Die Zeiss Cinemizer-Videobrille an der DSLR

ein Traumflieger-Report

Im Studio verwenden wir gerne einen grossen 24''-Monitor, um das Livebild unser DSLR komfortabel und grossformatig zu betrachten. Schön wäre es, diesen Luxus auch draussen zu geniessen; doch ein solch grosser Monitor liesse sich kaum transportieren. Eine Lösung bietet die Videobrille "Zeiss Cinemizer Plus", die durch Projektion sogar einen 45''-Monitor simuliert.

Es klingt fast wie ein Märchen: das von der Cinemizer dargestellte Bild ist 45-Zoll (115cm) gross und damit 15x grösser als etwa am kamerainternen 3''-Monitor. Setzt man die Brille auf, lässt sich so z.B. das Livebild der Kamera und auch das Kameramenü oder die Bildrückschau grossformatig geniessen.

Die Vorteile liegen auf der Hand: Störende Reflexionen bei ungünstigem Lichteinfall auf dem kamerainternen Monitor werden vermieden. Allein die Bildgrösse ermöglicht eine komfortablere Beurteilung des Motivs und die Sicht ist unabhängig von der Kameraposition.
 


Als wir die Brille das erstemal an der DSLR nutzen, ist der Effekt beeindruckend. Die Cinemizer projiziert ein Bild, das in einer Distanz von ca. 2 Metern wahrgenommen wird. Wir fühlen uns wie vor einer Beamerprojektion. Also ab nach draussen und testen, ob wir mit dem Handling klarkommen und welche Vorteile sich real erzielen lassen.


Praxis

Zunächst widme ich mich dem herbstlichen Wald mit Pilzmotiven. Hier brauche ich mit der Brille nicht mehr so tief in den Bodenbereich, um die pilzgerechte Perspektive einzunehmen. Es reicht, die Kamera nach unten zu bewegen oder sie dort am Stativ zu platzieren; im Livebild der 5D Mark II sehe ich, wo die Schärfeebene liegt und kann auch die weiteren Vorteile des Livebildes wie Belichtungshelligkeit und Schärfentiefe sehr gut abschätzen. Das gelingt noch eine Idee besser als mit dem Livebild an der Kamera, ohne dass ich mich jedoch verrenken oder flach auf den Waldboden legen muss.

Jetzt setze ich ein Weitwinkelobjektiv auf und wandere durch den Wald. Im Livebild der Cinemizer lässt sich so exakt erkennen, ob sich ein interessantes Motiv ergibt. Früher hatte ich schon überlegt, mir einen Helm mit montierter Kamera zu bauen, um dann durch den Kamerasucher mit Weitwinkelobjektiv Landschaftsmotive während der Wanderung direkt betrachten und damit besser abschätzen zu können. Die Lösung wäre natürlich gewichtstechnisch viel zu unkomfortabel. Mit der Videobrille ist mein Wunsch Realität geworden. Ich kann sogar High-Key-Motive sofort erkennen, wenn das Livebild überbelichtet wird.

Leichtgewicht

Gewichtstechnisch fällt die Videobrille kaum auf, die 115gr. spürt man kaum und auch der Tragekomfort ist gut. Gegen Verrutschen bieten die längenverstellbaren Bügel eine Halterung, um die Cinemizer hinter den Ohren fest zu fixieren. Auch an Brillenträger wurde mit einem Ausgleich von bis +-3,5 Dioptrien gedacht.

Die Bildqualität ist gut aber nicht umwerfend, denn die zwei LED-Monitore nutzen jeweils 640 x480 Dioden und ziehen das Bild entsprechend auf 115cm in der Diagonalen auf. Hier werden leichte Zeilen erkennbar.

Auch sind Farbsäume an kontrastreichen Bildkanten erkennbar, was z.B. bei Schriftzügen im Kameramenü deutlich wird. Dennoch ist das Livebild absolut brauchbar. Der Dynamikumfang entspricht praktisch dem des Kameramonitors, insbesondere brennen Lichter nicht stärker aus, wenn die softeste Kontrastvariante genutzt wird (Kontrast ist in drei Stufen an der Cinemizer verstellbar). Für die reine Bildbetrachtung z.B. in der Bildrückschau der Kamera ist uns jedoch ein herkömmlicher Monitor lieber, da er noch feiner auflöst.

Hochformat

Beim Wechsel vom Quer- ins Hochformat stellt sich die Cinemizer nicht um sondern projiziert weiterhin horizontal; das Bild liegt zwar ebenfalls vertikal in der Brille vor, nur lässt es sich schwer beurteilen, da der Kopf mit Brille ja weiterhin horizontal ausgerichtet bleibt.

Etwas nervig kann auch die Kabelverbindung sein. Zum einen muss die Docking-Halteschale für das iPod/iPhone mit transportiert und zwei Kabel mittels Kupplung verwendet werden. Das ist zwar gewichtstechnisch kein Problem, kann jedoch eine Jackentasche schon füllen.

Die Betriebszeit liegt bei rund 4 Stunden, dann muss die Cinemizer via des im Lieferumfang enthaltenen Kabels ans Netz; sprich an einen USB-Anschluss am Computer. Nach rund 2 Stunden ist der Akku dann wieder voll.

Videos

Die Cinemizer ist eigentlich als Video-Player für iPod/iPhone-Geräte gedacht. Und hier kann auch der Ton in guter Stereoqualität genutzt werden, da ein Kopfhörer direkt in der Brille integriert ist. Das Videobild empfanden wir im Gespann mit iPod touch als gut, wir haben einige Podcast-Videos und auch ganze Kinofilme genossen. Klar, dass es mit einem hochauflösenden HD-Videobild oder einer entsprechenden Beamerprojektion nicht mithalten kann, dafür steht die Cinemizer aber überall bereit.

Bequem im Bett liegend mit Blick zur Decke und dabei grossformatig ein Video zu geniessen ist schon extrem komfortabel - genauso wie unterwegs selbst in hellen Umgebungen, die andere Displays oft vor Probleme stellen. Steht eine Stromnetzquelle (z.B. Computer oder Netzadpater mit USB-Anschluss) zur Verfügung, kann die Cinemizer auch im laufenden Betrieb geladen werden. Neben iPod & Co lassen sich auch weitere Videoquellen mittels des 3,5mm-AV-Eingangs nutzen. So haben wir auch die DSLR mit der Brille gekoppelt.

Das Bildformat liegt im 3:2-Verhältnis vor. Das ist für die DSLR mit idR ebenfalls 3:2-Ratio ideal. Videos, die auf 16:9 ausgelegt sind, werden links und rechts gekappt was uns besser gefällt, als wenn nicht das ganze Bild gefüllt oder gar gestaucht würde.
 

3D-Modus

Die Cinemizer bietet einen speziellen 3D-Modus (Drehrad zwei Sekunden drücken), der das stereoskopische Bild nativ darstellt und nicht etwa auf eine Shutter- oder Polarisationstechnik zurückgreifen muss. Allerdings setzt der 3D-Modus ein spezielles Format voraus, bei dem die Ausgangsbilder auf die halbe Bildbreite gestaucht werden. Die Brille entzerrt das Bild anschliessend und stellt links und rechts den jeweiligen Bildwinkel "side by side" für das Auge bereit (Kreuzblickprojektionen müssen daher bildseitig vertauscht und gestaucht werden, siehe Darstellung unten).

Zeiss hat diese Methode gewählt, da von iPod & Co 640 x 480 Pixel geliefert werden, ansonsten müsste die Videoquelle 2 x 640 x 480 bieten, was eine HD-Wiedergabe mit 1.280 x 720 in der Höhe übersteigen würde und derzeit auch auf neuesten iPod/iPhone-Geräten technisch noch nicht umgesetzt ist. Z.B. unter iTunes finden sich einige kostenlose 3D-Videos für die Cinemizer. Die 3D-Qualität ist noch gut aber sie basiert auf realen 320 x 240 Bildpixel jeweils für das linke und rechte Auge; ist also schon etwas reduziert.

 


Nicht nur zugespielte Videos vom iPod sind beeindruckend sondern auch das Livebild der DSLR wird riesengross projiziert. Damit kann die Schärfe z.T. noch besser eingeschätzt werden. Vor allem können wir uns mit der Cinemizer frei durch die Gegend bewegen und sehen das Motiv z.B. bei Weitwinkelaufnahmen schon live und können so "on the run" Motive laufend abschätzen. Der Blick ist nicht zu sehr eingeengt, denn seitlich erkennt man noch viel vom Umfeld und geht so noch sicher durch die Gegend.

Natürlich ist auch der Bewegungsspielraum viel grösser, wenn es in den Boden- oder Überkopfbereich hineingeht. Bei Sonneneinstrahlung spielt die Cinemizer ebenfalls Vorteile gegenüber herkömmlichen Displays aus, mag sie auch rückseitig noch etwas Licht einfangen.

Mit den Nachteilen können wir leben: Hochformataufnahmen sind schwierig zu komponieren, auch könnte die dargestellte Bildqualität höher sein und auf die erzeugten Farbkonturen sollte man nicht zu sensibel ansprechen. Etwas Platz braucht es auch in der Tasche für die Verkabelung bzw. Halteschale. Wir haben uns daher ein schlankeres Verbindungskabel zusammengelötet.

Alles in allem ist die Cinemizer Plus für DSLR-Fotografen eine tolle Möglichkeit, um den Aktionsradius zu verbessern und ein ganz neues Liveview-Feeling zu erleben. Klarer Kauftipp für experimentierfreudige Fotografen, daher haben wir die Cinemizer auch in unserem Shop aufgenommen !

Eine ernstzunehmende Alternative ist ggf. ein mobiler HD-Monitor, wie im Report "mobiler HD-Monitor an der Canon DSLR" vorgestellt.

ergänzender Hinweis (24.7.11): zur Zeit führen wie die Cinemizer nicht im Shop (hatten nur einen Sonderposten) aber das notwendige Video-Verbindungskabel und die Cinchkupplung.
 

zum Dokumentanfang

 

 

Get the Flash Player to see this player.

Video-Version für iPod

 

zum Dokumentanfang

 



  Leserkommentare:


Derzeit sind hier 23 Kommentare vorhanden:
 

Jürgen H.: Ich habe mir die Video Brille nun auch zugelegt, mit dem IPhone und DVD Player klappt alles prima, habe aber echt Probleme mir das richtige Video Kabel für 600D Canon zubesorgen, hoffe nun das richtige im Shop bei euch gefunden zu haben. Die richtige Pin - Belegung ist das Problem. Die passenden Kabel (Creative Zen Vision:M Video Kabel) oder das (Archos Video Kabel:404/504/604) sind im Internet zur Zeit nicht verfügbar. Vielleicht habe ich ja nun das Glück. Schöne Grüße an alle Foto Freunde.
(28.02.2012, 11:02 Uhr)

Ursula S.: Hallo Stefan,
funktioniert die Zeiss Cinemizer-Videobrille auch an der Eos 1 Mark4 ,wenn ja , welche Verbindungskabel brauche ich .
(14.10.2011, 15:30 Uhr)

Stefan_tf: Hallo Ralf,

ich hab da noch keine Anschluss-Spezifikation vom Sony-Display gesehen. HDMI ist aber wahrscheinlich, um einen HD-Stream entgegennehmen zu können.
Wirkt etwas mächtig und stärker auftragend als die Cinemizer. Zeiss ist ja auch beim Entwickeln einer HD-OLED-Version, aber wann die kommt ist wohl offen. Die wird dann per HDMI-Ausgang bedient.
grüsse
Stefan
(18.09.2011, 19:52 Uhr)

Ralf Matz: Hallo Stefan,
Sony scheint da etwas Ähnliches herauszubringen:
http://www.sony.de/product/head-mounted-display/hmz-t1#pageType=Overview
Nur stellt sich die Frage, wie ich das an meine Canon 40D anschließe. Oder brauche ich dazu eine Kamera mit HDMI-Anschluß? Viele Grüße, Ralf
(18.09.2011, 12:35 Uhr)

Peter: Hallo Stefan,
danke für diesen interessanten Test.

Um das ganze passend zu ergänzen (Cinemizer + 50D),
wo bekommt man das benötigte Kabel (3,5 Klinke 4fach belegt auf 3,5 Klinke 2fach belegt)?

Gibt es da was Konfektioniertes, eine Lötanleitung oder vertreibt Ihr so etwas vielleicht?

Großen Dank an Euer engagiertes Internet-Portal,
motiviert immer wieder zum Experimentieren.

Mit besten Grüssen,
Peter
(18.07.2011, 23:40 Uhr)

Stefan_tf: @Philipp: Im Moment ist nicht absehbar, ob wir wieder die Cinemizer reinbekommen.

@Oliver: Die Schärfe lässt sich durchaus sehr gut in der Cinemizer beurteilen, war selbst überrascht. Da mit der Z-Finder von Zacuto nicht bekannt ist, kann ich da keine vergleichende Aussagen machen.

viele Grüsse
Stefan
(18.06.2011, 20:27 Uhr)

Philipp: Der Link oben, der eigentlich zur Brille im Shop füren sollte, sagt nur, dass sie nicht mehr im Shop ist. Kommt sie irgendwann wieder?
(18.06.2011, 20:17 Uhr)

Oliver: Hallo Stefan, lässt sich der Zinemizer auchals Ersatz für einen Z-Finder von Zacuto verwenden.
kann man durch das Bild die Schärfe beurteilen ?
(11.06.2011, 17:47 Uhr)

Stefan_tf: @Karl Siebinger: Danke für die nette Rückmeldung!
Die 20D hat leider keine Liveview, daher kann man die Cinemizer nur sehr eingeschränkt an der 20D nutzen (nur Bildwiedergabe). Würde ich nicht für reine Foto-Aufnahmezwecke empfehlen.
grüsse
Stefan_tf
(06.05.2011, 19:06 Uhr)

Karl Siebinger: Hallo Stephan,
ein ganz toller Bericht vom Anfang bis zum Ende.
Meine Canon 20D ist natürlich keine 5D wie im Test, geht das mit minem Oldi auch? Bitte gib mir Deine Einschätzung weiter. Danke.
(06.05.2011, 18:58 Uhr)

[1] [2] [3] [weiter >>]
Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:

Bitte diese Zahlen eingeben:
Captcha Code

Hier geht es ZUM FORUM / Canon Specials finden Sie im TRAUMFLIEGER-SHOP !



 


Traumflieger-Hintergrundinfos

Wissen


Umfrage

News





Mercedes Coupe als 360-Grad-Panorama mit Sound und Video!


Canon EOS 600D Icon

Video-Report 600D

Web-Report 600D


Video: der optimale Fotorucksack mit Rueckenzugriff


Canons Telekonverter 1,4x und 2x III im Traumflieger-Test


Video: der Autor Stefan Gross stellt das viel gelobte Profihandbuch EOS 60D vor !


Lumix GH2 besser
als Canon DSLR ?

Powershot G12
und
Canon 70-300mm L-Objektiv


REPORT EOS 1000D !
 

NEUER RAW-Konvertest


Die Sensation !

Videobrille an Canon DSLR !


besser als die 7D ?

Der 60D-Report !


Neu: 7 edle Weitwinkel im Test


Neu: Polfilter-Test !


endlich da: der ultimative Kameravergleich !



Speicherkarten-TEST !



Flaschenhals Einsteiger-Objektiv ?



Video per Funk steuern


Canon 400mm/2,8 getestet
Sigma 100-300/4,0 getestet

Firmwareupdate EOS 1D Mark IV

zwei neue Telekonverter im Test (mit neuem Sieger)

neuer Testsieger
im Stativkopf-Test




Tipps zu Fernauslösern




Tipps zu Stativen




Panoramakopf im Selbstbau




Freeware für Lightroom