHS I
Buchsen HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser (Klinke), Kopfhörer HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser (Klinke), Kopfhörer HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser (Klinke)
Akku LP-E6N LP-E6N LP-E17
Abmessungen (B x H x T) 141 x 105 x 76mm 139 x 110 x 79mm 131 x 99 x 78mm
Gewicht
701gr (incl.) 730gr (incl.) 540gr (incl.)

zurück

 

 

Traumflieger-Meinung


robustes Update: Keine Frage, die DSLR haben es nicht leicht, heutzutage Anwender zu überzeugen. Die spiegellosen Systemkameras locken mit elektronischem Sucher, bei dem sofort eine mehr oder weniger realistische Liveview im Sucher bereit steht. Incl. Sonderfeatures wie Lupenansichten, hellere Sicht in Lowlight und großformatige Bildwiedergaben. Die Kehrseite ist aber ein höherer Energieverbrauch, im schnellen Serienbildmodus ein meist unterbrochenes oder stockendes Sucherbild. Teils sind auch letzte Pixelstrukturen erkennbar oder der Weißabgleich lässt keinen wirklich realistischen Blick zu. DSLR mit ihrem optischen Sucher lösen viele Probleme der elektronischen Sucher. Tja, angenehmer wäre allerdings an der 90D ein etwas größerer Sucherblick wenngleich 0,6x (KB) noch gutes Mittelmaß darstellt.


Schön, dass Canon bei der EOS 90D einsieht, dass Anwender heutzutage UHD-Video und hier einen cropfreien Modus wünschen. Dazu steht hier auch der starke Live-AF mit Dual-Pixel zur Verfügung. Keine Selbstverständlichkeit, wie man einen Rückfall auf einen unzuverlässigeren Kontrast-AF im UHD-Videomodus leider an einer EOS RP hinnehmen muss.

 

Schaut man tiefer ins Canon-System wird klar, dass der Hersteller ganze Arbeit leistet. Die Smartgerätesteuerung mit der kostenlosen App Canon Camera Connect ist schlicht hervorragend und Tethering (Steuerung vom PC) wird auch drahtlos und vorbildlich unterstützt. Es sprechen wenig Gründe dagegen, sich die EOS 90D näher anzusehen. Zumal auch die Leistung mit großem Puffer, UHS II-Unterstützung, hoher Serienbildleistung und Fokus-Bracketing locken. Klar, dass 32 Megapixel durchaus reizvoll scheinen. Die Kehrseite sind aber größere Dateien bzw. früher einsetzende Beugungsunschärfen ab f5,6. Zu nennen ist auch das hervorragende Zubehörangebot und riesige Objektivportfolio. Mittlerweile ist die Konkurrenz allerdings riesig. Sony, Fujifilm, Olympus, Nikon und Panasonic stehen ebenfalls auf der Matte, da muss sich eine EOS 90D schon durchbeißen. Gute Argumente dafür liefert Canon allerdings!

Ist das Zeitalter der DSLR nicht schon abgelaufen? Canon beweist mit dem 90D-Update, dass der Hersteller weiterhin einen Markt für DSLR-Anwender sieht. Und er hat durchaus gute Argumente, denn längst ist die DSLR ein Hybrid und er geht jetzt mit dem vollelektronischen Verschluss einen Schritt weiter. Der war hauptsächlich die Domäne der letzten Generation spiegelloser Modelle aber auch die EOS 90D offeriert ihn jetzt. Vorteil: der mechanische Verschluss wird nicht belastet und der Anwender kann absolut geräuschlos auslösen. Und Canon verbaut jetzt auch den bei zahlreichen spiegellosen Modellen bereits implementierten Fokus-Bracketing-Modus. Konsequenterweise, denn der würde ansonsten eine nicht unerhebliche mechanische Belastung wegen der üblicherweise hohen Anzahl an Aufnahmen bei Schärfenreihen bedeuten.

Canon kombiniert bei der EOS 90D damit ein robustes DSLR-Gehäuse in gewohnt hervorragender Qualität mit Ausstattungsmerkmalen, die für zahlreiche Anwender einen echten Mehrwert bedeuten dürften. Zumindest mit Affinität für Makrofotografie. Aber auch in anderen Bereichen legt die 90D kräftig zu. Zu nennen ist allen voran eine höhere Nominalauflösung von 24 auf 32,5 Megapixel sowie ein UHD-Videomodus, der ohne Cropfaktor auskommt. Oder man nutzt für Teleanwendungen einen optionalen Zuschnitt. Zeitlupen-Videos sind in Full-HD dank 120p-Modus möglich. Und die Foto-Serienbildleistung im Sucherbetrieb incl. Servo-AF wird an der EOS 90D von 7 auf 10 Bilder/Sek. hochgetrieben.

Auch an der Anschluss-Sektion ist wenig auszusetzen, sieht man davon ab, dass für Direktübertragungen statt USB 2.0 durchaus USB 3.0 für mehr Performance hätte sorgen können. Ansonsten sind mit HDMI, Fernauslöser-, Kopfhörer- und Mikrofonanschluss wesentliche Features verbaut.

Nicht zuletzt steht im Canon-System incl. Drittanbietern mit Objektiven für EF und EF-S die größte Objektivauswahl und auch mit übrigem Zubehör wie Batteriegriffen, Halterungen, Systemblitzen etc. ein riesiges System bereit.

 


zurück

 

technische Daten


 

Technische Daten Canon EOS 90D
UVP 1.299 EUR
Markteinführung Sept. 2019
Sensor 32,3 Megapixel, APS-C CMOS (14,8 x 22,3mm), 3,2µm-Pixel (Pitch), Dual Pixel CMOS-AF
Bildformate
  • bis 6.960 x 4.640 (RAW bzw. Jpeg L)
  • RAW, JPEG, RAW+JPEG parallel vorhanden
Autofokus Phasen-AF, Livebild Dual Pixel CMOS AF. 45 AF-Felder, Touch AF, -3EV
ISO-Bereich 100 - 25.600 (erweitert bis 51.200), Auto-ISO, Dynamisches Auto-ISO
Belichtung 30s - 1/8.000s, elektronisch bis 1/16.000s (Halb- oder Drittelstufen einstellbar), Bulb., Korrektur +-5EV, in 1/3 oder 1/2 Schritten, AEB 2, 3, 5 oder 7 Aufnahmen in halben oder Drittelstufen, Bereich bis +-3EV
Weißabgleich AWB (zwei Optionen), Sonne, Wolken, Schatten, Kunstlicht, Blitz, Unterwasser, Kelvin
Serienbilder bis 10 B/Sek mit Servo AF im Sucherbetrieb, in Liveview mit fixiertem AF bis 11 B/Sek (7 B/Sek. mit Servo)., 25 unverzögerte RAW bzw. bis 58 JPEG mit schneller Speicherkarte UHD II-SD-Karte lt. Hersteller
Monitor 3'' mit 1,04MP, dreh- und schwenkbar, touchfähig
Sucher elektronisch, ca. 0,6x (KB), 100% Abdeckung
Blitz vorhanden, Blitzschuh Speedlite-kompatibel, Leitzahl 12, Synchronzeit 1/250s
Video
  • 3.840 x 2.160 30p / 25p
  • 1.920 x 1.080 120p / 100p / 60p / 50p / 30p / 25p
  • 1.280 x 720 60p, 50p
  • HDR 1.920 x 1.080 30p / 25p
  • 4K Zeitraffer 3.840 x 2.160 30p / 25p
  • MP4, MOV H264

    eingebautes Mikrofon, Aufzeichnung max 29m59s, Wird Datei größer als 4GB dann wir automatisch eine neue angelegt, Mit EXFat formatierte Speicherkarten haben keine Einschränkungen bei der Dateigröße.
Wifi integriert, IEEE802.11b/g/n mit 2,4GHz (1 - 11 Kanäle), Bluetooth 4.1, Smartphone
GPS nein, optional mit GP-E2
Speicherkarten 1 x SD UHS II
Extras Fokus-Bracketing, 4K-Einzelbild-Extraktion,
Buchsen Mini-HDMI-Out (Typ C) , Mini-USB 2.0, Fernauslöseranschluss 2,5mm Stereoklinke, Kopfhörer-Anschluss (3,5mm Stereoklinke), Mikrofonanschluss (3,5mm Stereoklinke)
Akku LP-E6N für ca. 1.300 Aufnahmen (sucherbasiert)
Gehäuse 140 x 105 x 77mm
Gewicht 701gr (incl. Akku und Speicherkarte)
Anleitung derzeit noch nicht dokumentiert (prüfen)
Objektive Canon EF und EF-S, auch Drittanbieter wie Sigma, Tamron etc.

zurück

 

 

Rangliste


 

 

zurück

 

 


Dieser Report wurde am Mittwoch, 04. September 2019 erstellt und zuletzt am Mittwoch, 04. September 2019 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Peterr_FL 21.11.2019 - 04:35:42
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
@ Anonym4: Vielen Dank für den Tipp, ich habe inzwischen festgestellte, dass der el. Verschluss auch bei Einzelaufnahmen funktioniert und mich gewundert...Dir Rauschreduzierung habe ich bei der zweiten Anpassung der Kameraeinstellungen wohl deaktiviert...
@ Christoph Müller:
Was für Dich als Immer-Drauf-Objektiv sinnvoll ist, hängt von Deinen Fotogewohnheiten ab. Ich selbst verwende hier das EF-S 15-85 (trotz einer deutlichen Verzeichnung). Das bringt einen ordentlichen Weitwinkel und geht bis in den leichten Telebereich. Wenn ich dieses ergänze, dann nehme ich das EF 70-300 L IS USM mit, Das ist mein "Arbeitstier für den Telebereich" seit Jahren: Schnell, fokussierstark, hervorrageder Stabilisator.
Beide Objektive würde ich mir neu kaufen, wenn sie mir kaputt gingen.
Als Low-Light-Standard verwende ich das EF-S 17-55 2,8 und als Ergänzung das (leider nicht mehr hergestellte Sigma 50-150 2,8, eine leider sehr schwere, aber hevorragende Linse. (Ist in meinen Augen die erste richtig gute Linse von Sigma gewesen, die mir in die Fintger gekommen ist)
Viele Grüße
Peter

0 von 0 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Roland Witt 17.11.2019 - 21:44:21
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Hallo, mal wieder ein toller Report!!
Nun hat der Report bei mir einen internen Zwiespalt ausgelöst.
Wollte ich doch meine Eos 7D gegen die Eos7D Mark II austauschen.
Und nun die Eos 90 D.
Gibt es da vielleicht demnächst einen Test mit der 90D?
Wäre sicherlich nicht für mich eine Entscheidungshilfe.
Gruß Roland

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Christoph Müller 17.11.2019 - 10:49:53
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich suche eine Alternative zum Kitobjektiv 18-135 der Kamera (was ich bereits besitze), um auch bei schlechteren Lichtverhältissen bessere Bilder machen zu können. Natürlich wäre eine Vollformatkamera für available-Light besser. Ich frage mich nun die ganze Zeit, ob ein Canon EF 24-105mm/4L IS USM II - Objektiv hier sinnvoll wäre. Sind damit bessere Bilder zu erwarten? Oder ist das Objektiv an APS-C zum Weitwinkelende nicht ausreichend? Was ist eure Empfehlung in bezug eines "besseren" Always-On-Objektivs für die 90d? Danke!

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym4 17.11.2019 - 12:04:53
An Peter
Der elktr. Verschluß kann nach Deaktivierung von "Rauschreduktion bei Langzeitbelichtung" eingestellt werden und funktioniert dann auch einwandfrei bei Einzelaufnahmen
Gruß Josef

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Herbert 03.11.2019 - 16:07:55
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Das Auslösegeräusch der 90D ist, wohl der Geschwindigkeit geschuldet, im Normal- und Speedbetrieb, sehr laut und hart.
Die Erschütterung durch den Schwingspiegel ist deutlich in der Hand zu spüren. (Die 77D ist wesentlich leiser und die Schwingspiegelerschütterung ist fast nicht wahrnehmbar).
Der Joystick ist mummpitz, denn die gleiche Funktion ist durch den 4-Wege... im Daumenrad gegeben, der zudem auch noch griffgünstiger angeordnet ist.
Der Ausklappmechanismus des eingebauten Blitzes kommt mir angenehmer vor, - im Vergleich zur 77D/600D.
Die Auslösetaste ist gefühlt direkter, - ich meine, die Kamera beim Auslösen nicht zu verreißen.
Beim Blick durch den Sucher empfinde ich keinen merklichen Unterschied.
Die Amateurfunktionen am Einstellrad fehlen leider.
Die Umstellungstaste für den AF-Bereich sitzt günstiger, erfordert aber ständiges Umdenken wenn man denn mit beiden Kameras unterwegs ist.
Die Micro-USB-Buchse empfinde ich als Armutszeugnis, ebenso die Gummiabdeckungen die erfahrungsgemäß schnell abreißen.
Die 90D liegt gefühlt besser in der Hand als die beiden vorgenannten.
Die älteren Kameras nutze ich noch immer, deshalb verzeihe ich Canon niemals das ich jetzt 3 unterschiedliche Ladegeräte mit mir schleppen muß wenn ich unterwegs bin.
- Noch eine Anmerkung zur Spiegellosen APS-C Kamera, auf die ich gerne umgestiegen wäre, und warum ich es mir verkniffen habe: Sie hat ein anderes Bajonett als die Vollformatkamera!!! - Nikon war in diesem Fall wesentlich intelligenter.
Viele Grüße
H.D.

2 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Peter_FL 11.10.2019 - 10:02:34
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen
Jetzt habe ich die 90D seit ein paar Tagen, und meine Erfahrung damit möchte ich so ausdrücken:
Es ist eine vollwertige Spiegelreflex-Kamera und ein gutes Update auf die 80D, die ich vorher hatte. Unter anderem ist neben der höheren Megapixelzahl die Anzahl der Serienfotos in der Sekunde gestiegen.
Dazu hat Canon in die Kamera mehr Funktionalitäten aus dem Bereich der Spiegellosen Kameras integriert als jede andere Canon-DSLR bislang. Als Beispiele seien der Augen-AF und der elektronische Verschluss genannt. Letzter wäre technisch zwar auch bei Spiegeleinsatz möglich, jedoch mit dem Nachteil, dass der klappende Spiegel ein Geräusch verursachen würde, das den Hauptvorteil der Lautlosigkeit zunichtemachen würde.
So entpuppt sich die 90D als ein Zwitter aus Spiegelreflex- und Spiegelloser Kamera aus dem oberen Mitteklasse-Segment und damit als Angebot an FotografInnen, die sich vom optischen Sucher bislang nicht trennen möchten und dennoch Möglichkeiten der spiegellosen Kamerawelt nutzen können.
Die Einblendung eines elektronischen Suchers in den optischen Sucher ist, wenn technisch möglich, sicher mit erheblichem Aufwand verbunden und wurde ausgespart, so dass für die Funktionalitäten aus der Spiegellosen Welt das Display dienen muss.
Schade nur, dass gerade die Auswahl des elektronischen Verschlusses nicht ins MyMenü wählbar ist und außerdem nur bei Serienaufnahmen funktioniert. Als Vorteil ist zu werten, dass die Zusatzfunktionalitäten in einem ausgereiften Canon-DSLR-Gehäuse stecken.
Viele Grüße
Peter

2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Johann 09.10.2019 - 17:13:49
Hallo Anonym3,

der Blitz funktioniert während des Fokus-Bracketing wie zu erwarten nicht. Da ich die Funktion nur für stille Objekte einsetze (Pflanzen, ruhige Insekten...) habe ich kein Problem mit Rolling-Shutter.

Johann

0 von 0 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym3 20.09.2019 - 10:21:14
Hallo Johann,

shön das es für Sie keine Einschänkungen mit Ihren Objektiven etc. gab.

Es bleiben folgende Fragen jedoch offen:

Ist Focus-bracketing mit Blitz möglich?
Kann das Canon EF 100mm f/2.8L Macro dabei benutzt werden?
Wie wie problematisch ist der Rolling Shutter?

1 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Johann 15.09.2019 - 11:22:55
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo,
habe die 90D seit Freitag und kann keine Beschränkung im Fokusbracketing feststellen. Sowohl mit Canon 35mm f2 IS USM, als auch Canon 300mm f2.8 IS I USM (auch mit Konvertern und Zwischenringen) alles problemlos möglich.

Grüße Johann

3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 12.09.2019 - 14:33:42
@Christoph Müller: Beugungsunschärfen treten u.a. deswegen auf, wenn die Unschärfekreise bzw Zerstreuungskreisdurchmesser grösser als ein Pixel werden, bzw. die Pixel kleiner als der Unschärfekreis. Dann erfasst letzterer mehr als einen Pixel. Errechnen lässt sich die förderliche Blende in Abhängigkeit von der Pixelgröße wie folgt: Pixelpitch / 0,61, was in diesem Fall mit 3,6 Mikrometer-Pixeln 5,9 ergibt. Also oberhalb von f5,6 (bzw. 5,9 was aber nicht einstellbar ist) nimmt die Detailschärfe ab.
VG Stefan Groß

8 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Christoph Müller 12.09.2019 - 14:12:41
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich verstehe nicht, warum ab Blende 5.6 Beugungsunschärfe einsetzen soll - hier würde ich mich über eine Erläuterung freuen. Danke!

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 09.09.2019 - 18:41:19
@Daniel: Wir sind auch gespannt, wie die Geschwindigkeit an der EOS 90D beim Fokus-Bracketing ausfallen wird. Derzeit haben wir haben noch keine Infos dazu. Sobald verfügbar, werden wir einen Test diesbezüglich nachholen. Vermutlich werden wir die 90D auch in der Makrowelt Ausgabe Nr. 10 ausführlich vorstellen.
Die EOS RP bringt es immerhin auf rund 6 B/Sek. beim Fokus-Bracketing (Test mit einem 100mm/2,8L IS Macro und dem Automatikadapter) was recht hoch ist, verglichen mit den sonst üblichen Geschwindigkeiten am KB-Sensor bzw. bei Panasonic, wo ca. 4 B/Sek. üblich sind.
VG Stefan

2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym2 09.09.2019 - 18:26:35
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo Stefan!
Danke für deinen Test der 90er.
Hauptsächlich interessiert mich der Fokus Bracketing Modus. Weisst du schon ob der Modus wie an der RP funktioniert? Vor allem die Gechwindigkeit wie an der RP finde ich nützlich.
An der 80d per App dauerts ja ewig bis die Bildreihe durch ist.
Vielleicht hast du da schon Infos..

Danke und weiter so!
Nette Grüße, Daniel

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: crazy_mushroom 05.09.2019 - 09:45:20
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo Stefan, danke für diesen Bericht und deine Meinung zur Kamera. Damit wird Canon wieder zu einer echten Alternative. Bin auf die ersten Praxisberichte gespannt, vor allem bezüglich dem Fokus Bracketing. Akku's sind dieselben wie beim Edelkrone Slider der für den Einsatz des Lupenobjektivs vermutlich Sinn machen könnte.
LG Beat

4 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym1 04.09.2019 - 09:54:49
Focus-bracketing nicht mit Blitz möglich. Zahl der nutzbaren Objektive ist wie bei der EOS RP eingeschränkt.

2 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 04.09.2019 - 15:12:29
Hier:
EOS 90D Advanced User Guide
https://th.canon/en/support/0303624301/1

5 von 7 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.640s