Ihre Favoritenliste ist leer.


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

zweistündige Videoaufzeichnung mit einer Canon DSLR ?

zweistündige Videoaufzeichnung mit einer Canon DSLR ?

Aufrufe: 1.405

0 von 0 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

Hallo Stefan,

ich habe in Deinem Handbuch für die 7D gelesen, dass ich Videos direkt aufnehmen kann auf mein Notebook. Ich soll für unseren Sportverein ein Tanztheater von ca. 2Stunden filmen. Ich habe zwar eine 16 Gigabytekarte, aber das wird nicht reichen. Habe mir CamStudio heruntergeladen. Aber ich schaffe es nicht damit aufzunehmen. Gibt es eine ausführlichere Anweisung dafür?

Vielen Dank
W. F.

Hallo W.,

nicht nur Canon DSLR schalten sich in hoher Videoqualität nach rund 12 Minuten ab, weil die Dateiobergrenze von maximal 4 GB erreicht wird. Im kleinen SD-Format (640 x 480) kann man zwar theoretisch bis 29m:59s aufzeichnen real aber meist nicht länger als 22 - 23 Minuten  weil hier ebenfalls die maximalen 4 GB die Videolänge deckeln.

Der von Dir angesprochende Ausweichweg besteht in der Möglichkeit, das Bild in der DSLR-Liveview per Notbookverbindung darzustellen (mit EOS Utility > Fernaufnahme) und es mit einer Screen-Recording-Software aufzuzeichnen. Interessanterweise schaltet sich das Livebild bei einer Computerverbindung nicht nach rund 15 Minuten ab, wie dies an Canon DSLR üblich ist, wenn sie nicht per USB-Kabel am Rechner betrieben werden. Wie im 7D- und 5D Mark II-Profihandbuch beschrieben, muss man noch darauf achten, dass man keinen Autofokusmarkierungsrahmen im Livebild eingeblendet hat. Im Akku-Betrieb wird man regelmässig auch nicht länger als 1,5 Stunden Liveview schaffen, daher bei längeren Sessions am besten ein Netzadapter-Kit verwenden.

Als bliebte Freeware wird für Screenrecording gerne Camstudio benutzt.  Bei meinen Tests an einem Desktoprechner (Win7/8GB) konnte ich in HD (1280 x 720 Pixel) etwa 19 Frames/Sek. erzielen, was zwar bei schnelleren Bewegungen oder Kameraschwenks etwas wenig ist aber ansonsten nicht allzusehr ruckelt. Nach 45 Minuten liegt die Dateigrösse bei rund 2.6 GB, nach zwei Stunden kämen also  rund 6,9GB zusammen. Die Qualität ist allerdings mit dem benutzten Codec (Microsoft Video1) nicht allzu berauschend, d.h. Farbverläufe werden etwas stufig dargestellt und am besten nutzt man die Konvertierung nach Flash (.swf), ansonsten ist AVI in einer HD-Grösse idR nicht abspielbar. Es gibt aber alternative Screenrecorder mit besseren Codecs (z.B. der Microsoft Expression Encoder). In jedem Fall empfehle ich vor einem Live-Einsatz, das Screenrecording zu testen. Ggf. ist es für die Framerate auch sinnvoll, den Ton auf einem separatem Audiorecorder (z.B. einem Zoom H2, um einen sehr beliebten zu nennen) festzuhalten.

Mit Kameramitteln werden längere Sequenzen allerdings mit zwei DSLR so aufgenommen, dass die Zwangspause umgangen und später im Videoschnitt lückenlos zusammengefügt werden kann. Im Screencapturing kannst du aber praktisch unbegrenzt lange aufnehmen (am besten NTFS-Formatierung der Festplatte), nur braucht es dann ein wirklich hochperformantes Notebook, sonst geht die Bildwiederholrate in den Keller.

Um auf deine Frage einzugehen: eine Bedienungsanleitung für Camstudio findet sich bestimmt im Web, wir haben derzeit keine bereitgestellt.

viele Grüsse
Stefan

 

Nützliche Links zum Thema



Dieser Report wurde am Donnerstag, 01. November 2012 erstellt.

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.382s