Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

Das Bild hängt schief - warum Bäume gerade wachsen!

Das Bild hängt schief - warum Bäume gerade wachsen!

Aufrufe: 13.496

11 von 37 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

Wie Canon eine hübsche Buche in Schieflage bringt

Canon-Europe versendet einen Newsletter, bei dem es um eine Foto-Story zu einer alten Buche geht. Doch mit dem Bild scheint etwas nicht zu stimmen. Wie Loriot versuchen auch wir, es gerade zu rücken.

Ein Report von Stefan Groß

Bei Canons-Newsletter fühle ich mich selten wirklich angesprochen. Nicht etwa nur, weil sie in englischer Sprache verfasst werden sondern weil mich die oft techniklastigen Themen schlicht nicht interessieren. Heute werde ich aber hier überrascht. Canon zeigt eine alte Buche, die der Fotograf und Canon-Evangelist David Noton frei übersetzt als "zauberhaften Buchenbaum" betitelt. Eine alte knorrige Buche im Nebel - ja, das hat was. Wie ist er dabei vorgegangen, frage ich mich; werde jedoch arg ausgebremst, denn am Bild irritiert etwas ganz gehörig.

So zeigt David Noton bzw. die Canon-Europe-Story die alte Buche. Loriot würde jetzt die Wartezeit nutzen und mehr oder wenig geschickt versuchen, das Bild gerade zu rücken. Doch warum? Lt. Canon wäre die Buche auf einem Hügel gewachsen und da dürfte klar sein, dass sich dort natürlich auch die Vegetation samt Bäumen dezent an die Schräglage anpasst und ebenfalls schräge steht. Oder etwa nicht?

 

Rücken wir das Bild einmal gerade, dann sieht es wie oben gezeigt doch viel stimmiger aus. Von Hügel also keine Spur mehr zu sehen. Warum aber sollte der Buchenstamm schräge am Hügel wachsen? Und die übrige Vegetation ebenfalls? Vielleicht, weil die Redakteurin (Gemma Padley) der Meinung ist, in Schräglage wirkt es dynamischer und spricht den unbedarften, mutmaßlich naturunkundigen Canon-Anwender eher an?

 

Ziehen wir zwei rote Hilfslinien ein, dann ist die viel bessere Statik der Buche erkennbar, wäre sie tatsächlich gerade gewachsen. Auch das übrige Umfeld sieht jetzt viel stimmiger aus. Am Rande sei erwähnt, dass der hier verwendete Ultraweitwinkel Canon 16-35mm/2,8 III an einer EOS 5DsR - vermutlich am kurzen Ende - zudem noch zu unverhältnismäßigen, der Statik nicht förderlichen Proportionen mit zu kräftigen Astablegern führt.

 

Zugegeben, nicht jeder Baum steht im Wald gerade. Das mag verschiedene Gründe haben. Einerseits fehlt vielleicht der Platz, weil ein schnell wachsender Konkurrent eine Lichtlücke geschlossen hat. Oder der Untergrund ist etwa an Steilküsten oder Uferböschungen instabil. Auch kann ein Blitz eingeschlagen sein oder der Baum destabilisiert sich selbst, weil statt einem gleich zwei Hauptsprossachsen gewachsen sind (sog. Zwiesel). Ist genügend Platz da, wachsen Bäume aber normalerweise gerade gegen den Zenit. Oder besser gesagt entgegengesetzt zur Schwerkraft. Das gibt schlicht die beste Statik und die ist überlebensnotwendig, wenn der Baum auch Stürmen standhalten will.

 

Zwei alte Buchenstämme, die bei mir in der Gegend (Hamburger Süllberg) an einem schrägen Hang wachsen. Natürlich streben sie gerade gegen den Himmel und nicht etwa im rechten Winkel zum Untergrund.

 

Diese Konifere wäre schon lange abgekippt, hätte sie sich an die Felsenform angepasst und wäre dort schräge gewachsen.

 

Schräglagen können allerdings auch rein optische Gründe haben. Stürzende Linien entstehen bei der Mehrzahl der unkorrigierten Weitwinkeloptiken. Hier biegen sich die Bäume am Rand konzentrisch. Das passiert eigentlich immer, wenn die Brennweite unterhalb der Sensordiagonale liegt (KB = rund 43mm). Aufnahme mit 15mm/2,8-Fischauge.

 

Manch Naturfotograf verbiegt sich gerne, um einen möglichst geraden Wuchs seines Baummotivs zu realisieren....

 

Auch alte Baumriesen wachsen gerne gerade, mag es hiervon auch Ausnahmen geben. Die alte Eiche stammt aus dem Saba-Urwald aus dem Rheinhardswald. Sie hat mehrere Meter Stammumfang und man kann sogar in den hohlen Stamm hineinsteigen (sog. Kamineiche). Genug der Baumphilosophie. Es wäre letztlich aber wünschenswert, wenn Canon nicht so ein Chaos in meiner heilen Baumwelt anrichten würde!

 

 


Dieser Report wurde am Donnerstag, 22. Februar 2018 erstellt und zuletzt am Freitag, 23. Februar 2018 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Stefan 01.11.2019 - 14:50:42
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ein wenig haben beide Seiten recht.

Auf der Seite des Fotografen sieht man ein weiteres Bild dieses Baumes.

https://www.davidnoton.com/public/images/Galleries/Somerset/milb-8705pano.jpg


Liebe Grüße Stefan

0 von 0 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 27.10.2019 - 21:24:03
Christoph Kobe: Sie werfen hier mit einem "Betrugs"-Begriff um sich, der von mir nicht erwähnt oder gemeint wird. Stichhaltige Belege habe ich oben im Report ausgeführt. Ausführlicher geht es doch nun kaum. Dort sind zahlreiche Beispiele zu sehen die verdeutlichen, dass Bäume wie gezeigt nicht schief wachsen. Das muss kein Beweis sein aber scheint doch ein deutlich Hinweis zu sein, dass hier das Bild dynamisiert wurde. Wie soll man aber "beweisen", dass dies nicht der Fall ist? Mir fällt keine Idee dazu ein. Bitte aber verbieten Sie nicht anderen die freie Meinungsäußerung. Ich gestehe Sie Ihnen hier ja auch zu!
Stefan Groß

0 von 0 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Christoph Kobe 27.10.2019 - 14:03:09
Bewertung des Reports: 1 von 5 Sternen!
Sehr geehrter Herr Groß,

Sie schreiben "mit dem Bild scheint etwas nicht zu stimmen" und "am Bild irritiert etwas ganz gehörig".
Wie genau Sie zu dieser Einschätzung kommen, legen Sie meines Erachtens nicht nachvollziehbar dar.

Sie haben einfach das Bild gedreht und mehr oder willkürlicher zwei Rote Linien 'reingesetzt. Genau wie alle anderen Kommentatoren finde ich das Original erheblich stimmiger und ich kann Ihnen auch genau sagen, warum: Der Baum bzw. dessen Stamm verzweigt sehr stark. Links neben Ihrer linken roten Linie sind diverse Teilstämme, rechts neben der rechten roten Linie kein einziger. Das zeigt doch nachvollziehbar, dass der Baum in Ihrer Version eben nicht gerade steht, sondern nach links kippt. Und warum? Weil Sie ihn nach links gekippt haben.

Und selbst wenn die meisten Bäume gerade wachsen ... ich habe auch schon Bäume gesehen, die schief stehen. Daran würden auch eine Million Fotos von gerade stehenden Bäumen nichts ändern. Sie können sich gern mal einen Baum bei meinen Eltern in Barsbüttel ansehen, wie hammermäßig schief der steht.

Da wir hier in der Rubrik "stimmt nicht" sind: Ihre Version stimmt nicht. Den Fehler haben Sie bei der Einschätzung gemacht, dass der Baum im Original schief stünde. Das tut er aber gar nicht. Wenn man aus den vielen Abzweigungen den Stammes einen Mittelwert (und fiktiven Einzelstamm) bildet, ist das für mich offensichtlich.

Vermutlich haben Sie sich an der vermeintlichen Horizontlinie festgebissen. Kann einem Stefan Groß so etwas passieren? Ich vermute nur, wenn er einen schlechten Tag hat. Kenne ich von mir selbst auch, wenn ich schlechte Laune habe und mal Dampf ablassen muss. Dann sehe ich die Fehler auch immer bei Anderen.

Offenbar stehen Sie mit Ihrer Einschätzung allein da (gemessen an den Kommentaren).

Ja, ich finde es auch ätzend, dass so viel manipuliert wird. Aber noch schlimmer finde ich es, einem aufrichtigen Fotografen, der ein schönes Bild gemacht hat, Manipulation zu unterstellen, wo es bei sachlicher Betrachtung keine gibt. Und deswegen gibt es von mir auch so eine deutliche Kritik.
Wenn Sie Anderen "Betrug" vorwerfen  liefern Sie stichhaltige Beweise. Ansonsten halten Sie sich bitte zurück.

Freundliche Grüße,
Christoph Kobe

0 von 0 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Martin Wohlgemuth 04.03.2018 - 18:45:01
Für mich scheint das original auch stimmiger. Der Wuchs der Hintergrundbäume allgemein passt beim begradigten Bild m.E. nach nicht mehr. Auch zieht das Original seine Interessantheit durch die schiefe Ebene. Das begradigte Bild ist schlichtweg uninteressant - da sind halt ein paar Bäume, mehr nicht.


14 von 18 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: WZenk 01.03.2018 - 19:24:39
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Ich sehe es genau wie Gerd. Schaut man sich die Struktur der gesamten Umgebung an - insbesondere die Baumgruppe rechts im Hintergrund - dann bestehen für mich keine Zweifel, dass es sich hier um eine Buche in Hanglage handelt. In dem künstlich geradegerückten Foto sehen alle übrigen Pflanzen im Hintergrund aus, als würden diese ständig durch heftigen Wind/Sturm in eine Schräglage gezwungen.
Auch die zur "Geradestellung" eingefügten Hilfslinien gehen m. E. an der Struktur des Baumes vorbei. Zieht man nämlich eine Linie durch das "Zentrum" des Baumes, ergibt sich für mich eine Neigung der Buche, die dann wieder der Hanglage entsprechen würde.
Trotz allem, ein interessanter Diskussions-Threat.

11 von 13 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Ulrich Büttner 27.02.2018 - 13:18:01
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Ganz gleich, wie gerade oder schräg in Bezug auf einen Horizont oder eine Nachbarschaft ein Baum steht bzw. wächst, bleibt allein wichtig, dass die Kamera in Blick- und Querachse waagrecht ausgerichtet wird. Es sei, man ist an der 'Wahrheit' nicht interessiert. Eine Aufsteckwasserwaage kostet keine fünf Euro. Moderne Kameras haben ggf. eine elektronische Wasserwaage integriert.

5 von 17 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Sabine 27.02.2018 - 10:20:34
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Also, mir gefällt das Original besser. Ich halte nicht immer etwas davon, Objekte gerade zu rücken. Wo es sein muss, OK, aber hier ist m. E. gerade die Hanglage das reizvolle. Es gibt übrigens auch in der Natur schräg gewachsene Bäume. ;)
Jetzt ist es ein eher langweiliges Bild einen schönen Baums.

15 von 18 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Gerd 26.02.2018 - 11:33:15
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Hm,
also, mit Verlaub, ich denke das Bild ist im Original richtig.
Beim "Gerade rücken" sehe ich (mein ureigener Knick in der Optik (-; ) die Hintergrundbäume alle mit einem leichten Schlag nach links.
Wenn man die Hilfslinien am Original anlegt ist der Baum für mein Dafürhalten auch besser im Lot.
Bin selbst so ein bisken Monk bei diesen Dingen, und mir ist eher das "gerade gerückte" ins Auge gefallen.
Sei´s drum, meine 5 Gröschelchen.

Gruß....

Gerd

34 von 35 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.416s