Warning: include(../../../objektivberater/nav.htm): failed to open stream: Permission denied in /homepages/36/d90826737/htdocs/traumflieger/objektivtest/open_test/canon_100_400/overview.php on line 110

Warning: include(): Failed opening '../../../objektivberater/nav.htm' for inclusion (include_path='.:/usr/lib/php5.5') in /homepages/36/d90826737/htdocs/traumflieger/objektivtest/open_test/canon_100_400/overview.php on line 110
Canon EF 100-400mm f/4,5-5,6 L IS USM
Canon EF 100-400mm f/4,5-5,6 L IS USM
     
Kaufpreis, ca.: 1.460 EUR  
Ausstattung: 94 Punkte
Relation Preis/Ausstattung: 59 Pkte
Kauflinks: Amazon
  Preissuchmaschine
  Ebay  
Gewicht / Baulänge: 1.360 gr / 18,9 cm
Filtergrösse: 77 mm  
Nahgrenze: 180 cm  
Abbildungsmasstab:  0,2  

 

Ausstattungsmerkmale     Hinweise / Links
hohes Gewicht (-), normale Lichtstärke (o), grosse Nahdistanz (--), grosser Zoombereich (++), mittlerer Abbildungsmasstab (o), Ultraschall-Motor (+), Bildstabilisator (++), Innenfokussierung (+), Bildkreis für Vollformat (++), gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet (+), Schiebezoom (-), sehr hohe Fertigungsqualität (++), eingrenzbarer AF-Bereich (+), Vollzeiteingriff Fokussierung (+)
   
Markteinführung Nov. 1998.
Bildstabilisator verfügt über zwei Betriebsmodi
 (normal und für Mitzieher).
Canon Museum
> passende Köcher & Schutzdeckel
FM Review (engl.)
Traumflieger-Vergleichstest
       
das Objektiv eignet sich besonders für     ähnliche Objektive
       
> Natur & Tiere > Allround

 

   
Sigma 80-400mm f/4,5-5,6 EX DG OS Sigma 70-300mm f/4,0-5,6 DG
Canon EF 70-300mm f/4,5-5,6 DO IS USM
Sigma 70-300mm f/4,0-5,6 DG APO

hier gibts Info

Neu: Traumflieger-Videos zu Kamera-Equipment !

Infos zu Ausstattungsmerkmalen/Punkten / alle Angaben ohne Gewähr
 
Optische Qualität an der EOS 5D Mark II

 

bestes Ergebnis
100%-Ausschnitt

Offenblende Startbrennweite
100%-Ausschnitt

250mm f5,6 - ISO 100 - Bildzentrum

100mm f4,5 - ISO 100 - Bildzentrum

Hinweis: für den Zugriff auf die voll aufgelösten Testbilder ist eine Mitgliedschaft im offenen Objektivtest erforderlich.

bestes Ergebnis
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

Offenblende Endbrennweite
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

250mm f5,6 - ISO 100

400mm f5,6 - ISO 100

 

Beispiel Fasane
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

Beispiel Insekten
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

250mm f5,6 - ISO 100

250mm f5,0 - ISO 100


 


Das Canon 100-400mm gilt für viele als Standard-Megazoom im Telebereich. Ein Brennweitenbereich über 300mm ist eigentlich die Domäne günstiger Tele-Superzooms; dennoch hat Canon es zu einem „L-Objektiv“ gemacht. Das Canon 100-400mm ist mit 1,3 kg nicht ganz leicht und zudem ggf. gewöhnungsbedürftig als Schiebezoom ausgelegt. Doch es überzeugte mit eine insgesamt sehr guten Leistung.

Wie bei jedem Zoom muss mit Auflösungskompromissen gerechnet werden, erst recht an Zooms, die über einen sehr großen Brennweitenbereich gehen wie dem EF 100-400mm. Doch bereits bei Offenblende startet es mit relativ guten Werten von knapp unter 2000 Linienpaaren, steigert sich noch ein wenig bis zu Blende 11 hin, bleibt aber auch noch bei f:16 stabil und sackt nicht ab. Physikalisch unumgänglich bleibt der leichte Randauflösungsabfall, der sich aber auch hier in sehr engen Grenzen. Das betrifft jede Brennweite wie Sie anhand der Grafik erkennen können.

Die Autofokusleistung hinkt dem ansonsten guten Eindruck des Objektives etwas hinterher: Mit durchschnittlich 87% (76% Phasen-AF, 98% Kontrast-AF) liegt es z.Zt. lediglich gerade noch im Mittelfeld unseres AF-Tests. Die Vignettierung von knapp unter einer Blende und die chromatische Aberration mit 3 Pixel bieten wiederum ein sehr hohes Niveau.

Wie in „L-Manier“ üblich sind im Lieferumfang weitere Zugaben enthalten: stabiler Textil-Transportköcher, Stativschelle und eine Streulichtblende.

Das Canon 100-400mm ist sicherlich kein klassisches Reiseobjektiv, es ist jedoch in seiner Vielseitigkeit in diesem Brennweitenbereich konkurrenzlos. Es erhält von uns aufgrund seiner optischen Leistung tendenziell 4,5 Sterne.

> passende Köcher & Schutzdeckel


 

 

Informationen zum Testverfahren



 Kommentare zum Objektiv

Derzeit sind hier 45 Kommentare vorhanden:
 

Hobbytobby: Wann gibts denn für das neue 100-400 einen so schönen Bericht.
gruß
Tobias
(29.11.2016, 12:01 Uhr)

Andreas Undeutsch: Habe das Objektiv gebraucht bei Besier Oehling in Mainz gekauft. Ich nutze dieses Objektiv an meinen 1D Mark III und der 1 Ds Mark II sowie an einer 50D und kann nur positives bisher feststellen. Selbst bei Konzerten im dunkeln hab ich nichts zu bemängeln. Das es ein Schiebezoom ist stört mich keineswegs denn mein EF 28-300 mm ist ja auch ein Schiebezoom, von daher Gewohnheit von der Bedienung
(23.08.2015, 14:05 Uhr)

uri lustig: sehr seltsam, bei meine EOS 6D und 70D
"Sitzt" der AF in alle Brennweiten.
die Optik ist gesamtgesehen Hervorragend leider ist die IS Einheit noch von der Erste IS Generation.
bei Stativ Aufnahmen immer die IS Funktion ausschalten.
(08.05.2014, 12:59 Uhr)

Erwin: Nachdem ich die Autofokusfeinabstimmung auf dem Stativ mit ausgeschaltetem IS wiederholt habe, war für den Weitwinkelbereich (100mm) keine Korrektur und für den Telebereich (400mm) -2 als Korrektur nötig. Von 350mm bis 250mm stellt die 5DIII dann -1 und darunter 0 ein. Bei freihändigen Testaufnahmen mit eingeschaltetem IS habe ich mit etwas mehr und weniger Korrektur experimentiert. Dabei hat sich der eingestellte Wert ebenfalls als richtig erwiesen. Da das Aufschaukeln des IS-Systems auf einem Stativ (siehe Traumflieger-Video über die Fachzeitschriften) auch auftritt, wenn die Kamera gut abgestützt ist (beide Ellenbogen auf dem Tisch reichten bei mir), habe ich bei gleicher Einstellung der Autofokusfeinabstimmung zwei Testaufnahmen vom gleichen Objekt geschossen. Eine Aufnahme hat einen deutlichen Frontfokus und die ander einen deutlichen Backfokus. Deshalb verwende ich jetzt ein Stativ oder fotographiere freihändig. Die Zwischenlösungen mit abstützen odern anlehnen sind mir etwas unsicher geworden.
(08.08.2013, 12:30 Uhr)

Mick Dundee: Guten Tag
Wie ich eben gerade im Beitrag von Erwin gelesen habe hat er IS bei seinen Aufnahmen auf dem Stativ angelassen ! Das ist auf einem Dreibeinstativ nicht ratsam und ist auch in der Gebrauchsanleitung für das 100-400 von Canon als nicht empfehlenswert beschrieben worden. Lediglich auf einem Einbeinstativ kann IS eingeschaltet empfohlen werden und trägt zu besseren Aufnahmen bei. Wer von einem Dreibeinstativ aus fotografiert sollte für schärfere Aufnahmen bei langen Belichtungszeiten lieber die Spiegelvorauslösung
(Spiegelverriegelung) und Fernauslöser benutzen.

MfG.

Mick Dundee
(05.07.2013, 12:38 Uhr)

Mick Dundee: Hallo Erwin

Richtig lassen wir es genug sein mit den Spekulationen um das Objektiv nur noch etwas zum Schluss. Hier, wie auch in anderen Foren wird leider viel zu viel um Kameras und Objektive spekuliert und weniger mit Fach und Sachverstand diskutiert und schnell etwas zu einem Fakt erhoben was letztendlich eben nur Spekulation ist. Erst wer sich über mehrere Quellen sachkundig gemacht hat sollte seine Fach und Sachwissen mit echten Fakten belegen und nicht irgendetwas behaupten das nicht Hieb und Stichfest ist. Trotzdem danke für den Dialog.

MfG.

Mick
(03.07.2013, 14:34 Uhr)

Erwin: Hallo Mick Dundee und Traumfliegerteam
Habe den Video über die Fachzeitschriften gerade angesehen und die Demonstration des Bildstabilisators auf dem Stativ hat mich daran erinnert,dass ich meine Autofokusfeineinstellung mit eingeschaltetem Bildstabilisator auf dem Staiv durchführte. Der angegebene Wert in meinem Kommentar vom 26.06.2013 dürfte wohl nicht ganz stimmen. Messen kommt eben doch von Mist und nun das ganze noch einmal von vorne. Wenns passt melde ich es hier wieder.
(03.07.2013, 16:27 Uhr)

Erwin: Hallo Mick Dundee
Wir können das Thema wohl beenden, da wir jetzt nur noch spekulieren können, welche Gründe es für die Fehlfokusierung gibt.
MfG.
Erwin
(03.07.2013, 09:24 Uhr)

Mick Dundee: Hallo Erwin
Die Kamera noch während IS läuft abzuschalten passiert doch äußerst selten, außer die Akkus machen schlapp! Auch das mal absichtliche Abschalten der Kamera während IS noch läuft ist nach meinem Wissen nach noch kein so schwerwiegender Fehler das dadurch gleich die ganze Optik derart gestört ist, das anschließen nur noch unscharfe Aufnahmen dadurch entstehen. Wer das allerdings in aller Regelmäßigkeit und mit vollster Absicht macht dürfte da wohl ein Problem mit seinem 100-400mm bekommen. Das Problem ist dann nicht die Technik sondern der Fotograf selbst soll heißen, wer bei 180 km/h im 5 Gang auf der Autobahn fährt und dann in den 2 Gang schaltet muss sich nicht wundern wenn anschließend die Ventile seines Motor kaputt gehen und ihren Dienst verweigern.Im übrigen ist mir nicht bekannt das sich die Mechanik des 100-400 mm IS USM in den letzten Jahren in irgendeinem wesentlichen Punkt verändert hätte. Es "soll" jedoch einen Unterschied zwischen den für den deutschen Markt produzierten Kameras und Objektiven(genauere Qualitätskontrolle) geben ! Ob dem so ist kann ich allerdings nicht bestätigen könnte aber so sein da man von Re-Importen (Grau-ware)so schon einiges gehört hat.

MfG.
(02.07.2013, 14:10 Uhr)

Erwin: Hallo Mick Dundee
Ich habe das IS aus- und wieder einschalten mal eben ausprobiert und festgestellt, daß die Aufnahmen gleich scharf sind.
Der leise Klick am Ende des Nachlaufs könnte die Verriegelung sein, die lt. des Kommentars von Stefan, nach Auskunft des Canonservice durch das IS- und? oder? AF- ausschalten erreicht werden soll. Egal ob ich IS oder AF ausschalte, akustisch und optisch ist nichts zu bemerken. Evtl. gibt es verschiedene technische Ausführungen ohne die Änderungen bekannt zu machen. Oder sollte man nur nicht gleich nach dem Auslösen die Kamera ausschalten, solange der IS noch nachläuft?
(28.06.2013, 20:15 Uhr)

[1] [2] [3] [4] [5] [weiter >>]
Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:

Bitte diese Zahlen eingeben:
Captcha Code

Hier geht es ZUM FORUM / Canon Specials finden Sie im TRAUMFLIEGER-SHOP !

 


 

Traumflieger-Hintergrundinfos

Wissen


Umfrage


Umfrage