Informationen

Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

neues spiegelloses Vollformat-Modell Canon EOS RP

neues spiegelloses Vollformat-Modell Canon EOS RP

Aufrufe: 14.297

15 von 15 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

spiegellose 26 Megapixel Vollformat

Neue Canon EOS RP ab Ende Februar 2019

Canon kündigt für Ende Februar eine neue spiegellose EOS RP an. Die bietet einen Vollformat-Sensor mit 26 Megapixel, einen noch großen elektronischen Sucher (0,7x, 2,36 MP), frei dreh- und schwenkbaren, touchfähigen Monitor, 4K-Video sowie Wifi-Funktionen. Besonderheiten sind eine automatische Schärfenreihe und gute Lowlightfähigkeiten beim AF (-5EV, f1,2) sowie eine große Anzahl an AF-Feldern. Wie die EOS R nutzt auch die EOS RP das neue R-Mount mit 12 elektronischen Pins mit einem Auflagemaß von 20mm und einem Durchmesser von 54mm.

Auf einen Dual-Slot und internen Stabilisator im Fotomodus verzichtet auch die EOS RP. Die UVP liegt bei 1.499 EUR wo auch ein EF-RF-Adapter beiliegt. Im Set mit einem RF 24-105mm/f4L IS USM liegt die UVP bei 2.499 EUR. Herkömmliche EF- oder auch EF-S-Objektive lassen sich via Adapter nutzen.


automatische Schärfenreihe
- 
Traumflieger-Meinung - technische Daten - Rangliste - Leserkommentare  

Canon legt jetzt nach der spiegellosen EOS R eine EOS RP nach. Die ist relativ klein und kompakt und wird zu einem überraschend günstigen Preis von solo (incl. EF-RF-Adapter) von 1.499 EUR angeboten. Für die Canon EOS R werden solo eine UVP von 2.499 EUR gefordert. Abgespeckt ist die EOS RP beim elektronischen Sucher, der anstelle von rund 3,7 jetzt 2,36 Mepapixel auflöst und anstelle von 0,76x mit 0,7x etwas kleiner ausgelegt ist. Auch die Serienbildleistung sinkt von rund 8 auf 5 Bilder/Sek. bzw. mit kontinuierlichem AF auf 4 B/Sek. ab. Der Monitor ist an der RP ebenfalls frei dreh- und schwenkbar und mit Touchfähigkeiten ausgestattet, er ist mit 3 Zoll und 1,04 Megapixel aber etwas kleiner dimensioniert und löst geringer auf (EOS R 3,2 Zoll mit 2,1 Megapixel). Auf die etwas gewöhnungsbedürftige Touchbar zur Wertesteuerung etwa des ISO-Wertes verzichtet die RP. Auch ein Joystick fehlt. Zur AF-Feldansteuerung wird - wie an der EOS R - beim Sucherblick der Monitor genutzt, der dann als Pad dient und per Fingertouch das AF-Feld ansteuern kann. Die nominelle Auflösung ist von 30 auf 26 Megapixel etwas reduziert und liegt damit auf dem Niveau einer EOS 6D II.

Der AF-Betrieb basiert auf Phasen-AF mit der Dual-Pixel-Technologie, die Canon selbst als den schnellsten AF der Welt betitelt. Gesichtserkennung, Nachführ-AF, Augenerkennung sowie als Scharfstellhilfe "Focus Peaking" sind mit an Bord. Der ISO-Wert reicht von 100 - 102.400 und kann auch im Videomodus (auch in UHD) genutzt werden.

Wifi-Fähigkeiten u.a. zur Fernsteuerung per Smartgerät bietet auch die EOS RP. Im Videomodus wird bis UHD mit 3.840 x 2.160 Pixel und 25p aber auch Full HD bis 60 B/Sek. unterstützt. HDR-Video wird als separater Modus in Full-HD geboten (bis 30p). Die Aufzeichnungslänge ist auf 30min begrenzt. Einzelbilder können auf dem UHD-Video kameraintern dann als 8,3 MP-Foto extrahiert werden. Der Dual Pixel Autofokus soll bis Full HD arbeiten. Im Videobetrieb lässt sich auch ein digitaler Stabilisator aktivieren.

Das Speicherkartenfach unterstützt SD-Karten mit UHS II-Standard. Die EOS RP kann im Serienbildmodus unendliche viele JPG oder bis zu 50 unverzögerte RAW in Folge puffern. An Schnittstellen steht ein HDMI-Ausgang (Typ C), externere Mikrofoneingen (Miniklinke Stereo), Kopfhöreranschluss (Miniklinke Stereo) sowie Fernauslöseranschluss (2,5mm Miniklinke, auch als E-3 bezeichnet) nebst USB 2.0 bereit.

Der im Lieferumfang enthaltene Akku E17 soll bis zu 250 Aufnahmen durchhalten. Er wird auch in der EOS M3, M5, M6, 200D, 77D, 750D, 760D bzw. 800D genutzt.

automatische Schärfenreihe - Fokusbracketing

Eine Besonderheit der EOS RP ist eine bei Canon neu eingeführte automatische Schärfenreihe, die vor allem bei der Makrofotografie praktisch ist, weil sich über sie die Schärfentiefe ausdehnen lässt, wenn mehrere Aufnahmen mit jeweils leicht versetztem Schärfepunkt miteinander kombiniert werden. Die EOS RP unterstützt hier bis zu 999 Einzelaufnahmen und bietet eine Fokusvarianz von 1-10. Gegen Lichtvarianzen bei extremeren Vergrößerungen lässt sich ein weiterer Parameter "Exposure smoothing" aktivieren. Die Schärfenreihe kann in allen Kreativprogrammen P, TV, AV, FV oder M genutzt werden. Bei höher eingestellten Blendenzahlen verringert sich automatisch die Zahl der aufgenommenen Einzelbilder, selbst wenn eine höhere Zahl hinterlegt wird. Dies gilt auch, wenn das hintere Schärfenende auf Unendlich erreicht wird. Der MF-Modus kann zwar genutzt werden, um den Start-Fokus-Punkt festzulegen; um aber die automatische Schärfenreihe zu nutzen, muss das Objektiv im AF-Modus stehen. Gestartet wird die Schärfenreihe über den Auslöser. Die Reihe lässt sich auch via zweitem Auslöserdruck wieder unterbrechen, weil etwa die gewünschte hintere Schärfenebene erreicht aber eine höhere Aufnahmeanzahl hinterlegt wurde.

Als mit der automatischen Schärfenreihe kompatible Objektive nennt Canon folgende Modelle:

  • Canon RF 24-105mm f4L IS USM
  • Canon RF 28-70mm f2L USM
  • Canon RF 35mm f1,8 IS STM Macro
  • Canon RF 50mm f1,2L USM
  • Canon EF 16-35mm/f4L IS USM (via Adapter)
  • Canon EF 24-70mm f4L IS USM (via Adapter)
  • Canon EF-S 60mm 2,8 Macro USM (via Adapter)
  • Canon 100mm 2,8L IS USM Macro (via Adapter)

Um die Aufnahmen später zu einem Bild mit erhöhter Schärfentiefe zu verrechnen kann man etwa das im Lieferumfang der Kamera enthaltene Programm Digital Photo Professional nutzen, wo ein entsprechendes Composite Werkzeug bereitsteht. Alternativ kann man aber auch Spezialprogramm wie Helicon Focus (Shopangebot) dafür verwenden. Mehr zum Fokus-Stacking finden Sie hier!

Die Fokus-Bracketing-Funktion der EOS RP demonstrieren wir hier im Video näher!

 

 

 

Die aus einem Kunststoffgehäuse mit Magneisumchassis gefertigte EOS RP mit via Adapter angesetztem EF 40mm/2,8 Pancake. Die EOS RP wiegt solo nur 440gr mit Akku und Speicherkarte 485gr und ist damit das leichteste jemals von Canon herausgebrachte Vollformat-Modell!

 

Die Oberseite zeigt links ein Einschalterrädchen vergleichbar zur EOS R. Rechts findet sich ein klassisches Programmwahlrad, wohingegen die EOS R ein LC-Display bietet und die Programm via Mode-Taster im Zugriff hat.

 

Der touchfähige Monitor ist frei dreh- und schwenkbar und kann so auch Bildkontrollen vor der Kamera ermöglichen!

 

 

Die Rückseite mit einigen Direktzugriffstasten, Vierwege-Wippe um die Set-Taste. Der elektronische Sucher bietet eine 0,7x-Größe (KB) sowie 2,36 Megapixel-Auflösung.

 

Der Vollformat-Sensor bietet eine nominelle Auflösung von 26 Megapixel.

 

Einen flachen Extra-Handgriff EG-E1 mit Zugriff auf Akkufach bzw. Anschlussgewinde bietet Canon ergänzend für die EOS RP. Hier ist er untergeschraubt zu sehen. Damit finden größere Hände mehr Gripp für die Finger. Auch Objektive mit größerem Tubus-Durchmesser können so etwa auf einem Tisch stabil stehen. Die UVP für den Handgriff liegt bei 79 EUR!

 

 

 

Feature-Vergleich ähnliche, spiegellose Vollformat-Modelle


 


 

Canon EOS RP

Canon EOS R

Nikon Z6

UVP
 1.499 EUR 2.499 EUR 2.449 EUR
Markteinführung  Febr. 2019 Okt. 2018 Nov. 2018
Sensor  26 MP, Vollformat 30 MP, Vollformat 24 MP Vollformat
Autofokus  4.779 AF-Felder, Dual Pixel, Touch AF, -5EV (f1,2) Gesichtserkennung 5.655 AF-Felder, Dual Pixel, Touch AF, -6EV (f1,2), Gesichtserkennung 273 Phasenfelder, Touch-AF, -3EV (f2), Gesichtserkennung
Augen-AF  ja nein (ja im One-Shot und Video) nein
ISO-Bereich  100 - 40.000 (50 - 102.400) 100 - 40.000 (50 - 102.400) 100 - 51.200 (50 - 204.800)
Bel.-Zeiten  30s - 1/4.000s, bulb 30s - 1/8.000s, bulb 30s - 1/8.000s, bulb
Serienbilder (AF)
 4 B/Sek, 50 RAW unverz. bis 8 B/Sek., 47 RAW unverz. bis 12 B/Sek., k.A.
Monitor  3' mit 1.04 MP, voll touchfähig, schwenkbar 3,2' mit 2,1MP, voll touchfähig, schwenkbar 3,2'' mit 2,1MP, klappbar, voll touchfähig
Sucher  0,7x (KB, 2,36 MP 0,76x (KB), 3,69 MP 0,8x, 3,69 MP
Video  UHD 25p, 1,7x-Crop, 60p bei Full HD / HD UHD 30p, 1,7x-Crop, 120p bei HD UHD 30p, kein Crop, 120p bei Full HD
Video-Stabi  ja, vorhanden ja, vorhanden ja, vorhanden
Wifi  ja, 2,4 GHz ja, 2,4GHz ja, 2,4 und 5 GHz
GPS integr.
 ./. ./. ./.
IBIS (interner Stabilisator)
 nein nein ja
Controlring am Objektiv  ja ja ja
Speicherkarte  1 SD-Karte UHS II 1 x SD-Karte UHS II 1 x XQD
vollständig abgedichtet  nein ja ja
Buchsen  HDMI-Out, USB 2.0, Fernauslöser, Mikrofon, Kopfhörer HDMI-Out, USB 3.1, Fernauslöser, Mikrofon, Kopfhörer HDMI-Out, USB 3.1, Fernauslöser, Mikrofon, Kopfhörer
Akku LP-E17, ca. 250 Aufnahmen LP-E6N, ca. 370 Aufnahmen NB-12L, EN-EL15B, ca. 330 Aufnahmen
Abmessungen (B x H x T)  132,5 x 85 x 70mm 135,8 x 98,3 x 84,4mm 134 x 100,5 x 67,5mm
Gewicht (incl. Akku, Speicherk.)
 485gr 660gr 675gr

zurück

 

 

Traumflieger-Meinung


strategisch schlau: Canon hatte damals mit einer unterhalb von 1.000 EUR angesiedelten EOS 300D einen sensationellen Markt-Impact und so den Markterfolg der DSLR überhaupt erst bereitet. Daraus hat der Hersteller offenbar mit der Gestaltung der RP gelernt. Ein möglichst tief gehängter Preis fördert nicht nur den Absatz sondern hält angesichts des sich zunehmend verbreiternden Markts gerade im Bereich der spiegellosen Vollformatmodelle die Kunden im eigenen Lager. Das dürfte dank Adapter und des riesigen Kundenstammes gelingen. Dabei ist die RP in vielen Bereichen keinesweg soweit abgepeckt, dass man von einem Sparmodell sprechen müsste. Und dennoch fehlt der RP ein günstiges Setobjektiv. Möchte man mit einem nativen 24-105mm/f4 starten, wird ein Aufpreis von 1.000 EUR und eine UVP von 2.499 EUR fällig was nicht allzu günstig erscheint.

Da der Sensor offenbar von einer 6D II zu stammen scheint, wird man auch nur mit einer mittleren RAW-Dynamik rechnen können, da hier keine Onboard A/D-Wandler verbaut sind wie sie etwa an einer 5D IV oder EOS R zu finden sind. Somit fehlen etwa 1,5 - 2 EV an Dynamik in tiefdunklen Bildbereichen.

Richtig spannend finde ich allerdings die jetzt endlich bei Canon und in der RP verbaute automatische Schärfenreihe. Überraschend, dass Canon diesbezüglich kein Firmwareupdate für die EOS R angekündigt hat. Offenbar soll dies ein Alleinstellungsmerkmal der EOS RP bleiben.

Etwas überraschend legt Canon relativ kurz nach Marktstart der EOS R die EOS RP nach. Strategisch klug setzt Canon einen vergleichsweise sehr günstigen Preis mit einer UVP von solo 1.499 EUR für die RP an und liefert dabei gleich einen Adapter mit. Damit dürfte Canon viele Interessenten an einer kompakten und spiegellosen Vollformat-Kamera im eigenen Hause halten, da die Einstiegshürde nicht so hoch hängt, wenn schon Canon EF- oder EF-S-Objektive vorhanden sind. Per Adapter sind keine Einschränkungen vorhanden und man kann mit voller Geschwindigkeit den AF und einen ggf. im Objektiv verbauten optischen Stabilisator mit voller Leistung nutzen was allerdings nicht unbedingt für Drittanbieter-Modelle gelten muss. 

Klar, dass Canon in einigen Bereichen etwas abgespeckt hat und etwa die Monitor- bzw. Sucherauflösung gegenüber der rund 1.000 EUR teureren EOS R reduziert. Auch die Serienbildleistung ist mit AF und 4 B/Sek. auf die Hälfte reduziert. Überraschend allerdings, dass die RP - im Gegensatz zu EOS R - eine automatische Schärfenreihe nutzen kann was bei Canon ein Novum ist.

Das geringe Gewicht von 485gr dürfte die EOS RP auch für Interessenten attraktiv machen, die Kompaktheit bevorzugen. Der Sensor löst mit 26 Megapixel nominell gegenüber der R etwas geringer auf. Auch der mechanische Verschluss schafft als kürzeste Zeit 1/4000s und ähnelt damit einer 6D II. Nichtsdestrotrotz bietet die EOS RP viele Komfortmerkmale und eine reichhaltige Ausstattung. Viele Taster sollen sich zudem - ähnlich wie an einer EOS R - individualisieren lassen.

Canon kündigt gleichzeitig mit der EOS RP auch die Entwicklung eines relativ kompakten RF 24 - 240mm/f4 - 6,3 IS USM an, das noch 2019 auf dem Markt erwartet wird.

Die Fokus-Bracketing-Funktion der EOS RP demonstrieren wir hier im Video näher!

 

 

 


zurück

 

technische Daten Canon EOS R


 


UVP 1.499 EUR incl. Adapter, mit RF 24-105mm/f4 2.499 EUR
Markteinführung Feb. 2019
Sensor 26 Megapixel, CMOS (35,9 x 24mm), 5,8µm-Pixel (Pitch), Dual Pixel CMOS-AF
Bildformate
  • bis 6240 x 4.160 (RAW bzw. Jpeg L)
  • RAW, JPEG, RAW+JPEG parallel vorhanden
Autofokus Dual Pixel CMOS AF. 4.779 AF-Felder, 1 flexibles AF-Feld, AF-Zone (4 Punkte, umgebende Felder, 9 Zonen), Touch AF, Gesichtserkennung, automatische Motivverfolgung, Augenerkennung, -5EV mit f1,2 (bis 18 EV)
ISO-Bereich nativ 100 - 40.000, erweitert 50 - 102.400, Auto-ISO, Video 100 - 102.400 (mit Erweiterung)
Belichtung 30s - 1/4.000s (Halb- oder Drittelstufen einstellbar), Bulb., Korrektur +-3EV, in 1/3 oder 1/2 Schritten, AEB +-3EV halbe oder Drittelstufen
Weißabgleich AWB (zwei Optionen), Tageslicht, Schatten, Wolken, Kunstlicht, weißes Leuchtstofflicht, Blitz, Custom, Kelvin, Korrektur
Serienbilder bis 5 B/Sek., im Servo bis 4 B/Sek., 50 unverzögerte RAW bzw. unbegrenzte JPEG mit schneller UHS II-Speicherkarte lt. Hersteller
Monitor 3'' mit 1,04MP, dreh- und schwenkbar, touchfähig
Sucher OLED, elektronisch, 0,7x (KB), 100% Abdeckung
Blitz kein interner Blitz vorhanden, Blitzschuh Speedlite-kompatibel
Video
  • 3.840 x 2.160 25p/24p (IPB 120Mbit)
  • 1.920 x 1.080 60p, 50p, 30p / 25p (bis 60MBit)
  • 1.280 x 720 60p, 50p, 30p, 25p (26 Mbit)
  • MP4, H264, 4:2:0

    eingebautes Stereo-Mikrofon, Aufzeichnung max 29m59s
Wifi integriert, IEEE802.11b/g/n mit 2,4GHz, Bluetooth, Smartphone, kabelloser Transfer an den PC via EOS Utility, WLAN-Druck
GPS nein, Unterstützung GPS-Empfänger GP-E2
Speicherkarten 1 x SD UHS II
Extras integrierte Wasserwaage, Antiflacker-Funktion, Focus-Peaking, 4K-Zeitraffer, Multishot-Rauschunterdrückung
Buchsen HDMI-Out (Typ C) , USB 2.0Typ C, Fernauslöseranschluss E3, Mikrofoneingang Miniklinke Stereo, Kopfhöreranschluss Miniklinke Stereo
Akku LP-E17 für ca. 250 Aufnahmen
Gehäuse 132,5 x 85 x 70mm
Gewicht 485gr (incl. Akku und Speicherkarte), solo 440gr
Anleitung derzeit noch nicht dokumentiert (prüfen)
Objektive RF-Objektive, via Adapter auch EF- und EF-S. Kein EF-M ansetzbar

zurück

 

 

Rangliste


 

 

zurück

 

 


Dieser Report wurde am Dienstag, 26. Februar 2019 erstellt und zuletzt am Montag, 11. März 2019 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Anonym2 26.02.2019 - 17:45:59
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo
Gibt es einen vollelektronischen Verschluss - siehe Focusstacking bei Olympus ?

6 von 11 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym1 26.02.2019 - 16:26:55
Mit der Einsteigerkamerea ( s. Akku ) in das Vollformat könnten Sie einen Systemvergleichstest mit APS-C und MFT machen. Auf ähnlichem Preisniveau liegt die Fuji X-T3 und die OM-D E-M1 Mark II.

Mit welche Kamera / System ist im Praxistest für die Aufgaben Reisen, Lantschaft und Natur zur Präsentation von Bildern in 4K, Fotobuch oder Kalender die Kamera / das System der Wahl?

0 von 13 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 26.02.2019 - 16:02:10
Canon bietet dieEOS RP mit LP-E17: 250 Aufnahmen (gem. CIPA-Standard) Verlängerungsgriff EG-E1 ohne Akkus an.

Ist besser als Diafilm mit 36 Bildern.

Aber das ist ein erheblicher Rückschritt im Vergleich zur EOS 6D Mark II LP-E6:
1.200 Aufnahmen (gem. CIPA-Standard) und sowie mögliche Verdopplung durch zusätzlichem Akkugriff BG-E21.

Ich habe deshalb bei Canon angefragt ( mit zusätzlichen Akkugriff wäre für mich die EOS RP eine Option ).

Auch USB 2.0 statt zeitgemäß USB 3.1 wirkt etwas ranzig. USB 3.1 hätte vermutlich die Produktionskosten nicht drastisch erhöht. Fühlt sich etwas nach Resteverwertung an. Warte nun ab ob wenigstens der Sensor in Ihrem Test gut abschneidet.

Antwort von Canon:

Die Produktplatzierung der neuen EOS RP ist hinter der EOS R die wiederum hinter der EOS 6D platziert ist. Entsprechend sind auch die Funktionen der Kameras entwickelt und angeboten.

11 von 22 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.673s