Informationen

Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

Neue Canon EOS M6 Mark 2 ab Sept. 2019

Neue Canon EOS M6 Mark 2 ab Sept. 2019

Aufrufe: 8.863

8 von 8 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

Spiegellos, 32 Megapixel APS-C-Sensor, 4K-Video, Fokusstacking

neue Canon EOS M6 Mark II ab Sept. 2019

Die neue spiegellose EOS M6 II soll ab September 2019 mit einem 32,5 Megapixel-Sensor im APS-C-Format im Handel verfügbar sein. Der Nachfolger der EOS M6 bleibt weiterhin kompakt, verfügt über ein klappbares Touchsdisplay, bietet jetzt aber UHD-Video und mit bis zu 14 Bilder/Sek. erheblich mehr Geschwindigkeit im Fotoserienbildmodus. Auch ein spezieller RAW-Burst-Modus incl. AF-Unterstützung soll mit bis zu 30 Bilder/Sek. für ordentlich Dampf sorgen. Einblicke durch einen elektronischen Sucher werden via optionalem Aufstecksucher ermöglicht. Neu ist auch ein Fokus-Bracketing-Modus. Die neue EOS M6 II wird zu einer UVP von solo 929 EUR und im Kit mit einem EF-M 15-45mm/3,5-6,3 IS STM für 1.199 EUR angeboten.


Body - ähnliche Kompaktkameras im Featurevergleich - Traumflieger-Meinung - technische Daten - Rangliste - Leserkommentare  

Rund 2,5 Jahre nach Markteinführung der EOS M6 folgt ab Sept. 2019 der Nachfolger mit einer EOS M6 Mark 2. Anstelle von 24 werden jetzt 32,5 Megapixel weiterhin mittels eines Bildsensor im APS-C-Format (14,9 x 22,3mm) offeriert. Dabei befeuert anstelle eines DIGIC 7 jetzt der DIGIC 8 die Bildverarbeitung und ermöglicht auch kamerainterne Objektivoptimierung bzw. Beugungskorrekturen. Mehr Geschwindigkeit wird an der neuen EOS M6 II im Fotoserienbildmodus mit bis zu 14 B/Sek. incl. AF-Unterstützung geliefert, wobei ein Puffer für bis zu 54 JPEG bzw. 23 RAW bzw. 36 CRAW bereitstehen soll. Auch der schnelle UHS II-SD-Kartenstandard wird unterstützt. Ein RAW-Burst-Modus (mit Crop und mit ca. 18 Megapixel) erreicht 30 Bilder/Sek. und kann nach halbem Auslöserdruck für 0,5 Sek. die letzten 15 Aufnahmen vor vollem Drücken des Auslösers speichern. Dabei handelt es sich also um eine Pre-Burst-Funktion. Der Burst-Modus soll 70 Aufnahmen puffern.

Beim Autofokus steht weiterhin der Dual Pixel-AF bereit, der jetzt jedoch einen etwas größeren Bereich und horizontal 100% abdeckt (EOS M6: 80%). Erweitert ist auch die Anzahl der AF-Felder, die von 49 auf 143 angewachsen sind. Ein neuer Spot-AF sowie anpassbare AF-Servogeschwindigkeit ist ebenfalls verfügbar. Nachttauglichkeit wird beim AF an der EOS M6 II jetzt auch mit einem lichtstarken EF-M 32mm/f1,4 STM bis -5EV unterstützt (M6: -1EV). Neu ist zudem eine Augenerkennung im AF-Betrieb, die beim Vorgänger nicht vorhanden ist.

Der Videomodus wird mit UHD-Qualität und 30 bzw. 25 Bilder/Sek. an der EOS M6 II unterstützt, während der Vorgänger hier Full HD als höchste Videoauflösung bietet. Der Nachfolger bietet natürlich auch Full HD und kann jetzt auch Zeitlupenmovies mit 120 B/Sek. (High Framerate Video) aufzeichnen. Neu sind  auch 4K-Zeitrafffer, Videoschnappschuss bzw. 4K-Einzelbild-Extraktion. UHD-Video wird an der M6 II ohne Crop aufgezeichnet. Ein optionaler Crop wie an einer Canon EOS 90D steht allerdings nicht bereit.

Dank vollelektronischem Verschluss lässt sich die EOS M6 II optional geräuschlos auslösen und die Verschlusszeit auf 1/16.000s einstellen. Ein neuer Fokus-Bracketing-Modus ermöglicht kamerainterne Schärfenreihen, die  - nach späterer Verrechnung am Computer - insbesondere im Nah- und Makrobereich die Schärfentiefe ausdehnt.

Canon gibt folgende Objektive an, die mit der neuen Fokus-Bracketing-Funktion kompabitel sein sollen:

  • EF-M 28mm f/3.5 Macro IS STM
  • EF-M 15-45mm f/3.5-6.3 IS STM
  • EF-M 18-150mm f/3.5-6.3 IS STM
  • EF 16-35mm f/4L IS USM
  • EF 24-70mm f/4L IS USM
  • EF 100mm f/2.8L Macro IS USM
  • EF 180mm f/3.5L Macro USM
  • EF-S 35mm f/2.8 Macro IS STM
  • EF-S 60mm f/2.8 Macro USM
  • EF-S 18-135mm f/3.5-5.6 IS USM

Die EOS M6 II bietet weiterhin einen Wifi-Modus und wird per Smartgerät incl. Fernsteuerungsmöglichkeiten über die kostenlose App Canon Camera Connect unterstützt. Auch Tethering wird per EOS Utility sowie eine automatische Übertragung von Aufnahmen an einen PC/Mac bzw. auf Smartgeräte ermöglicht. Die Neue verzichtet zwar auf NFC, kann dafür aber neuerdings auch Bluetooth nutzen.

Die M6 II nutzt weiterhin den Akku LP-E17, der lt. CIPA-Standard für 305 Aufnahmen bzw. im Eco-Modus 410 bzw. im Video für ca. 80 Min. reichen soll. Der Akku soll sich jetzt auch per USB aufladen lassen. Es stehen zwei optional aufsteckbare, elektronische Sucher EVF-DC1 bzw. EVF-DC2 zur Verfügung, die beide eine Auflösung von 2,36 Megapixel und 100%-Bildfeldabdeckung bieten.

Im Handel soll die neue EOS M6 II ab Sept. 2019 zu einer UVP von solo 929 EUR und im Kit mit einem EF-M 15-45mm/3,5 - 6,3 IS STM für EUR 1.199 sein. 

 

Der neue EOS M6 Mark II - Body


 

 

Die spiegellose EOS M6 II hier mit optionalem Aufsteck-Sucher.

 

Auch mit einem EF-M 18-150mm / 3,5-6,3 IS STM (Bildwinkel ca. 29 - 240mm KB) bleibt die EOS M6 II noch relativ kompakt!

 

Der klappbare und touchfähige Monitor bietet eine Auflösung von 1.040.000 Bildpunkte mit 3 Zoll (7,5cm Diagonale) und einem 3:2-Seitenverhältnis.

 

Der Monitor lässt sich auch vor der Kamera für Kontrollzwecke um 180 Grad nach oben hochklappen. Die Position kann auch bei Stativmontage genutzt werden.

 

Für höhere Perspektiven bzw. Überkopf-Aufnahmen kann das Display um bis 45 Grad nach unten angeklappt werden.

 

Oben finden sich rechtsseitig wesentliche Bedienelemente wie Auslöser, das Programmwahlread, Einstellräder, Einschalter sowie eine Multifunktions-Taste.

 

Die Anschluss-Sektion findet sich linksseitig mit Mikrofon-Buchse (3,5mm Stereoklinke) und Fernauslöser-Buchse (2,5mm Stereoklinke). Hier ist auch die Ausklapp-Funktion für den Popup-Blitz zu finden.

 

Auf der rechten Seite ist die Abdeckklappe mit Anschlüssen für HDMI (Micro, Typ D-Stecker) sowie USB (Typ C, Geschwindigkeit entspricht USB 2.0).

 

Der Ausklappblitz bietet eine Leitzahl von 4,6 und deckt einen Winkel von 15mm (24mm Kleinbild) ab. Er hat eine Ladezeit von ca. 4 Sek, unterstützt TTL. Die Blitzsynchronzeit liegt an der EOS M6 II bei 1/200s. Externe Speedlites bzw. kompatible Drittanbieter-Angebote können über den Blitzschuh betrieben und aus dem Kameramenü heraus gesteuert werden.

 

Auf der Unterseite findet sich die Akku-Klappe bzw. hier ist auch das Fach für die SD-Karte zu finden. Das Kameranschlussgewinde ist außermittig von der Drehachse und relativ dicht an der Akku-Fachklappe eingelassen. Hier wird man mit gewissen Komforteinschränkungen konfrontiert, sobald z.B. die EOS M6 II am Stativ mit Kameraplatte betrieben wird. Die muss man für einen Zugriff auf Speicherkarte bzw. beim Akkuwechsel regelmäßig abschrauben.

 

Die EOS M6 II ist auch in einer Silver-Edition verfügbar. Hier mit Blick auf die Rückseite der M6 II, wo sich ein AF-MF-Umschalter, Daumenrädchen mit 4 Wege-Tastenfunktionen sowie Record-Taste und weitere Elemente wie Belichtungspeicher- und Autofokus-Messfeld-Wahltaste zeigt.

 

Draufsicht von vorn auf die Silber-Edition!

 

Hier mit Blick auf die Black-Version und mit angesetztem EF-M 18-150mm sowie einem optionalem, elektronischem Aufstecksucher!

 

Frontalansicht der Silver-Edition mit schlankerem EF-M 15-45mm/3,5 - 6,3 IS STM, das auch im Set mit der EOS M6 II angeboten wird.

 

Die Black-Version mit dem schlankeren EF-M 15-45mm/3,5 - 6,3!

 

Die EOS M6 II ermöglicht einen Suchereinblick mit Hilfe eines optionalen Aufstecksuchers (EVF-DC1 oder EVF-DC2)!

 

Die Silver-Edition mit Nahblick auf die rechtsseitigen Bedienelemente.

 

Set-Lieferumfang mit optionalem Aufstecksucher EVF DC2 und EF-M 15-45mm/3,5 - 6,3 IS STM.

 

Standard-Lieferumfang der EOS M6 II mit Kameragurt, Akku LP-E17 sowie Akku-Ladegerät! 

 

Die EOS M6 II wiegt solo (mit Akku/Speicherkarte) nur 408gr und ist daher auch unterwegs schön mobil!

 

Schön kompakt aber dennoch griffig zeigt sich hier die EOS M6 II!

 

Canon signalisiert hier, dass die EOS M6 II auch mit dem optional aufsteckbarem, elektronischen Sucher mit Brille nutzbar ist!

 

Die EOS M6 II lässt sich via EF- auf EF-M-Adapter mit Canon EF-Objektiven incl. AF- und Stabilisator-Betrieb nutzen. Eine bessere Balance wird man allerdings mit langen Telebrennweiten sicherlich eher mit größeren Kameragehäusen erreichen.

 

Canon verspricht unbeschwerte Mobilität, wenn man mit einer EOS M6 II unterwegs ist!

 

 

Feature-Vergleich ähnliche Spiegellose von Canon


 


 

EOS M6 Mark II

EOS M6

EOS M50

UVP / Strasse ca.
929 EUR, - 799 EUR, ca. 500 EUR 579 EUR, ca. 530 EUR
Markteinführung Sept. 2019 April. 2017 April 2018
Sensor 32 MP, APS-C (1,6x Crop) 24 MP, APS-C (1,6x Crop) 24 MP, APS-C (1,6x Crop)
Autofokus 143 AF-Felder, Dual Pixel, bis -5EV, Augen-AF 49 AF-Felder, Dual-Pixel, -1EV 49 AF-Felder, Dual-Pixel, -1EV
ISO-Bereich 100 - 51.200 (Video bis 25.600) 100 - 25.600 100 - 51.200 (Video bis 25.600)
Bel.-Zeiten 30s - 1/4.000s, bulb, elektronisch 1/16.000s 30s - 1/4.000s, bulb 30s - 1/4.000s, bulb
Serienbilder (AF)
bis 14 B/Sek mit Servo-AF, RAW-Burst mit Pre-Burst und 30 B/Sek. bis 7 Bilder / Sek. mit Servo-AF bis 7,4 Bilder/Sek. mit Servo-AF.
Monitor 3' mit 1,04k, touchfähig, Klappbar 3' mit 1,04k, klappbar, klappbar 3' mit 1,04k, touchfähig, schwenkbar
Sucher optional, elektronisch, ca. 0,6x (KB) mit 2,36 MP, 100%-Bild optional, elektronisch, ca. 0,6x (KB) mit 2,36 MP, 100%-Bild elektronisch, integriert, ca. 0,62x (KB), 2,36 MP, 100%-Bildfeld
Video UHD 30, 25p - Full HD bis 120B/Sek, Full HD bis 60B/Sek UHD 25 + 24p, Full HD bis 60p
Video-Stabi ja, vorhanden ja, vorhanden ja, vorhanden
Wifi integriert, Bluetooth-Verb. integriert, NFC integriert, Bluetooth
Fokus-Bracketing
ja, vorhanden ./. ./.
Speicherkarte SD-Karte,  UHS II wird unterstützt SD-Karte UHS I SD-Karte UHS I
Buchsen HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser (Klinke), Mikrofon HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser (Klinke), Mikrofon HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofon
Akku LP-E17 LP-E17 LP-E12
Abmessungen (B x H x T) 120 x 70 x 49mm 112 x 68 x 45mm 116 x 88 x 59mm
Gewicht
408gr (incl.) 390gr (incl.) 387gr (incl.)

zurück

 

 

Traumflieger-Meinung


Power-Kompakte: Allein anhand der technischen Daten und vom Erscheinungsbild finde ich die EOS M6 II durchaus ziemlich spannend. Eine kompakte spiegellose mit noch großem APS-C-Bildsensor aber mit für mich wichtigen Ausstattungsmerkmalen wie UHD-Video mit 30p ohne Crop bzw. mit der für mich interessanten Fokus-Bracketing-Funktion macht sich schonmal ziemlich interessant! Bei letzter Funktion hoffe ich, dass die EOS M6 II keinen so gravierenden Rolling Shutter zeigt, wie er bei einer EOS RP bei Freihand-Aufnahmen bzw. bei leicht windigen Naturmotiven zu ernsthaften Problemen mit Verzerrungen führen kann.


Auch 32 Megapixel würde ich durchaus begrüßen und natürlich eine generell hohe Serienbildleistung. Mir persönlich wäre allerdings ein ausschwenkbares Display und integrierter Sucher lieber, wie ihn die EOS M50 bietet. Möglicherweise kann ich mich aber auch mit der EOS M6 II-Variante anfreunden. Das muss ich live ausprobieren, sobald die EOS M6 II dann verfügbar ist!

Von einem spiegellosen APS-C-Flaggschiff ist die neue EOS M6 II noch etwas aber sicherlich nicht sehr weit entfernt, mag ihr auch ein integrierter, elektronischer Sucher und ein ausschwenkbarer Monitor fehlen. Dennoch lässt die M6 II mächtig die Muskeln spielen. Die Serienbildgeschwindigkeit wird mit AF-Servo von 7 auf 14 Bilder/Sek. verdoppelt, UHD-Video wird ohne Crop und mit 30 und 25p geboten. Dazu kommt ein Geräuschlosmodus und ein RAW-Burst mit Pre-Funktion bis zu 30 B/Sek. (bei 18 Megapixel). Und obendrauf noch ein Fokus-Bracketing-Modus, wie ihn derzeit nur ganz wenige Canon-Modelle wie etwa eine EOS 90D bzw. EOS RP offerieren.

Klar ist, dass Canon bei der EOS M6 II weiterhin auf Kompaktheit setzt und so gewisse Kompromisse etwa mit einer im Akku-Fach untergebrachten Speicherkarte setzt. Auch ein Sucher ist nur optional als Aufsteckvariante vorgesehen. Dennoch scheinen sich die Einschränkungen in Grenzen zu halten. Immerhin setzt Canon einen guten Komfort um, wie er sich etwa in einer konsequenten Rechtshandbedienung zeigt, mag auch das Daumenrädchen auf der Rückseite etwas filigran ausgelegt wirken.

Alles in allem finden wir die EOS 6 II ziemlich spannend vor allem wegen ihrer inneren Werte soweit sich dieses anhand der technischen Daten vorab beurteilen lässt. Wir bemühen uns, hier baldmöglichst einen Report mit Testwerten nachzureichen!

 


zurück

 

technische Daten


 

Technische Daten Canon EOS M6 Mark II
UVP 929 EUR
Markteinführung Sept. 2019
Sensor 32,3 Megapixel, APS-C CMOS (14,8 x 22,3mm), 3,2µm-Pixel (Pitch), Dual Pixel CMOS-AF
Bildformate
  • bis 6.960 x 4.640 (RAW bzw. Jpeg L)
  • RAW, JPEG, RAW+JPEG parallel vorhanden
Autofokus Dual Pixel CMOS AF. 143 AF-Felder, Touch AF, -5EV (mit EF-M 32mm/f1,4), Augenerkennung, Spot-AF
ISO-Bereich 100 - 25.600 (erweitert bis 51.200), Auto-ISO, Video bis 25.600
Belichtung 30s - 1/4.000s, elektronisch bis 1/16.000s (Halb- oder Drittelstufen einstellbar), Bulb., Korrektur +-5EV, in 1/3 oder 1/2 Schritten, AEB Bereich bis +-3EV
Weißabgleich AWB (zwei Optionen), Sonne, Wolken, Schatten, Kunstlicht, Blitz, Unterwasser, Kelvin
Serienbilder bis 14 B/Sek mit Servo AF (Buffer für 54 JPEG bzw. 23 RAW oder 36 CRAW), RAW-Burst mit Crop auf 18 Megapixel und Pre-Burst für 15 Aufnahmen mit 30 B/Sek., UHS II wird unterstützt
Monitor 3'' mit 1,04MP, klappbar, touchfähig
Sucher nur optinonal als Aufstecksucher
Blitz vorhanden, Blitzschuh Speedlite-kompatibel, Leitzahl 4,6, Synchronzeit 1/200s
Video
  • 3.840 x 2.160 30p / 25p
  • 1.920 x 1.080 120p / 100p / 60p / 50p / 30p / 25p
  • 1.280 x 720 60p, 50p
  • HDR 1.920 x 1.080 30p / 25p
  • 4K Zeitraffer 3.840 x 2.160 30p / 25p
  • MP4, MOV H264

    eingebautes Mikrofon, Aufzeichnung max 29m59s, Wird Datei größer als 4GB dann wir automatisch eine neue angelegt, Mit EXFat formatierte Speicherkarten haben keine Einschränkungen bei der Dateigröße.
Wifi integriert, IEEE802.11b/g/n mit 2,4GHz (1 - 11 Kanäle), Bluetooth 4.1, Smartphone
GPS nein
Speicherkarten 1 x SD UHS II im Akkufach
Extras Fokus-Bracketing, 4K-Einzelbild-Extraktion,
Buchsen Mini-HDMI-Out (Typ D) , Mini-USB 2.0 (Typ C), Fernauslöseranschluss 2,5mm Stereoklinke, Mikrofonanschluss (3,5mm Stereoklinke)
Akku LP-E17 für ca. 305 Aufnahmen
Gehäuse 120 x 70 x 49mm
Gewicht 408gr (incl. Akku und Speicherkarte)
Anleitung derzeit noch nicht dokumentiert (prüfen)
Objektive Canon EF-M, via Adapter auch EF und EF-S, auch Drittanbieter wie Sigma, Tamron etc.

zurück

 

 

Rangliste


 

 

zurück

 

 


Dieser Report wurde am Mittwoch, 04. September 2019 erstellt und zuletzt am Mittwoch, 04. September 2019 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Anonym3 14.11.2019 - 19:35:51
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Hier, in einem Beitrag eines Lesers wird die M6 /2 auf Grund eines Berichtes von Color Foto, als nicht gerade empfehlenswert für seinen ev. Kaufentscheid dargestellt. Ist grundsätzlich seine Entscheidung aber vielleicht wäre das ev. zu bedenken. Am 14.11.2019 berichtet man eben dort, bei einer Gegenüberstellung mit der 90D, wörtlich folgendes:
"Nur die M6 II bietet die Fokus-Bracketing-Funktion mit bis zu 999 Einzelaufnahmen und einstellbarem Fokusabstand".
Dem Tester dürfte aber ein wesentliches Detail entgangen sein: Die 90D kann das auch und nach meiner Erfahrung, sehr gut sogar.
Ob dann derartige Tests für Entscheidungen eine große Hilfe darstellen, wage ich zu bezweifeln.

1 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Klaus Trumm 07.11.2019 - 22:10:01
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Fotografiere mit Canon und Olympus mit Schwerpunkt Makro und Stacking Technik. Habe mir die M6 zugelegt, weil sie ultrakompakt und somit für die Makrofotografie in Bodennähe mit umgekehrter Mittelsäule und Langschiene praktisch ist.Auch ist die Benutzerfreundlichkeit gut. Verwende adaptierte EF-S Makros und stacke mit Helicon FB tube. Deshalb war ich sehr neugierig auf die M6 II wegen des kamerainternen Focus bracketing. Allerdings ließt man nicht sehr viel Gutes über die neue Kamera. Die Begeisterung bei Colorfoto hält sich sehr in Grenzen. Auch scheinen mir die 32 MP übertrieben wegen früh einsetzender Beugungsunschärfen, vom Rauschen ganz zu schweigen. Bin sehr unentschieden was ich machen soll. Hoffentlich erscheint bald der Traumflieger Test der M6 II. Danach werde ich entscheiden ob ich upgraden soll, denn mit diesen Hinweisen habe ich noch nie daneben gelegen.
P.S Wüsste zu gerne ob der RAW burst modus mit der Focus bracketing Funktion kombiniert werden kann, da ich in RAW fotografiere, als DNG bearbeite und so nach Helicon Focus transportiere. Da läuft dann sicher die Verrechnung ultra langsam. mit 18 MP Raw`s ginge es sicherlich noch gut.

0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Mona_KS 13.10.2019 - 10:44:39
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
ich stand vor der Frage, ob ich mir die M6 II zusätzlich zur 80D kaufen soll oder die 90D als Ersatz für die 80D.
Letztlich ist es die 90D gerworden, obwohl die M6 II für meine schlankeren Hände doch gewisse Vorteile hätte.
Aber da ich bislang keine M-Objektive besitze, wäre es vielleicht sogar nachteilig, weil die schwereren Objektive in Verbindung mit der leichten Kamera leichter verwackeln als mit einem soliden Body - auch in kleineren Händen.
Daneben bietet die 90D fast die gleichen Funktionalitäten wie die M6 II, sofern frau den nicht vorhandenen elektronischen Sucher nicht vermisst. Mit diesem kostet die M6 II sogar etwas mehr als die 90D, dazu noch der Objektivadapter...
Und wenn die 90D ebenso zuverlässig ist wie die 80D, habe ich auch keine Bedenken, ohne Zweitkamera unterwegs zu sein. Da spare ich das Geld doch lieber auf eine Kamera aus der Eos R-Serie, wo bereits im kommenden Jahr Neuerscheinumngen mit erweiterten Funktionalitäten zu erwarten sind.
LG Mona

2 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym2 30.09.2019 - 15:46:46
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Kamera gut. Update zu teuer (Verkauf- Neukauf Differrenz).

Objektivwahl mit M-Anschluss leider nicht ausreichend da Objektive mit M-Anschluss Lichtschwach.
Ausnahme M 22 2,0 und M 33 1,4- letzteres entspricht beim APS-C mit dem Crop von Canon bei 1,6 ca. 50 mm bei 1,4, da gibt es besseres, was aber in Verbindung mit dem Adapter für EFS- und EF-Objektive zu Lasten der Handlichkeit geht. Als Reisekamera mit dem 18-150 als Zwischenlösung zu Vollbildformat einfach zu teuer. Bei 32mp auf dem APS-C werden wohl nur RAW-Aufnahmen mit Nachbearbeitung im Lightroom oder ähnlichem
gute Ergebnisse bringen. Ersetzen kann die Kamera eine Vollformatkamera nie, darüber muss man sich bei Kauf
im klaren sein.

1 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Viktor 21.09.2019 - 08:11:27
Hallo Stefan,

dann weiter auf die EOS M5 Mark II warten oder gleich zur Fuji T3 greifen.

0 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan G. 12.09.2019 - 16:53:49
@Anonym1: Canon hat daneben auch ein EF-M 32mm f1,4 im Programm. Sigma plant außerdem für EF-M ein 16mm, 30mm und 56mm mit f1,4 (DC DN C-Objektive).

2 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym1 11.09.2019 - 17:33:05
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
32mb auf APSC = kleine Foto-Dioden sdind einfach nicht gut.
Hinzu kommt noch, die M Objektive von Cannon nicht sehr Lichtstarkt sind. Es bisher nur eine
Festbrennweite mit M22 Blende 2,0 das entspricht bei dem Canon-Cropfactor des Sensors 1,6 =
ca. 36 mm. Alle anderen Objektive fangen bei Blende 3,5 bzw. 4,5 an, natürlich kann man mit dem
Adapter lichtstärker und bessere Objektive aufsetzen, das ist aber nicht im Sinne von handlich
und leicht bei immer dabei als Reisekamera.

2 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 11.09.2019 - 03:54:34
@Anonym: Die EOS M6 II wird 3,6 Mikrometer-Dioden nutzen. Die Grenze sehe ich bei ca. 2 Mikrometer, wie sie Fotohandy mit 12 Megapixel nutzen. Also ist da noch Luft, die jetzt ausgeschöpft wird. Dank DIGIC 8 kann Canon jetzt die Signalverarbeitung auch ausreichend schnell durchführen. Ob RAW oder JPEG spielt meist keine große Rolle, die internen JPEG-Engines sind meist so gut, dass es eine echte Arbeitserleichterung darstellt, vor allem beim Entrauschen höherer ISO-Werte. Aber klar, die kleineren Pixel haben gewisse Nachteile wie z.B. früher einsetzende Beugungsunschärfen oder früher einsetzende Verweackler oder Bewegungsunschärfen.

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 10.09.2019 - 19:18:18
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Habe die EOS M6, die Kamera ist beim APS-C mit 24 mp schon ausreichend mit Pixel belegt.
32 mp für Sensoren dieser Größe halte ich für weniger gut, da auf der gleichen Grundfläche
die Foto-Dioten kleiner sein müssen, was bekanntlich sich nachteilig bei der Lichtempfindlichkeit
in form von Rauschen auswirkt. Danach dürften Bilder mit dieser Kamera nur in der RAW-Entwicklung
brauchbar werden. (Siehe Aufnahmen mit Sensoren unter einem Zoll mit 20 MP).

3 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.682s