Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

Sigma 500mm / 4 DG HSM Sports im Test

Sigma 500mm / 4 DG HSM Sports im Test

Aufrufe: 23.178

25 von 25 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

Sigma 500mm / 4 DG HSM Sports im Test

Sigma liefert jetzt ein neues Superteleobjektiv aus seiner Premium-Line mit dem 500mm/4 DG HSM Sports! Wie gut die optischen und mechanischen Eigenschaften sind und ob es den Preis mit einer UVP von 6.499 EUR rechtfertigt, klärt unser Test.


Fazit - Technische Daten - Rangliste - Links - Leserkommentare


Das Sigma 500mm/4 DG HSM Sports wurde auf der Photokina 2016 vorgestellt und ist seit Janur 2017 im Handel erhältlich. Der Hersteller gruppiert es in die Sports-Serie ein und somit wird nicht nur ein optionaler Anschluss-Austauschservice (kostenpflichtig) sondern auch eine Kompatibilität zum USB-Dock geboten. Das neue Sigma 500mm/4 Sports ersetzt das vormalige Sigma 500mm/4,5 DG HSM.

500mm bei einer guten Lichtstärke sind vor allem für Natur- und Sportfotografen eine wichtige Brennweite, um weiter entferntes freizustellen und mit kurzer Verschlusszeit scharf einzufangen. Konkurrenz hat das vollformatkompatible Sigma Sports bei Canon z.B. mit einem Canon EF 500mm/4L IS USM II, das mit 3,19KG in einer ähnlichen Gewichtsklasse liegt aber preislich knapp 3.000 Euro oberhalb des Sigmas angesiedelt ist. Auch Nikon bietet mit einem 500mm/4 FE LD VR ein vergleichbares Objektiv, fordert jedoch mit 10.999 EUR nochmals deutlich mehr.

 

Das Sigma 500mm/4 DG HSM Sport ist 38,5cm lang gebaut. Mit aufgesetzter Streulichtblende - wie im Bild zu sehen - misst es 53cm!

 

Bei einem Objektiv der Oberklasse dürfen Sonderfunktionen nicht fehlen. So liefert das Sigma nicht nur einen optischen Bildstabilisator der optional im Modus 2 für Kameraschwenks nur die Vertikal-Achse stabilisiert. Daneben kann auch eine Fokusdistanz gespeichert und via Set-Taste abgerufen werden. Im laufenden AF-Betrieb lässt sich nicht nur der Fokus überstimmen, wenn - bei halb durchgedrücktem Auslöser - am Scharfstellring gedreht wird sondern in der MO-Position (Manual Override) sogar ein kontinuierlicher AF überstimmen. Weiter vorne am Tubus finden sich noch 4 AF-Stopptaster (bzw. bei Sigma/Nikon kann hier der AF getriggert werden).

 

Mit Stativ geschultert bleibt die Laune zwar gut, aber längere Wege möchten wir wegen des spürbaren Gewichts (Objektiv solo 3,31 KG) so dann doch nicht abschreiten!

 

Als Transporthilfe liefert Sigma jedoch ein Soft-Case mit, das sich wie ein Rucksack schultern lässt. Es hängt zwar wegen fehlender Rückenpolsterung ein wenig unergonomisch am Rücken, erfüllt aber seinen grundsätzlichen Zweck.

 

Innen findet im Softcover (von Sigma als Protector bezeichnet) noch eine angesetzte Kamera Platz, so dass es einen Kamerarucksack vollständig ersetzen kann.

 

Die im Lieferumfang enthaltene Streulichtblende kann für Transportzwecke auch verkehrtherum aufgesteckt werden. Sie ist aus Carbonfasern gefertigt und bietet vorne eine Gummierung als Stoßschutz!

 

Die Stativschelle kann optional gerastet werden, um so hör- und spürbar z.B. vom Quer- ins Hochformat zu wechseln. Der Sockel selbst kann via Inbuss-Schraube demontiert werden, um ihn gegen einen optionalen Sockel TS 81 zu tauschen. Letzterer ist dann von Haus aus im Arca-Swiss-Standard kompatibel. Wir nutzen hier jedoch eine untergeschraubte (arca-swiss kompatible) Stativanschlussplatte, wofür ein 1/4 und ein 3/8''-Anschlussgewinde bereit stehen!

 

Ein erster Test mit einer EOS 5D Mark 3 bringt auch bei 100%-Ansicht eine ausgezeichnete Feinzeichnung auf der Amsel. Aufnahme bei ISO 400, 1/1.600s, f4 (für 100%-Ansicht bitte auf das Bild klicken) !

 

Auch die Meise können wir mit dem Sigma in einer hervorragenden Gefiederzeichnung mit der 5D Mark 3 einfangen. ISO 400 - 1/1600s - f4 (für 100%-Ansicht bitte auf das Bild klicken)!

 

Im Wildgehege lichten wir zudem unter erschwerten Umständen durch einen Zaun hindurch (der wegen geringen Abstandes praktisch unsichtbar im Bild wird) noch einen Uhu mit einer EOS 5Ds ab!

 

Trotz der etwas problematischen Aufnahmesituation zeigt der Uhu eine ausgezeichnete Feinzeichnung selbst am 50 Megapixel-Sensor der EOS 5Ds. ISO 1.600 - 1/25s - f4 (für 100%-Ansicht bitte auf das Bild klicken)!

 

Im Labor zeigt das Sigma dann auch eine hervorragende Leistung, wo schon bei Offenblende bis in die Ecken eine ausgezeichnete Bildschärfe realisierbar ist. Aufnahme im RAW-Format mit der Canon EOS 5Ds bei Lightroom-Preset und f4 - ISO 100 (für 100%-Ansicht bitte auf das Bild klicken)!

 

Mit im Schnitt 3.374 Linien schneidet das Sigma an der EOS 5Ds hervorragend ab, Abblenden auf f5,6 ist eigentlich zwecks Steigerung der Auflösung nicht nötig!

 

Auch an einer EOS 5D Mark 2 (oder 5D III) zeigt sich das Sigma ohne Fehl und Tadel!

 

Zwar ist das Sigma kein typisches Portraitobjektiv aber wir haben hier einfach die Gelegenheit aus rund 7m genutzt und unseren Fotografen einmal abgelichtet. Gut zu erkennen ist die Freistellung vor dem Hintergrund aber auch die extrem geringe Schärfentiefe (Aufnahme mit einer EOS 5Ds bei Offenblende)!

 

Im Nahbereich haben wir das Sigma für Wassertropfen-Makros auf Mindestdistanz an einer Olympus OMD EM1 Mark 2 via Automatik-Adapter montiert und können so umgerechnet 1000mm-Brennweite nutzen. Die Feinzeichnung ist trotz verwendeter Blende f13 - die ja schon Beugungsunschärfen erzeugt - noch sehr gut, aber wir müssen einen Mindestabstand von 3,50m (Sensor - Motiv) einhalten. Zu erkennen sind auch die neun Blendenlamellen in den Spitzlichtern (für 100%-Ansicht bitte auf das Bild klicken)!

 

Das Sigma zeigt sich auch im Gegenlicht kontraststark. Rechts im Vergleich ist zumindest die Mark I-Version eines Canon EF 400mm/2,8L IS USM hingegen überfordert. Aufnahme jeweils bei f4 - ISO 400 - 1/50s.

 

 

Fazit


genial: Wer ein lichtstarkes Supertele-Objektiv der Oberliga benötigt, dem liefert das Sigma zwar zu einem stolzen aber vergleichsweise dennoch deutlich günstigeren Preis als etwa Canon oder Nikon Premiumqualität auf oberstem Niveau. Sowohl haptisch als auch von der Abbildungsleistung!

Die Auflösung ist am Sigma 500mm/4 DG HSM Sports ohne Fehl und Tadel. Sogar schon bei der Offenblende lässt sich nicht nur das Zentrum sondern sogar bis in die Ecken an einer 50 Megapixel auflösenden EOS 5Ds eine hervorragende Feinzeichnung realisieren. Vignettierungen, Verzeichnungen oder Farbsäume fallen moderat und nicht besonders auffällig aus. Auch im Gegenlicht bleibt das Sigma kontraststark.

Auch haptisch zeigt sich das Sigma auf oberstem Niveau. Der breite Scharfstellring läuft absolut spielfrei, butterweich und kann so für exakte Schärfenjustierungen optimal bedient werden. Selbst die Superteleobjektive von Canon können da nicht ganz mithalten. Funktional liefert Sigma ansonsten eine der Luxus-Klasse angemessene Ausstattung mit Fokusspeicher, AF-Stopptasten-Kranz sowie Einsteck-Filterschublade (für 46mm-Filter). Auch der Stabilisator verfügt über einen Schwenkmodus. Optional können weitere Funktion via USB-Dock eingestellt werden.

Beim Autofokusbetrieb ergaben sich in unserem Test im AF-Oneshot-Betrieb keine Auffälligkeiten und keine wahrnehmbaren Fokus-Probleme. Ob man im Servobetrieb auf ähnlichem Niveau wie mit Original-Objektiven operiert, wäre noch zu untersuchen. Immerhin kann das Sigma via USB-Dock auf 4 unterschiedliche Distanzen angepasst werden.

Bleibt die Frage nach der Adapter-Kompatibilität:

  • Canon Teleextender Mark III (1,4x bzw. 2x): Nicht kompatibel, Objektiv wird nicht erkannt und das Menü fordert auf, die Kontakte zu reinigen.
  • Kenko-Telekonverter Teleplus 1,4x Pro 300 AF: Funktioniert mit flottem AF.
  • Traumflieger EF>Sony E-Mount-Adapter: AF-S und AF-C wird an einer Sony A7 II bzw. A7R II bei aktivem Phasenverfahren unterstützt, AF benötigt mit ca. 1,5 - 2s von Unendlich auf 3,5m (Oneshot) etwas Zeit ist aber noch einigermaßen flott. Auch unter Kunstlicht greift der AF bei unserem Test zuverlässig.
  • Metabones-Adapter für Sony E-Mount: AF von der Fokuszeit etwa vergleichbar zum oben besprochenen Traumflieger-Adapter (Fokuszeit von Unendlich>3,5m ca. 1,5 - 2Sek., AF-C spricht gut an, Test an einer Sony A7 II mit aktiviertem Phasenverfahren).
  • automatischer EF>Micro 4/3-Adapter, neue Version ab Nov. 2016: AF funktioniert schnell mit ca. 1 - 1,5s von unendlich auf 3,5m. benötigt aber gute Kontraste. Kontinuierlicher AF wird nicht unterstützt. Test an einer Olympus OMD EM1 Mark 2.

 

 

  • herausragende Fertigungsqualität
  • Tubus in Metall (Magnesium) verschalt
  • spielfrei ansprechender, angenehm breiter Fokusring mit Vollzeiteingriff in die Fokussierung (auch im kontinuierlichen AF-Betrieb via MO-Funktion)
  • sehr gute Auflösung in der 20 Megapixel-Kameraklasse schon bei Offenblende, auch an einer 5Ds bei 50 Megapixel mit hervorragender Feinzeichnung ebenfalls bereits bei Offenblende bis in den Randbereich hinein.
  • geringe Anfälligkeit für Farbsäume (rund 3 Pixel), praktisch verzeichnungsfrei. Geringe Vignettierungen (1,3 EV bei Offenblende)
  • Dichtungsring am Bajonett
  • sehr guter Lieferumfang mit Streulichtblende, Schutzdeckeln, Transport-Köcher
  • gute Adapter-Kompatibilität (abgesehen von Canon-Teleextendern)
  • Anpassungsmöglichkeit via USB-Dock
  • Hervorragende, sonstige Ausstattung mit Fokusspeicher, AF-Stopp-Tasten, Bildstabilisator (2 Betriebsarten)
  • Stativschelle optional bei 90-Grad rastbar
  • Softcase kann auch als Transportrucksack genutzt werden
  • Filtereinsteckfach
  • Bauartbedingt hohe Mindestdistanz von 3,50m
  • relativ hohes Gewicht von 3,31 KG (Stativschelle nicht abnehmbar)
  • Softcase für Reiseverkehr nicht ganz so robust wie etwa ein Hartschalenkoffer, wie ihn Canon mitliefert

Das Sigma 500mm f4 DG HSM Sports hier bei Amazon kaufen!

 

Technische Daten
UVP 6.499 EUR  (kaufen hier bei Amazon)
Markteinführung Jan. 2017
Gewicht 3.310gr
Bajonett Canon EF (vollformat-komptibel, auch an APS-C ansetzbar), Nikon, Sigma
Brennweite 500mm
Naheinstellgrenze 350cm
Abbildungsmaßstab 0,15x
optische  Elemente 16 Linsen in 11 Gruppen
Filteranschluss 46mm (Filterschublade)
Anzahl Lamellen 9
Blendenumfang f4 - f32
Bildstabilisierung optisch, lt Hersteller bis zu 4 Stufen Ausgleich, 2 Betriebsmodi
AF-Motor Ultraschall
Maße 144 x 380mm (Durchmesser x Länge)
Lieferumfang Frontdeckel, Rückdeckel, Streulichtblende, Softcase mit Schultergurten, Trageriemen zur Befestigung direkt am Objektiv
Besonderheiten Fokus-Speicher, Customfunktion, AF-Stopptasten-Kranz (4 AF-Stopp-Taster), USB-Dock-Kompatibilität

 

   

zurück


weiterführende Links


 

zurück

 


Dieser Report wurde am Sonntag, 22. Januar 2017 erstellt und zuletzt am Montag, 23. Januar 2017 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Alfred 16.03.2017 - 22:03:19
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Die Canon-Telekonverter funktionieren also nicht am Sigma-Objektiv! Na so was!
Was kann man(n) da bloß machen??
Vielleicht die passenden Sigma-Telekonverter probieren?
Ach, Sigma produziert auch passende Telekonverter?
Ja so was, Sachen gibt's...
Hätten die bei Sigma doch gleich sagen können... 

1 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Thomas 26.02.2017 - 09:59:01
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Auf den Traumflieger Seiten erhält man Informationen, die weltweit einmalig sind. Vielen Dank für diesen Service, Anerkennung und Lob auch an das Team im Hintergrund.
Nachdem das Sigma 500 /4 ein "Game Changer" sein könnte, denn es verbindet mit diesen Ergebnissen (übrigens andere Meßstellen bestätigen das Gleiche) hohe Bildqualität bei vergleichsweise "kleinem" Preis. Da gemäß Eurem Test die Canon Telekonverter leider nicht mit Canon Kameras funktionieren, wäre es sehr interessant, die Bildqualität des Canon 400/f4 DO II auch in Kombination mit den Original- Canon Konvertern zu kennen. Das Canon wäre i.Vgl. zum Sigma preislich in gleichen Regionen , das Gewicht wesentlich kleiner und der Autofokus wäre in Kombination mit den Canon- Konvertern vermutlich tadellos. Bleibt also die Frage nach der Bildqualität. Die Frage nach dem Gewicht stellt sich ja immer wieder, wenn Spiegelreflex- Systeme immer wieder mit den spiegellosen Systemen verglichen werden.

Grüße nach Hamburg
Thomas

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: JensLPZ 01.02.2017 - 10:33:51
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Hallo Traumflieger,

bis auf Erics Anmerkungen (und eure Erklärungen dazu) fand ich den Test zweifellos interessant, da ich selber sehr gerne mit meinem EF 500 II samt den IIIer Canon Extendern arbeite.

Aus diesem Grund ist auch die Extenderkompatibilität ein für mich entscheidender, denn wenigstens den 1,4er Extender nutze ich an meinen kB-Kameras sehr sehr häufig.

Auch lässt der Test leider noch einiges (sehr sehr wichtiges) offen: "...Ob man im Servobetrieb auf ähnlichem Niveau wie mit Original-Objektiven operiert, wäre noch zu untersuchen...." Denn mit größter Sicherheit werden viele Anwender dieser Brennweite das Objektiv im Servobetrieb einsetzen. Insofern muss man das als einen wichtigen Test noch nachholen.


Dass CANON jetzt vermutlich ernsthafte Konkurrenz bekommt, kann dem Verkaufspreis nur förderlich sein.

Ansonsten - besten Dank für den Test,
Jens

4 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 31.01.2017 - 20:43:27
@Eric: Bedauerlicherweise stand uns das Objektiv nur leihweise und für einen rel. kurzen Zeitraum zur Verfügung, daher konnten wir keinen Servotest mehr machen (der ansonsten recht zeitintensiv wäre). Das Hardcase von Canon nutzen wir gerne, es ist auch reisetauglich. Das Softcase hat sowohl ein Pro- als auch Contra-Punkt erhalten.
VG Stefan

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: eric 31.01.2017 - 12:21:35
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Danke für den guten Testbericht. Gut geschrieben und es wird viel erläutert !

Das Thema: AF Geschindigkeit und Genauigkeit im AF-C/ServoAF und auch doe Stabilisatorwirksamkeit dabei vermisse ich noch,
gerade weil dies eine quasi ausgewiesene Widlife Linse sein sollte.

ZITAT: "Ob man im Servobetrieb auf ähnlichem Niveau wie mit Original-Objektiven operiert, wäre noch zu untersuchen."

Ich hoffe daher, darüber bald mehr zu lesen, das wäre für mich "entscheidend".

PS. Für das Softcase hätte ich kein Minus eher ein Plus gegeben, denn ich kenne kaum jemanden, der die "starren Beautycases" der Originalhersteler auch tatsächlich nutzt.

Gruss
Eric

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Klaus B. 29.01.2017 - 23:05:48
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Eine sehr interessante Alternative, die den Geldbeutel weitaus weniger strapaziert als die Originalhesrsteller. Ist damit zu rechnen, dass der Marktpreis nach flächendeckender Verfügbarkeit noch sinkt? Interessant wäre auch das Zusammenspiel mit Konvertern und der direkte Vergleich zu den Originalherstellern. Wäre toll wenn ihr das mal prüfen könntet.
Der Report zu der Linse ist sehr gut gemacht und vielversprechend.

Viele Grüsse
Klaus


5 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Hendrik Becker 24.01.2017 - 18:55:29
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hätte ich diesen Test doch nie gefunden!! Jetzt muss ich anfangen zu sparen. Ich suche seit 3 Monaten nach einem professionellen Test der vor allem das RAW Format berücksichtigt, wo anders sollte man fündig werden wenn nicht bei Traumflieger?! Erste Testbilder hatten es erahnen lassen, aber das die Ergebnisse so beeindruckend sind bestätigt mich darin dieses Objektiv zu kaufen wenn es unter 5000¤ fällt. Ein Video würde den Test abrunden. MFG

2 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: J.Pollmeier 24.01.2017 - 07:59:16
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Das ist ja Mal ein Paukenschlag.
Da sehen die weissen Riesen von Canon blass aus.
Endlich ein Spitzen Objektiv das in bezahlbaren Regionen angeboten wird.
Jetzt wäre es noch spannend wie sich das Objektiv im direkten
Vergleich schlägt und wie die Konvertertauglichkeit aussieht.
Bitte mehr solcher Tests.
Gruss J.Pollmeier

3 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.655s