Report Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - 5D³-Lichtleck - Speedlite 600EX - WFT-E7
Neu - Body - Speicherkarten - Wetterschutz - Haptik - Technischer Überblick Kauftipp >=70%

  Canon 5D Mark III

5D Mark III: Bewährtes mit Turbolader

Kaum einer Canon DSLR wurde so entgegengefiebert wie der neuen 5D Mark III. Canon läutet endlich mit der heissersehnten dritten 5D-Generation den DSLR-Frühling ein. Mehr Geschwindigkeit, hohe ISO-Werte bis 102.400 sowie ein professionelles Autofokussystem sind Ergebnis der dreieinhalbjährigen Entwicklungszeit. Im griffigen Gehäuse stecken aber auch HDR-Funktionen und ein verbesserter Videomodus. Doch wie gut funktioniert die neue Vollformat-DSLR mit 22 Megapixel-Sensor in der Praxis? Wir haben näher hingesehen.   04/2012

Vorab gibts gleich den Preisdämpfer mit einer saftigen UVP von 3.299 Euro. Canon hängt damit die Mark 3 ein ganzes Stückchen höher als noch den Vorgänger, der zur Markteinführung immerhin einen Tausender weniger kostete. Und damit zum Welterfolg im Vollformat avanciert ist. Ob das Publikum dem hochpreisigen Nachfolger aber gewogen bleibt? Auch für Profis stellt sich die Frage, ob die Mark 3 den Preis rechtfertigt und für den rauen Alltagseinsatz ggf. als 1D-Alternative taugt.

Mit 22 Megapixel bewegt sich der Bildsensor in gewohnten Regionen. Damit bleiben die Pixel gross genug und verheissen eine exzellente Bildqualität. Vor allem aber die modernisierte Ausstattung klingt verlockend.

 

Neues im Überblick

Vollformat-DSLR im Vergleich
(jeweils letztes Modell des Herstellers Stand 20.4.12)
EOS 5D Mark III Nikon D800 Sony A850
  • UVP €3.299
  • €2.899
  • €1.999
  • Markteinf. März 2012
  • März 2012
  • Okt. 2009
  • 22,1 Megapixel
  • 36,3 Megapixel
  • 24,6 MPixel
  • ISO 50 - 102.400 (max)
  • 50 - 25.600
  • 100 - 6.400
  • 6 Bilder/Sek.
  • 4 B/Sek. (FX)
  • 3 B/Sek.
  • 61 AF-Felder (41 Kreuzs.)
  • 51 (15 Kreuz)
  • 9 (1 Kreuzs.)
  • Sucher 100%/0,71
  • 100%/0,7
  • 98%/0,74
  • Monitor 1.040k/3,2''
  • 921k/3,2''
  • 921k/3''
  • 1080p Full-HD-Movie
  • 1080p Full-HD-Movie
  • kein Movie

Canon macht mit dem 5D-Upgrade auf die Mark III einen noch grösseren Schritt als seinerzeit von der 50D zur 7D. Die Überarbeitung fällt so umfassend aus, dass man auch hier durchaus eine neue Klasse - etwa als 5Dx oder 3D - hätte ausrufen können.

Nicht mit Pauken und Trompeten wie am Vorgänger sondern durch eine Unzahl von kleineren Modernisierungen levelt Canon die Mark 3 hoch. Während diesmal der Erzrivale Nikon mit der D800 die (36-) Megapixelkrone an sich reisst, findet die Canon-Gemeinde eine schnellere Vollformat-DSLR mit gesteigerten ISO-Werten vor.

Die 5D Mark 3 scheint nicht den grossen Sprung wie am Vorgänger mit der seinerzeit neu eingeführten Full-HD-Videofunktion zu machen, streckt sich aber gewaltig. Zugpferd ist ein professionelles Autofokussystem und modernisierter Videomodus. Es sind jedoch auch die vielen Detailoptimierungen, mit denen die Mark 3 erfrischend forsch auftritt und mehr Komfort in Aussicht stellt.

Die renovierte Fassade zeigt sich mit einem etwas höher auflösenden und vergrösserten Kameramonitor, aber auch durch ein ergonomisch optimiertes Gehäuse mit mehrfach belegbaren Funktionsstasten, zweitem Kartenfach, sowie verbesserten Tasten- und Schaltersicherungen. 7D-Anwender kennen schon einige dieser funktionalen Optimierungen.  Überarbeitet ist auch der Sucher mit gesteigerter 100%-Sicht sowie neuer  LCD-Mattscheibe mit einblendbarer Ausrichthilfe (Gitter, Wasserwaage). Neu ist die kamerainterne Korrektur chromatischer Abberationen, RAW-Entwicklung aber auch HDR-Funktionen und eine aufgebohrte Belichtungskorrektur von zwei auf fünf Stufen.

Um nur ein paar weitere Schlaglichter zu nennen: Mit zwei neuen Silentmodi, Sterne-Bewertung und Direktzugriffstaste auf den Schnelleinstellbildschirm aber auch durch neues Systemzubehör mit WLAN-Transmitter, GPS-Gerät und Interface-Schnittstellen zum neuen 600'er Speedlite treibt die Mark 3 neue Blüten. Erfreulich, dass die Kompatibliltät nicht auf der Strecke bleibt, denn der Akku passt nicht nur zum Vorgänger sondern auch zur 60D und 7D.

Wer ein Schwenkdisplay an der 5D Mark 3 vermisst, kann dies auch per Handy incl. Touchscreen nachrüsten. Wie das funktioniert, besprechen wir im Report "Android-Handy an der Canon DSLR"!



Traumflieger-Video

Get the Flash Player to see this player.

Das "Profihandbuch" zur EOS 5D Mark III

zum Dokumentanfang

 

Neues am Body

Auf den ersten Blick fällt die grössere Augenmuschel auf, die jetzt fester arretiert und mehr Nasenabstand bietet. Der ebenfalls von der 7D übernommene, neue Livebild/Videoumschalter spart einem jetzt auch an der Mark III  den bisher nervigen Gang ins Menü und bietet mehr Transparenz durch einen eigenen Start-Stopp-Taster. Ähnliches gilt für die neue Q-Taste zum Aufruf des Schnelleinstellbildschirm. Am Vorgänger liess er sich etwas weniger zugänglich nur via mittigem Druck auf den Multicontroller aufrufen.

Neue Tasten

 

Ungewohnte Tasten links vom Monitor: oben für Picturestyle/Direktbildvergleich. Darunter die Rate-Taste und die neue Zoomtaste!

 

Konzeptionell von der EOS 7D übernommen bietet auch die 5D III den praktischen Livebild/Video-Umschalter, Q-Taste und eine grössere Augenmuschel.

Einige Tasten wurden auch verbessert, Beschriftungen stehen teils direkt drauf und nicht mehr daneben; die ISO-Taste hat einen kleinen Pin bekommen, um sie noch zielsicherer auch beim Blick durch den Sucher zu treffen.

Das Daumenrad ist jetzt zusätzlich touchsensitiv und kann so z.B. den Audiopegel geräuschlos im laufenden Videobetrieb verändern. Neu ist auch die jetzt vom Einschalter entkoppelte Lockfunktion, die neben Daumenrad neuerdings auch den Joystick oder das Hauptwahlrad vor ungewollten Änderungen schützen kann. Wohl wegen Platzmangels ist der  Einschalter linksseitig direkt unterm Programmwahlrad zu finden. Letzteres ist - wie schon an der 60D - via mittiger Taste gegen versehentliche Programmänderung gesichert und muss beim Programmwechsel niedergedrückt werden. Man dürfte sich daran sicherlich schnell gewöhnen.

Neues beim Bildzoom

Bildzoom per Lupentaste ist natürlich weiterhin möglich, auch wenn die Minus-Lupentaste fehlt. Funktional bleibt es in der Liveview dabei, dass der Vergrösserungs-Loop per wiederholtem Tastendruck von 1x/5x/10x durchgesteppt wird. Nur in der Bildwiedergabe muss das Hauptwahlrad dazugenommen werden, da hier mehr Zoomschritte angeboten werden.

die Funktionstasten oben beim LCD-Display sind verbreitert und die ISO-Taste hat einen kleinen Tastpin spendiert bekommen. In Nähe des Auslösers findet sich die neue Mfn.-Taste, mit der z.B. Autofokusfeldgruppierungen angesteuert oder die Wasserwaage im Sucher angezeigt wird.

Optional kann man auch in der Bildwiedergabe sofort via Menüfunktion direkt auf 100%-Ansicht wechseln. Ob man die jetzt linksseitig platzierte Lupentaste im Eifer des Gefechts allerdings so schnell wie am Vorgänger findet  (wo sie noch rechts oben einfach mit dem Daumen erreichbar war), darf bezweifelt werden. Gewöhnungsbedürftig dürfte auch die jetzt notwendige Zuhilfenahme der zweiten Hand zum Zoomen sein. Immerhin lässt sich über die Custom-Steuerung die Zoomfunktion auf die Set-Taste legen.

Begrüssenswert ist allerdings, dass die 5D³ beim eingezoomten Scrollen in der Bildwiedergabe die Auflösung herabsetzt und so rund die doppelte Geschwindgkeit des Vorgängers erreicht. Beim Scrollen in der Liveview bleibt es aber bei der normalen Auflösung und hier braucht sowohl die 5D³ als auch der Vorgänger gleichermassen rund 7,5 Sek., um den jeweils entferntesten Punkt anzusteuern.

neue Rate- und Mfn-Taste

In der linken Button-Zeile ist effektiv nur die Rate-Taste hinzugekommen, mit der sich Bilder von 1 - 5 Sterne bewerten lassen. Nützlich, um per Playtaste oder nachträglich im RAW-Konverter schnell favorisierte Aufnahmen wiederzufinden. Auch Panoramafotografen können profitieren und jede neue Rundumsicht anstelle eines Dunkelbildes per Rate markieren und damit klarer für das Stitching zu trennen.

Die 5D Mark III bietet jetzt auch eine schon an der 7D verbaute Multifunktions-Taste (Mfn) in Nähe des Auslösers. Damit wird etwa die Digital-Wasserwaage im Sucher angezeigt oder verschiedene Autofokus-Feldmodi durchgesteppt. Auf der Vorderseite zeigt sich eine vergrösserte Abblendtaste, die jetzt die Seite nach rechts gewechselt hat. Damit ist sie einhändig bedienbar und kann neuerdings auch mit anderen Funktionen - etwa dem schnellen Wechsel zwischen der Autofokusbetriebsart OneShot und Ai-Servo - belegt werden. An der 5D³ kann hier auch das Bildformat entweder einmalig oder dauerhaft z.B. von JPEG auf RAW gewechselt werden. Canon spart sich damit die separate "JPEG-RAW"-Taste, wie sie an der 7D zu finden ist.

zum Dokumentanfang

Speicherkarten und Buchsen

Die 5D III bietet einen zweiten Einschub für SD-Karten, den man für Sicherungszwecke, als Kapazitätserweiterung aber auch kabellos mit Eyefi-Karten per WLAN betreiben kann!

Ein zweites Speicherkartenfach für SD-Karten ist schon an 1D-Modellen verbaut, an der 5D jedoch ein Novum. Offenbar hat Canon auch Eyefi-Karten im Sinn, mit der kabellose Bilddatenübertragung zum Computer möglich sind ohne auf den teuren WLAN-Transmitter zurückzugreifen - auch wenn die Datenübertragung dann etwas langsamer von statten geht. Sicherlich wäre ein zweites CF-Kartenfach allein für Datensicherungszwecke manchem Anwender lieber gewesen aber vielleicht fehlte schlichtweg der Platz bzw. Canon wollte ggf. auch eine bewusste Abgrenzung zur teureren 1Dx realisieren.

Sind zwei Karten eingelegt, bietet die 5D³ via Schnelleinstellbildschirm oder Menü die Wahl, per Standard automatisch die Speicherkarte zu wechseln, sobald die Kapazität erschöpft ist. Man kann auch parallel auf einer Karte nur RAWs und auf der zweiten JPEG-Bilder sichern oder beide Karten dasselbe Bildformat parallel aufzeichnen lassen und damit eine automatische Datensicherung durchführen. Man kann auch später Dateien noch via Menüfunktion einzeln, ordernerweise und auch komplett auf die jeweils andere Speicherkarte kopieren.

Um der neuen Kopfhörer-Eingangsbuchse für die Live-Audiokontrolle im Videobetrieb Platz zu verschaffen, hat Canon den vormals separaten AV-Ausgang mit der USB-Buchse kombiniert und legt ein entsprechendes Adapterkabel bei. Das kann bei manchem externen Monitor zu etwas mehr Kabelsalat führen, denn nicht alle Geräte können schon auf den moderneren HDMI-Ausgang zurückgreifen. Ansonsten bleibt es bei den gewohnten Schnittstellen.

zum Dokumentanfang

Wetterschutz

Canon spricht davon, dass Taster, Wahlräder und Spalten mit Abdichtungen versehen sind und das Abdichtungsniveau der in den 1990'er-Jahren verbreiteten Profikamera EOS 1-N entsprechen würde. Noch beim Vorgänger heisst es im WhitePaper, dass sie dieses EOS 1-N-Niveau "fast" erreicht habe. Das kleine Wörtchen bietet also Auslegungsspielraum und logisch interpretiert sollte die Mark III also jetzt besser abgedichtet sein. Das dürfte allerdings nicht für das Speicherkartenfach oder das Akkufach gelten, denen noch immer nur Moosgummistreifen zur Dämpfung aber keine besser schützenden Gummiringe wie an 1D-Modellen spendiert wurden.

zum Dokumentanfang

Haptik & Design

Optisch kann uns die Mark III wegen gefälligerem, da stärker gerundetem Shaping und haptisch durch eine tiefere Griffmulde mit besserem Grip überzeugen. Sie wirkt in sich besser integriert  und ähnelt auch hier der EOS 7D und damit in der Formgebung auch den edlen 1D-Spitzen-Modellen. Gewichtstechnisch incl. Akku ist die Mark III mit 60 Gramm nur geringfügig schwerer als der Vorgänger und bringt jetzt 950 Gramm auf die Waage.

 

Übersicht
 

 
 (nur Gehäuse,
 Strasse April 2012)
  • ca. EUR 3.299
  • ca. EUR 1.750
  • ca. EUR 1.250
  • ca. EUR 6.299
 
  • 22,1 Mio
  • 6,25 µm
  • 5.760 x 3.840 Pixel
  • Vollformat
    36 x 24mm
  • Bildproz. DIGIC 5+
  • 21 Mio
  • 6,4 µm
  • 5.616 x 3.744 Pixel
  • Vollformat
    36 x 24mm
  • Bildproz. DIGIC IV
  • 17,9 Mio
  • 4,3 µm
  • 5.184 x 3.456 Pixel
  • APS-C
    14,9 x 22,3mm
  • Bildproz. 2 x DIGIC IV
  • 17,9 Mio
  • 6,95 µm
  • 5.184 x 3.456 Pixel
  • Vollformat
    36 x 24mm
  • Bildproz. 2 x DIGIC 5+/ 1 x DIGIC IV
 
  • 6 B/Sek.
  • 18 RAW / 16.270 JPEG (UDMA 7)
  • 3,9 B/Sek.
  • 13 RAW / 310 JPEG
  • 8 B/Sek.
  • 16 RAW / 126 JPEG
  • 12 B/Sek. (bis ISO 16.000, max 14 B/Sek für JPEG ohne AF-Nachführung)
  • k.A.
 
 
  • 3,2 Zoll mit 1.04 Mio Pixel, Clear View II
  • Sucher 100%, Realgrösse 93%, LCD-Overlay
  • 3 Zoll mit 920.000 Pixel, Clear View (I)
  • Sucher 98%, wechselbare Mattscheiben, Realgrösse 92%
  • 3 Zoll mit 920.000  Pixel, Clear View II
  • Sucher 100%, Realgrösse 82%, LCD Overlay
  • 3,2 Zoll mit 1.04 Mio Pixel, Clear View II
  • Sucher 100%, Realgrösse 100%, wechselbare Mattscheiben, LCD-Overlay
 
  • 41 Kreuzsensoren (davon 21 bis f5,6, 20 bis f4) incl. 5 Dual-Kreuzsensoren (min.f2,8), 20 Zeilensensoren (f5,6)
  • -2 - 18 EV (max)
  • im Livebild Kontrast-AF via Auslöser aktivierbar, Gesichtserkennung nur im Livebild
  • Feinjustierung mit Speicher für 40 Objektive, Seriennr-Erkennung, Zoombereichs-Unterscheidung (Tele/Weit)
  • 1 Kreuzsensor, 8 Hilfssensoren
  • -0,5 - 18 EV (max)
  • im Livebild Kontrast-AF nur via AF-ON Button, Gesichtserkennung nur im Livebild
  • Feinjustierung mit Speicher für 20 Objektive
  • 19 Kreuzsensoren (f/5,6)
  • -0,5 - 18 EV (max)
  • im Livebild Kontrast-AF via Auslöser aktivierbar, Gesichtserkennung nur im Livebild
  • Feinjustierung mit Speicher für 20 Objektive
  • 41 Kreuzsensoren (davon 21 bis f5,6, 20 bis f4) incl. 5 Dual-Kreuzsensoren (min.f2,8), 20 Zeilensensoren (f5,6)
  • -2 - 18 EV (max)
  • im Livebild Kontrast-AF via Auslöser aktivierbar, Gesichtserkennung auch im Sucher
  • Feinjustierung mit Speicher für 40 Objektive, Seriennr-Erkennung, Zoombereichs-Unterscheidung (Tele/Weit)
 
  • 50 -  102.400 (Normbereich 100 - 25.600)
  • Auto-ISO 100 - 25.600, begrenzbar oberer und unterer Bereich, in P/AV Definition der Auto-ISO-Zeit
  • Auto-ISO im Programm M
  • 50 - 25.600 (Normbereich 100 - 6.400)
  • Auto-ISO 100 - 3.200
  • 100 - 12.800 (Normbereich 100 - 3.200)
  • Auto-ISO 100 - 3.200
  • 50 -  204.800 (Normbereich 100 - 51.200)
  • Auto-ISO 100 - 51.200, begrenzbar oberer und unterer Bereich, in P/AV Definition der Auto-ISO-Zeit
  • Auto-ISO im Programm M
 
  • 5 Kreativprogr.,
    3 x Customprogr.
  • 63-Segment- Mehrfeldmessung mit integral, selektiv, spot, Korrektur +-5 EV
  • Bel-Reihe 2,- 3-, 5-, 7stufig (Abstand max 3 EV)
  • 5 Kreativprogr.,
    3x Customprogr.
  • 35-Segment- Mehrfeldmessung mit integral, selektiv, spot, multispot, Korrektur +-2 EV
  • Bel-Reihe 3stufig (Abstand max 2 EV)
  • 5 Kreativprogramme,
    3x Customprogr.
  • 63-Segment- Mehrfeldmessung mit integral, selektiv, spot, multispot, Korrektur +-5 EV
  • Bel-Reihe 3stufig (Abstand max 3 EV)
  • 5 Kreativprogr.,
    3 x Customprogr.
  • 252-Segment- Mehrfeldmessung mit integral, selektiv, spot, multispot, Korrektur +-5 EV
  • Bel-Reihe 2-, 3-, 5-, 7stufig (Abstand max 3 EV)
 
  • 30  - 1/8000 Sek.
  • 1/200 Sek. Sek.Synchronzeit
  • ca. 150.000 Auslösungen
  • 30  - 1/8000 Sek.
  • 1/200 Sek. Synchronzeit
  • ca. 150.000 Auslösungen (lt. White Paper S.35)
  • 30  - 1/8000 Sek.
  • 1/250 Sek. Sek.Synchronzeit
  • ca. 150.000 Auslösungen
  • 30  - 1/8000 Sek.
  • 1/250 Sek. Sek.Synchronzeit
  • ca. 400.000 Auslösungen
 


 

  • 1920 x 1080 (Full HD) 30p/25p/24p
  • 1280 x 720 (HD) 60p/50p
  • 640 x 480 (SD) 60p/50p
  • h264/MPEG-4/Wahl zwischen IPB-/all-i-Format
  • Automatik, P/AV/TV und M-Belichtungsmodi
  • ISO 100 bis 25.600
  • internes Mikrofon (mono)
  • 44,1Khz lin. PCM, Stereoaufzeichnung (via externem Stereomikrofon)
  • manuelle Tonpegelung auch während der Aufzeichnung (64 Stufen)
  • Aufnahme-Start/Stopp opt. via Auslöser (Funk-Fernauslöser) möglich
  • SMPTE (Run/FreeRun)
  • Kontrast-Autofokus (langsam)
  • Aufzeichnung max 29m:59s
  • automatische Verlängerung (neue Videodatei) ohne Dropframes >4GB
  • 1920 x 1080 (Full HD) 30p/25p/24p
  • 640 x 480 (SD) 30p/25p
  • h264/MPEG-4, IPP-Format
  • Automatik, AV und M-Belichtungsmodi
  • ISO 100 bis 12.800
  • internes Mikrofon (mono)
  • 44,1Khz lin. PCM, Stereoaufzeichnung (via externem Stereomikrofon)
  • manuelle Tonpegelung
  • Kontrast-Autofokus (langsam)
  • kein Videostart per Funk-Fernauslöser
  • Aufzeichnung max 29m:59s
  • wegen Dateiobergrenze von 4GB in Full HD und HD idR max 12min, in SD max 24min Aufzeichnung am Stück
  • 1920 x 1080 (Full HD) 30p/25p/24p
  • 1280 x 720 (HD) 60p/50p
  • 640 x 480 (SD) 60p/50p
  • h264/MPEG-4, IPP-Format
  • Automatik und M-Belichtungsmodi
  • ISO 100 bis 12.800
  • internes Mikrofon (mono)
  • 44,1Khz lin. PCM, Stereoaufzeichnung (via externem Stereomikrofon)
  • keine manuelle Tonpegelung
  • Kontrast-Autofokus (langsam)
  • kein Videostart per Funk-Fernauslöser
  • Aufzeichnung max 29m:59s
  • wegen Dateiobergrenze von 4GB in Full HD und HD idR max 12min, in SD max 24min Aufzeichnung am Stück
  • 1920 x 1080 (Full HD) 30p/25p/24p
  • 1280 x 720 (HD) 60p/50p
  • 640 x 480 (SD) 60p/50p
  • h264/MPEG-4/Wahl zwischen IPB-/all-i-Format
  • Automatik, P/AV/TV und M-Belichtungsmodi
  • ISO 100 bis 204.800 (?)
  • internes Mikrofon (mono)
  • 44,1Khz lin. PCM, Stereoaufzeichnung (via externem Stereomikrofon)
  • manuelle Tonpegelung auch während der Aufzeichnung (64 Stufen)
  • Aufnahme-Start/Stopp opt. via Auslöser (Funk-Fernauslöser) möglich
  • SMPTE (Run/FreeRun)
  • Kontrast-Autofokus (langsam)
  • 3D-Wasserwaage im Videobetrieb
  • Aufzeichnung max 29m:59s
  • automatische Verlängerung (neue Videodatei) ohne Dropframes >4GB
 
  • Copyright-Infos
  • Verzeichnungskorrektur (nachträglich)
  • Beseitigung chromatischer Abberationen (bei Aufnahme + nachträglich)
  • interne RAW-Entwicklung
  • Copyright-Infos
  • Copyright-Infos
  • Copyright-Infos
  • Verzeichnungskorrektur (nachträglich)
  • Beseitigung chromatischer Abberationen (bei Aufnahme + nachträglich)
  • interne RAW-Entwicklung
 


 

  • LP-E6 (1.800 mAH)
  • Akku-Menü
  • Batteriegriff BG-E11
  • LP-E6 (1.800 mAH)
  • Akku-Menü
  • LP-E6 (1.800 mAH)
  • Akku-Menü
  • LP-E4N (2.450 mAH), kompatibel zu bisherigem LP-E4
  • Akku-Menü
 
  • Mini-USB "high speed" (2.0) incl. integr. AV-Ausgang
  • Fernauslöser (N3)
  • Mini-HDMI (Typ C)
  • Blitz-Synchron-Buchse
  • Audio 3,5mm-Klinkenbuchse stereo
  • Kopfhöreranschluss
  • Anschluss für WFT-E7/GP-E2 (via USB/Blitzschuh)
  • Mini-USB 2,0,
  • Fernauslöser (N3)
  • Mini-HDMI (Typ C)
  • Analog-AV
  • Blitz-Synchron-Buchse
  • Audio 3,5mm-Klinkenbuchse stereo
  • Anschluss für WLAN-Transmitter
  • Mini-USB "high speed" (2,0),  incl. integr. AV-Ausgang
  • Fernauslöser (N3)
  • Mini-HDMI (Typ C)
  • Blitz-Synchron-Buchse
  • Audio 3,5mm-Klinkenbuchse stere
  • Anschluss für WLAN -Transmitter
  • Mini-USB "high speed" (2.0) incl. integr. AV-Ausgang
  • Fernauslöser (N3)
  • Mini-HDMI (Typ C)
  • Blitz-Synchron-Buchse
  • RJ-45 (Gigabyte-Ethernet)
  • Audio 3,5mm-Klinkenbuchse stereo
  • Anschluss für WFT-E6/GP-E1

 
(wesentliche Merkmale)

  • zweiachsige, digitale Wasserwaage auf Monitor und im Sucher (LED-Konsole)
  • Mehrfachbelichtung
  • kamerainterne HDR-Funktion
  • Leise Bildaufnahme (auch Reihenbildaufnahme) außerhalb der Liveview
  • GPS mit optionalem GP-E2 (Zubehör)
  • Sensor-Reinigung mit Ultraschall-Unterstützung
  • Direktvergleich in der Bildwiedergabe (von 2 Aufnahmen)
  • Custom-Programme vergessen keine Änderungen im Sleepmodus
  • zweites Speicherkartenfach (CF + SD)
  • via Q-Taste: Schnellzugrifffe im Playmodus (z.B. RAW-Konvertierung)
 
  • zweiachsige, digitale Wasserwaage auf Monitor und im Sucher (LED-Konsole)
  • intgr. Blitztransmitter
  • speicherbare AF-Felder
  • langsame Reihenbildaufnahme
  • GPS mit optionalem GP-E2 (nach Firmwareupdate)
  • zweiachsige, digitale Wasserwaage auf Monitor und im Sucher (LED-Konsole), auch im Videobetrieb
  • Mehrfachbelichtung
  • Leise Bildaufnahme (auch Reihenbildaufnahme) außerhalb der Liveview
  • GPS mit optionalem GP-E1
  • Sensorreinigung mit Ultraschall-Unterstützung
  • Custom-Programme vergessen keine Änderungen im Sleepmodus
  • zweites Speicherkartenfach (zweimal CF)
  • via Q-Taste: Livebild-chnelleinstellbildschirm, Schnellzugrifffe im Playmodus (z.B. RAW-Konvertierung)

 

 > Report Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 - Teil 5 - 5D³-Lichtleck - Speedlite 600EX - WFT-E7

zum Dokumentanfang

 

Traumflieger-Hintergrundinfos

Wissen


Umfrage


Umfrage


Traumflieger-Firmwareinfo  

Firmware

News





Mercedes Coupe als 360-Grad-Panorama mit Sound und Video!


Canon EOS 600D Icon

Video-Report 600D

Web-Report 600D


Video: der optimale Fotorucksack mit Rueckenzugriff


Canons Telekonverter 1,4x und 2x III im Traumflieger-Test


Video: der Autor Stefan Gross stellt das viel gelobte Profihandbuch EOS 60D vor !


Lumix GH2 besser
als Canon DSLR ?

Powershot G12
und
Canon 70-300mm L-Objektiv


REPORT EOS 1000D !
 

NEUER RAW-Konvertest


Die Sensation !

Videobrille an Canon DSLR !


besser als die 7D ?

Der 60D-Report !


Neu: 7 edle Weitwinkel im Test


Neu: Polfilter-Test !


endlich da: der ultimative Kameravergleich !



Speicherkarten-TEST !



Flaschenhals Einsteiger-Objektiv ?



Video per Funk steuern


Canon 400mm/2,8 getestet
Sigma 100-300/4,0 getestet

Firmwareupdate EOS 1D Mark IV

zwei neue Telekonverter im Test (mit neuem Sieger)

neuer Testsieger
im Stativkopf-Test




Tipps zu Fernauslösern




Tipps zu Stativen




Panoramakopf im Selbstbau




Freeware für Lightroom