Informationen

Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

neue Canon EOS 6D Mark 2

neue Canon EOS 6D Mark 2

Aufrufe: 41.208

46 von 52 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:

jetzt mit touchfähigem Schwenkdisplay, 45-AF-Feldern, Dual Pixel

neue Canon EOS 6D Mark 2 ab Juli 2017

Canon kündigt für Juli 2017 eine neue EOS 6D Mark 2 an. Dabei nutzt sie einen neu entwickelten 26 Megapixel-Sensor, hat einen touchfähigen, schwenkbaren Monitor spendiert bekommen, 45 Af-Felder und bietet Wifi, GPS sowie einen Videostabilisator. Die UVP liegt bei 2.099 EUR.


Body - EOS DSLR im Featurevergleich - Traumflieger-Meinung - technische Daten - Rangliste - Leserkommentare  

Knapp 5 Jahre hat sich Canon Zeit gelassen, um ab Juli 2017 einen Nachfolger der sehr beliebten EOS 6D mit der 6D Mark II zu präsentieren. Anstelle des vormaligen 20 Megapixel-Bildsensors wird er jetzt auf 26 Megapixel aufgestockt. Dabei soll auch die RAW-Dynamik - ähnlich wie an der 80D, 77D bzw. 5D IV - spürbar verbessert sein. Hier müssen allerdings erst aussagefähige Tests zeigen, wie es tatsächlich um die Dynamik bestellt ist. Zudem spendiert Canon der 6D II auch die duale Pixel-Technologie, wie dies schon bei der 5D IV verbaut wurde. Damit steht auf 80% der Sensorfläche ein schneller und idR pumpfreier Livebild- und Video-AF bereit.

Sehnlichst wird auch ein Update der AF-Felder begrüßt. Am Vorgänger sind hier nur 11 magere AF-Felder zu finden, die jetzt auf 45 Kreuzsensoren aufgestockt werden, von denen sogar 27 bis f8 empfindlich sind (dann sind 9 mit Kreuzfunktion versehen). Das AF-System erbt die 6D II von der 80D. Allerdings sind sie im Sucher relativ zentral gruppiert und erreichen nicht den erweiterten Rand an der 6D II. Insoweit sind außermittige Kompositionen zwar etwas aber nicht wesentlich gegenüber dem Vorgänger erleichtert.

Auch den touchfähigen und frei dreh- und schwenkbaren Monitor erbt die 6D II von der EOS 80D. Damit steht bei Canon DSLR erstmals im Vollformat ein beweglicher Monitor zur Verfügung, der sich beim vom Sucherbetrieb entkoppelten Einsatz als sehr nützlich erweist. Die Touchfähigkeiten können nicht nur die Menübedienung erleichtern sondern auch im Liveview- bzw. Videobetrieb den AF zielgerichtet setzen.

4K-Video spendiert Canon der 6D II nur, wenn man Zeitraffer-Videos aufnimmt. Im normalen Videobetrieb sind Full HD bis 60p die Obergrenze. Immerhin steht jetzt auch der an der 77D verbaute, 5achsige Videostabilisator bereit, der uns bei einem kurzen Test an der 77D aber nicht vollends zu begeistern vermochte. Wie er an der 6D II arbeitet, werden wir dann nachreichen.

Schon der Vorgänger bietet GPS und Wifi. Beide Features sind auch an der 6D II zu finden. GPS greift dabei - neben den amerikanischen Navstar - auch auf russische und japanische Satelliten zurück. GPS-Tracking von Touren ist ebenfalls möglich. Die Wifi-Funktion unterstützt u.a. die Steuerung vom Smartgerät aus, so dass man mit der kostenlosen App Canon Camera Connect mit gutem Parameter- und Livebildzugriff operieren kann. Eine drahtlose Verbindung zum PC ist bei Canon dann auch Standard.

 

 

Der neue EOS 6D Mark 2 - Body


 

 

Mit 765gr bleibt die EOS 6D II für ein Vollformat-Modell noch relativ kompakt. Der Vollformat-Sensor löst anstelle vormals mit 20 jetzt mit 26 Megapixel auf. Neu sind auch duale Pixel für einen pumpfreien und schnellen Livebild- und Video-AF.

 

Die Rückseite zeigt einen dreh- und schwenkbaren Touchmonitor (3'' mit 1,04k). Der optische Sucher bringt 45AF Felder und eine gute Größe von 0,71x. Zwar ist wieder ein Daumenrad verbaut aber die 6D II bietet keinen Joystick zur direkten AF-Feldansteuerung wie man ihn bei den anderen Modellen der einstelligen Canon DSLR-Klasse findet.

 

Die Oberseite der 6D II zeigt ein nobles LC-Display hier schon mit maximalen ISO 40.000 im Normbereich und 1/4000s als kürzeste Verschlusszeit zu sehen. Ein integrierter Blitz wird nicht geboten, dafür lassen sich externe Speedlites bzw. kompatible Drittanbieter-Blitze aufstecken. Linsseitig das pingesicherte Programmwahlrad. 

 

Der Monitor lässt sich auch nach vorne schwenken. Hier auf der Vorderseite ist auch eine Abdeckung zu sehen, hinter der sich höchstwahrscheinlich  - wie an der 5D IV - der N3-Fernauslöser-Anschluss verbirgt.

 

Seitlich zeigt sich die Anschluss-Sektion mit USB 2.0 und HDMI-Out. Oben ist noch ein Stereoklinken-Anschluss (3,5mm) für ein externes Mikrofon zu sehen.

 

Rechtsseitig zeigt sich das SD-Kartenfach (UHS-I), das als single und nicht als Dual-Slot ausgelegt ist.

 

Im Lieferumfang der 6D II sind Kameragurt, Ladegerät und ein LP-E6-Akku (bis 1.200 Aufnahmen) enthalten. Es gibt auch Kit-Versionen mit Objektiv.

 

Die 6D II lässt sich noch mit reichlich Zubehör aufrüsten. Etwa mit einem externen Blitz wie einem schlanken Speedlite 270EX II und einem Batteriegriff BG-E21.

 

 

Feature-Vergleich ähnliche Canon DSLR


 


 

EOS 6D Mark 2

EOS 5D IV

EOS 80D

UVP / Strasse ca.
2.099 EUR, - 4.065 EUR, 3.600 EUR 1.289 EUR, 1000 EUR
Markteinführung Juli 2017 Sept. 2016 Mai 2016
Sensor 26 MP 30 Megapixel 24 Megapixel
Autofokus 45 AF-Felder, Dual Pixel, -3EV 61 AF-Felder, Dual Pixel, -3EV 45 AF-Felder, Dual Pixel, -3EV
ISO-Bereich 50 - 102.400 (m.Erw.) 50 - 102.400 (m.Erw.) 100 - 25.600
Bel.-Zeiten 30s - 1/4.000s, bulb 30s - 1/8.000s, bulb 30s - 1/8.000s, bulb
Serienbilder bis 6,5 B/Sek., 21 RAW unverz. bis 7 B/Sek., 21 unverz. RAW bis 7 B/Sek., 25 unverz. RAW
Monitor 3' mit 1,04k, touchfähig, klappbar 3,2' mit 1,62k, feststehend, touchfähig 3' mit 1,04k, touchfähig, klappbar
Sucher 0,71x (KB), 98% 0,71x (KB), 100% 0,58x (KB), 100%
Video Full HD bis 60B/Sek 4K bis 30B/Sek. Full HD bis 60B/Sek.
Video-Stabi ja, vorhanden ./. ./.
Wifi integriert, NFC, Bluetooth-Verb. integriert integriert, NFC
GPS ja ja ./.
Speicherkarte SD-Karte UHS I Dual-Slot, UDMA7, SD-Karte UHS I SD-Karte UHS I
Buchsen HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofoneingang, Fernauslöser (N3) HDMI-Out, USB 3.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausg. Fernauslöser (N3), Synchronbuchse, WFT-Transmitter HDMI-Out, USB 2.0, Mikrofoneingang, Fernauslöser (Klinke), Kopfhörerausg.
Akku LP-E6N LP-E6N LP-E6N
Abmessungen (B x H x T) 144 x 110,5 x 74,8mm 151 x 116  x 76mm 139 x 105 x 79mm
Gewicht
765gr (solo) 910gr (solo) 730gr (incl.)

zurück

 

 

Traumflieger-Meinung


passt: Mit der 6D Mark 2 fährt Canon m.E. die richtige Strategie, denn ein touchfähiges Schwenkdisplay, der verbesserte AF-Betrieb sowohl im Sucher- als auch Videobetrieb sind schon echte Goodies, die einen Mehrwert vermitteln. Der Preis bleibt noch verdaulich. Hinzu kommt ein moderates Upgrade bei der Sensorauflösung. Ich schätze, dass die 6D II mittelfristig ein echter Erfolg wird, auch wenn grundlegende Revolutionen, Fokus-Stacking bzw. 4K-Video fehlen.

Wen die hohe Investition in eine EOS 5D IV zögern ließ, der könnte ggf. jetzt bei der 6D Mark 2 schwach werden.  Gegenüber dem Vorgänger sind doch viele neue und praktische Features hinzugekommen. Ein Schwenkmonitor hat eigentlich nur Vorteile, nicht nur wegen der verbesserten Reichweite bei der Bedienung oder um ein Stativ nicht ganz so hoch auszuziehen sondern auch zum Schutz, wenn man ihn verkehrtherum einklappt. Die Touchfähigkeiten sind gerade auch in Verbindung mit dem neuen Dual Pixel AF z.B. im Videobetrieb sehr praktisch, um den Fokuspunkt intuitiv und schnell zu setzen.

Zwar hätte Canon die 45 AF-Felder weiter aufspreizen dürfen, um dann etwa bei Portraits noch die Augenpartie zu erreichen. Aber willkommen ist eine Steigerung auf jeden Fall. Zumal auch Telekonverterkombinationen jetzt im Sucherbetrieb wegen Unterstützung bis f8 möglich sind. Auch ein noch moderates Upgrade von 20 auf 26 Megapixel ist durchaus willkommen. Das dürfte die Auflösung noch etwas steigern (wir reichen einen Test nach), ohne dass gleich riesige Dateien erzeugt werden.

Beim Videobetrieb hätten wir an der 6D II  doch gerne 4K bzw. UHD-Video am liebsten mit einem effizienten Codec gesehen. So behält sich Canon 4K der 5D IV (bzw. 1Dx II oder einer 1Dc) vor. Immerhin sind 60 Bilder/Sek. in Full HD sogar als HDR-Video möglich und UHD-Video kann zumindest für Zeitraffer genutzt werden. Zebra oder Fokuspeaking wird allerdings nicht offeriert. Dafür gibt es einen schon an der 77D verbauten, 5achsigen Videostabilisator, dessen Effektivität jedoch noch eines Tests bedarf.

Komplettiert wird die 6D II durch interne Wifi- und GPS-Fähigkeiten. Mittelfristig hat Canon da ein sehr interessantes Vollformatmodell im Stall, das mit 6,5 Bilder/Sek.  auch noch relativ flott unterwegs ist.

zurück

 

technische Daten


 

Technische Daten Canon EOS 6D Mark II
UVP 2.099 EUR
Markteinführung Juli 2017
Sensor 26 Megapixel, Vollformat CMOS (35,9 x 24mm), 5,8µm-Pixel (Pitch), Dual Pixel CMOS-AF
Bildformate
  • bis 6240 x 4.160 (RAW bzw. Jpeg L)
  • RAW, JPEG, RAW+JPEG parallel vorhanden
Autofokus Dual Pixel CMOS AF. 45 AF-Felder (alle Felder als Kreuzsensoren bis f5,6), 27 AF-Felder bis f8,davon 9 mit Kreuzfunktion, -3 - 18EV (Zentrum), in der LIveview -2,5 - 18 im OneShot
ISO-Bereich 100 - 40.000 (Erweiterung bis 102.400, auch ISO 50 verfügbar), Auto-ISO 100 - 40.000, 1/3 oder ganze Stufen, Video 100 bis 25.600 (erweiterbar bis 102.400, auch Drittelstufen), Auto-ISO
Belichtung 30s - 1/4.000s (Halb- oder Drittelstufen einstellbar), Bulb., Korrektur +-5EV, in 1/3 oder 1/2 Schritten, AEB 2,3,5,7 Aufnahmen maximale Spreizung bis 3EV, Belichtungsmessung: Mehrfach, Selektiv, Mittenbetont, Spot
Weißabgleich AWB (zwei Optionen), Sonne, Wolken, Schatten, Kunstlicht, Blitz, Benutzerdefiniert, Kelvin
Serienbilder bis 6,5 B/Sek., 21 unverzögerte RAW bzw. bis 150 JPEG mit schneller Speicherkarte lt. Hersteller
Monitor 3'' mit 1,04MP, dreh- und schwenkbar, touchfähig
Sucher optisch, 0,71x (KB), 98% Abdeckung
Blitz nicht vorhanden, Blitzschuh Speedlite-kompatibel
Video
  • 1.920 x 1.080 60p / 50p / 30p / 25p / 24p
  • 1.280 x 720 60p, 50p, 30p, 25p
  • HDR-Movie 1.920 x 1.080 60p / 50p / 30p / 25p / 24p,
  • Timelapse-Movie 3.840 x 2160 Motion JPEG (30p, 25p)
  • MP4, MOV H264

    eingebautes Mikrofon, Aufzeichnung max 29m59s
Wifi integriert, IEEE802.11b/g/n mit 2,4GHz, Bluetooth, NFC, Smartphone, FTP, EOS Utlity, Web-Upload, kabelloser Druck
GPS ja, Navstar, Glonass, Quasi-Zenith, Tracking mit Interval 1s, 5s, 10s, 15s, 30s, 1min, 2min, 5min.
Speicherkarten 1 x SD UHS I
Extras integrierte Wasserwaage
Buchsen Mini-HDMI-Out (Typ C), Mini-USB 2.0 , externer Mikrofon-Anschluss 3,5mm (stereo); N3-Fernauslöseranschluss
Akku LP-E6 für ca. 1.200 Aufnahmen im Sucherbetrieb (bei 23 Grad)
Gehäuse 144 x 110,5 x 74,8mm
Gewicht 765gr (nur Gehäuse incl. Akku und Speicherkarte)
Anleitung derzeit noch nicht dokumentiert (prüfen)
Firmware derzeit noch nicht dokumentiert (prüfen)
Objektive Canon EF- Wechselobjektive, auch von Sigma, Tamron, Tokina, Samyang etc. verwendbar (siehe Objektivtest für Vollformat)

zurück

 

 

Rangliste


 

 

zurück

 

 


Dieser Report wurde am Donnerstag, 29. Juni 2017 erstellt und zuletzt am Freitag, 30. Juni 2017 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Heinz Schulte 07.09.2017 - 19:06:08
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Was mich ein wenig ärgert, ist die Marketingstrategie von Canon. Es ist einfach absurd, die EOS 6d Mark II deklassierend als Einsteigerkamera zu bezeichnen. Einsteigen bedeutet, sich erst einmal mit einer Sache zu beschäftigen. Man probiert aus und überlegt, ob man dabei bleibt und ob dieses Hobby das Richtige für einen ist. Wer aber 2000 Euro ausgibt, ist in meinen Augen längst kein Einsteiger mehr. Vergleichbare Kameras wurden, als noch mit Film fotografiert wurde, und das ist ja noch gar nicht so lange her, als semi-professionell bezeichnet  und das trifft es wesentlich besser.

7 von 7 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Raffaelo73 05.09.2017 - 19:49:06
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Meine Meinung zur EOS6D Mark II:
Ich hatte mir die Eos 6D gekauft, nach 1 Jahr habe ich Sie verkauft, und mir eine Fujifilm XT1 gekauft.
Mit der Zeit habe ich gemerkt das ich an der Eos 6D hing, "vieles lernt man erst zu schätzen, wenn man es nicht mehr hat."
Zurück zur 6D wollte ich nicht. Kaufte mir dafür die X-Pro2 (Fujifilm), der durst wurde aber nicht gestillt, es fehlte immer noch was.....

Soo, nun habe ich die EOS6D II seit 5 Tagen, und ich muss sagen, echt was wunderbares, mir geht es nicht primär um Dynamik, hochschrauben bis zum Anschlag
oder 4K Video.
Mir geht es um die Symbiose des ganzen!
Gut ich muss gestehen die X-Pro2 macht sehr knackige, scharfe Bilder, an die die Eos nicht dran kommt.
Aber auch das ist zu verkraften, den Bilder werden nicht nach dem technisch Perfektem beurteilt, sondern ob sie einen fesseln oder nicht.

Für mich steht fest, alles richtig gemacht.

Jetzt freu ich mich auf den Test, der hoffentlich doch bald kommt.....

Gruss Raffaelo73

5 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Nobby 01.09.2017 - 07:41:57
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
@ Stefan:
"Ich verstehe nicht, warum Leute einerseits solche Kamera-Neuvorstellungen und -Testberichte lesen, andererseits sich in den Kommentaren dann aber konsequent in der Binsenweitheit üben, dass es nicht auf die Kamera ankommt, sondern auf "das Auge", den "Bildschnitt", etc."
Da muss ich ganz klar widersprechen. Es kommt auf Beides an - dass hat Geoman sehr schön in seinem Beitrag ausgedrückt: "Was wohl ein ambitionierter Fotograf in schwierigen Fotosituationen wohl für Bilder machen könnte wenn er mehr gute technische Hilfsmittel an seiner Kamera besitzt? Vielleicht sogar weniger zeitintensiv und entspannter, z.B. kein HDR anfertigen was später aufwendiger bearbeitet werden muss sondern einfach die Tiefen hochziehen? Bewusst bei zeitkritischen Situaionen unterbelichten um den Moment besser einzufangen und später einfach die Tiefen hochziehen?"
Es geht um das Bedürfnis, in der Technik eine möglichst gute Hilfestellung für die eigentliche Arbeit (das Fotografieren) zu erhalten. Es zählen BEIDE Aspekte. Du hast da etwas ganz wesentliches übersehen. Es kommt eben AUCH auf die Kamera an!
Viele Grüße und gutes Licht!
Nobby

7 von 7 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Gast 31.08.2017 - 13:51:04
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Auf einen endgültigen Test würde ich mich freuen. Wann kommt er ?

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan 24.08.2017 - 18:40:22
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich verstehe nicht, warum Leute einerseits solche Kamera-Neuvorstellungen und -Testberichte lesen, andererseits sich in den Kommentaren dann aber konsequent in der Binsenweitheit üben, dass es nicht auf die Kamera ankommt, sondern auf "das Auge", den "Bildschnitt", etc.

6 von 9 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Heinz Schulte 24.08.2017 - 14:42:47
Ich möchte meinen letzten Kommentar natülich nicht hinter einem Anonym verstecken. Hier mein richtiger Name.

3 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym9 24.08.2017 - 00:01:41

Lieber Tom, die senilen alten Fotografen, von denen du redest, haben schon mit Kameras wie der F-1, EOS-1, F-3, F-5 fotografiert, als du wahrscheinlich noch im Sandkasten gespielt hast. Fotoreporter, Sportfotografen und nicht zuletzt bedeutende Fotokünstler, beispielsweise Annie Leibowitz, Peter Lindbergh oder Helmut Newton, haben mit ihnen fotografiert. Sollten diese senilen Alten wirklich bei der Entwicklung von Kameras Pate gestanden haben, konnten sie bestimmt ihre ganze Erfahrung einbringen.

Und nun zur Sache. Es ist wirklich erschreckend, mit welcher Hingabe und welchen Emotionen manche User ein Produkt verteufeln, das sie noch nie in der Hand gehabt haben. Bilder entstehen, wie ein anderer Teilnehmer ganz richtig schrieb, im Kopf. Der entscheidet über Komposition, Perspektive, Helldunkelverteilung, Schärfebereich und Schärfeplatzierung.

98 % Blickfeldabdeckung ist doch überhaupt kein Thema und eher erwünscht. Denn, wer ernsthaft Digitalfotografie betreibt, kommt an Bildbearbeitung ohnehin nicht vorbei. Jedes Bild ist mehr oder weniger verbesserungswürdig. Das fällt natürlich erst dann auf, wenn man den Unterschied zum Jpg sieht. Voraussetzung ist natürlich ein kalibrierter Monitor, der nicht nur für Office taugt.

Vergiss einfach dein schlechtes Karma, freunde dich mit deiner Kamera an. Sie sollte gut in der Hand liegen und gut zu bedienen sein. Dann gelingen Dir auch gute Fotos.

8 von 10 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym8 23.08.2017 - 13:30:12
Bei der Verwendung der Drahtloskommunikation kann ich die Kamera z.B. nicht mehr mit Helios Remote verbinden.
Laut Canon Handbuch: " Darüber hinaus muss die dedizierte Anwendung Camera Connect (kostenlos) auf dem Smartphone installiert sei."
@ Stefan. Könntest Du bitte bei Deinem Test auch die Einsatmöglichkeiten von Fremd-Apps prüfen.

0 von 1 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Heinz Schulte 22.08.2017 - 21:23:17
Lieber Jürgen, Dein "eingebautes HDR" in Negativfilm kann ich nicht ganz nachvollziehen. HDRs haben einen Kontrastumfang von bis zu 17 Blendenstufen, Negative 9, davon kommen beim Druck vielleicht 6 an. Als analoger Fotograf mit 15 jähriger Erfahrung kennst Du doch sicherlich den Laboralltag. Nach einem langen Arbeitstag in die Dunkelkammer, mi Fingerakrobatik und Lochmasken Mitteltonwerte ins Bild zaubern. Oder trotz teurer Elektronik hin und wieder farbstichige unterbelichtete Farbbilder in die Tonne kloppen - und trotzdem den Spaß an Fotografie nicht verlieren.
Nach 30 Jahren Analog- (mit Nikon) und 15 Jahren Digitalfotografie (mit Canon), kann ich nur sagen, daß wir im fotografischen Schlaraffenland leben. Canon hat durchaus nicht die (Entwicklungs-)Zeit verschlafen, wie einige fabulieren. Wer mehr will, muß eben mehr bezahlen. Bessere Bilder bekommt er damit nicht. Niemand will alle paar Jahre die Kameramarke wechseln. Mal hat Canon, mal Nikon, mal Sony die Nase vorn. Und nicht zu vergessen - wir reden über Kameratechnik auf aller höchstem Neveau.
Und jetzt noch mal zum Dynamikumfang. Ein gutes Bild lebt in erster Linie von der Idee, dem richtigen Bildausschnitt, der richtigen Schärfesetzung und der richtigen Belichtung und nicht vom Dynamikumfang allein.
Und wozu 4k? Ich bin (Hobby)fotograf und kein Kameramann. Nicht zu vergessen die Folgekosten wie Monitor, Fernseher, Software und ev. Prozessor und Grafikkarte.
Wozu einen zweiten SD-Schacht? Ich habe in Jahrzehnten keinen Film- oder Speicherkartencrash gehabt.
Dafür gibt es GPS. Ich hätte es geliebt auf meinen Reisen. Heute muß ich alle Bilder bei Bedarf georeferenzieren.
Und das Schwenkdisplay. Ermöglicht Kameraperspektiven, auf die ich früher verzichten mußte.
Und Bracketing ist bisher in keinem Forum erwähnt worden, mit bis zu 7 Aufnahmen in halben oder Drittelstufen. Ideal für HDR.

In diesem Sinne danke ich Canon, Nikon, Pentax, Sony u.v.a. und allen Softwareentwicklern.

8 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: GeoMan 16.08.2017 - 13:47:59
So ein ambitionierter Fotograf kann auch mit seinem Handy bessere Fotos machen als ein talentfreier Knipser mit einer 1Dx oder 5D Mark 4 mit 20 L-Objektiven im Schrank, das stimmt. Manuell kann ein guter Fotograf mit Fachwissen vieles wettmachen was automatisch nicht vorhanden ist oder nicht so gut funktioniert, das stimmt auch.

Das kann aber kein Argument dafür sein bei der technischen Entwicklung gegenüber anderen Systemen um zeitweise Jahre dahinter zu liegen!

Was wohl ein ambitionierter Fotograf in schwierigen Fotosituationen wohl für Bilder machen könnte wenn er mehr gute technische Hilfsmittel an seiner Kamera besitzt? Vielleicht sogar weniger zeitintensiv und entspannter, z.B. kein HDR anfertigen was später aufwendiger bearbeitet werden muss sondern einfach die Tiefen hochziehen? Bewusst bei zeitkritischen Situaionen unterbelichten um den Moment besser einzufangen und später einfach die Tiefen hochziehen?

Man braucht auch kein dreh- und schwenkbares Display, man kann sich auch wie früher einfach in den Matsch legen ... geht alles, so wie früher! Ich vermisse nach meinem Systemwechsel aber etwas dieses dreh- UND schwenkbare Display und finde es richtig gut, dass die 6DII den hat.

Obwohl es ja jahrelang hieß Profis brauchen den nicht ;-)

6 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Jürgen 15.08.2017 - 20:09:45
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Abend,
@Heinz Schulte
Das mit dem Dynamikumfang analog zu digital möchte ich gerne relativieren.
Tests zeigen:" Wer auf einen maximalen Dynamikumfang Wert legt, ist mit einem analogen Negativfilm immer noch am besten bedient. Wer Bilder mit sehr hohem Kontrastumfang digital fotografieren will, muss zu Tricks wie HDR greifen. Analoge Fotos haben HDR quasi schon mit eingebaut.
(Das Zitat stammt von Nikonclassics, ähnliche Ergebnisse sind aber auch an anderer Stelle zu finden)
Und wer wie ich 15 Jahre lang intensiv analog fotografiert hat, kennt eben doch Schnittbildindikator und Fresnellinse. Solche unsachlichen Abwertungen anderer Leser und Kommentarschreiber sind völlig unangebracht!
Viele Grüße
Jürgen

5 von 7 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Nobbi 15.08.2017 - 09:35:43
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
@Andreas Langer
Es gibt eine Veröffentlichung von "The-Digital-Picture" mit Aussagen zur Rauschfreiheit der 6D II. "Less light reaching the sensor means a decreased signal-to-noise ratio that becomes obvious at high amplification and at ISO 6400, 6D II images start taking on a noticeable amount of noise."
Beim Vergleich zur 6D steht: "Downsizing the 6D II images to 6D pixel dimensions will give an additional advantage to the 6D II results."
Also etwas besser.
Viele Grüße
Nobbi

2 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Heinz Schulte 15.08.2017 - 14:02:09
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Das fotografische Bild scheint hier weitgehend Nebensache zu sein. Stichwort Fotografische Freiheit: Freiheit ist für mich, sagen zu dürfen, was ich will, ohne im Gefängnis zu landen und nicht mit einem Jpg all das zu bekommen, was andere durch RAW Bearbeitung schaffen. Stichwort Dynamikumfang: Die Sensorentwicklung war in den letzten Jahren so rasant, daß digitale Bilder heute mehr Blendenstufen darstellen können als Negative und Dias. Mit Filmen haben aber ganze Fotografengenerationen fantastische Bilder gemacht. Was früher im Fachlabor mit Slbermaske aufwändig und teuer für jedes Bild einzeln entwickelt werden mußte, kann heute mit wenigen Mausklicks im Stapel bewältigt werden. Hier noch eine Anmerkung an alle Verächter des RAW Formats und der digitalen Nachbearbeitung: Spart das Geld für eine teure Vollformatausrüstung. Außer Statussymbol kein Gewinn. Stichwort Scharfstellung: Viele haben von Schnittbildindikator und Fresnellinse wahrscheinlich noch nie etwas gehört. Das war viele Jahrzehnte täglicher Fotografenalltag. Wer sich über zu wenig Autofocusmeßpunkte heute beklagt, sollte wissen,daß immer noch der Fotograf über den exakten Scharfstellpunkt entscheiden sollte. In diesem Zusammenhang wäre auch eine Beschäftigung mit so alten Kamellen wie Hyperfocaldistanz und förderlicher Blende viel sinnvoller. Die gibt es nicht automatisch.
Und nun zur EOS 6d Mark II. Nach allem was ich bisher gelesen habe, ist sie trotz aller Nörgler und Laborwerte eine großartige Kamera. Sie wird meine 5d Mark II ersetzen.
Und noch eins: Wartet nicht auf eine "selbstfotogafierende" Kamera - fotografiert jetzt.

8 von 11 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Andreas Langer 11.08.2017 - 15:58:29
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo zusammen,

danke für den ersten Report über die Kamera.

Als Besitzer der 6d würde mich interessieren ob die 6dII auch als "Mondscheinkamera" bezeichnet werden darf.
Ach würde mich die Rauschempfindlichkeit der 6d und der 6dII im direkten Vergleich bei gehobenen ISO Werten interessieren, weil da m.M nach die Stärken der 6d liegen.
Bitte wenn möglich die beiden Kameras u.a. direkt gegeneinander testen.

Ich bin wirklich gespannt auf den Test.

Gruß

Andreas

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Kai Mauer 07.08.2017 - 09:35:23
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
@ Anonym7
Danke für Deine ehrlich Meinung, und selbstverständlich stimme ich Dir zu:
Die Zeit am Rechner ist normalerweise nicht das, was sich Fotografen wünschen. Auch mir wäre es am liebsten, wenn ich die Bilder aus der Kamera so bekommen würde, wie ich sie mir wünsche. Da bleiben natürlich auch Wünsche an die Kameratechnik übrig, die nicht erfüllt werden (und zum Teil auch nicht erfüllt werden können).
Du sprichst von Fotografischer Freiheit - und das ist genau der springende Punkt. Meine Freiheit wird auch schon durch meine eigenen Unzulänglichkeiten eingeschränkt, z.B. dadurch, dass ich weder mit der Lupe auf dem Display noch im Sucher erkennen kann, ob etwas wirklich scharf ist. Das sehe ich erst am Rechner. So benötige ich Kameras und Objektive mit gutem Autofokus und letztere mit Bildstabilisator.
So bin ich darauf angewiesen und deshalb auch gewohnt, mit einer Toleranz zu fotografieren, die mir bestimmte Fehler verzeiht. Ich beneide Fotografen, die das besser beherrschen können. Trotzdem benutze ich nicht die eingebauten Automatiken, weil ich meine "Fotografische Freiheit" jenseits derselben nutze.
Und wenn es schnell gehen muss - das hast Du ja auch angesprochen - erfordert nach meiner Ansicht die höhere Fehlerwahrscheinlichkeit das Einkalkulieren derselben.
An Deinem Beitrag freut mich besonders, dass er respektvoll und sachlich geschrieben ist - was ich hier leider nicht immer finde.
Viele Grüße
Kai

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym7 06.08.2017 - 16:19:48
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Hallo,

@ Kai Mauer:
Es ist schön, dass du die Canon verteidigst und es ist absolut korrekt das ein Fotograf der die Technik beherrscht selbst mit einer 40D immer noch sehr gut Bilder machen kann.

Auch ich bin ein Canon Fan und ich finde das die Farben von meiner Canon 5D III von allen am natürlichsten aussehen, verglichen zu meiner Sony aR II umd meiner Nikon D750.

Aber eine Kamera die mir keine 100% Bildabdeckung gibt, verfälscht mein fotografisches Feedback, bei der Auswertung stört es mich dann massiv und ich muss wieder kostbare Zeit mit Beschneidung verbringen.

Man könnte das Thema wirklich breit treten aber mir ist es wichtig eine Kamera zu haben die mir Fotografisch Freiheit verschafft, auch wenn mal alles sehr schnell geht und mir Fehler unterlaufen und so danach z.B Schatten um 3EV wieder hochzuziehen ohne das es dort rauscht.

Leider scheint das die 6D II dass nicht herzugeben was ich erwarte. Bin wirklich traurig, die 5D IV hat keinen Klappdisplay also darf ich mich weiter im Dreck wälzen und die 6D II ist eine Einsteiger Vollformatkamera ohne 100% Bildabdeckung.

4 von 7 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Kai Mauer 03.08.2017 - 22:31:16
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Abend,
@ Tom:
Hier werden wieder einzelne Faktoren (Dynamik) hervorgehoben, um ein Gesamturteil abzugeben - das ist in meinen Augen unsachlich.
50% eines Fotos ist das Licht (Fotografieren heißt "Malen mit Licht"), 40% ist der Fotograf, und 10% ist die Technik.
Auch wenn diese Faustregel je nach Genre unterschiedlich zu gewichten ist, so bleibt doch das bestehen, was weiter unten schon steht(von Canis):
Mit einer EOS 40D erzeugt ein ambitionierter Fotograf immer noch bessere Fotos, als ein talentfreier Knipser mit einer 1Dx oder 5D Mark 4 mit 20 L-Objektiven im Schrank.
Und dann Deine Bemerkung, Tom:"So und die neue 6D II hat keine 98% Blickfeldabdeckung mit solche einer Kamera mag ich gar nicht fotografieren."
Die 6D Mark II hat 98% Bildabdeckung im Monitor - da würde es sich vielleicht lohnen, genauer zu lesen.
Und ist Dir tatsächlich mal ein Bild misslungen mit einer Kamera, die keine 100% hat? Mir ist das noch nie passiert, ich kalkuliere automatisch immer etwas Spielraum an den Seiten mit ein. Und die, mit denen ich mich austausche, tun das ebenfalls. Bei der heutigen Megapixelzahl ist ein wenig Randbeschnitt nicht der Rede wert. Außerdem ist der Randbereich bei Objektiven in aller Regel schlechter als die Mitte, so dass der Beschnitt der Schärfe zugute kommt.
Viele Grüße
Kai

8 von 10 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Foerdefotograf 03.08.2017 - 20:29:33
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich besitze die Kamera seit einer Woche. Vorher fotografierte ich mit der 40D und 7D. Die, von vermutlich wirtschaftlichen Interessen, motivierte Kritik an der DR des Sensors kann ich in der Praxis nicht bestätigen. Die Kamera ist überaus geeignet, den Umstieg von APS-C zum VF zu vollziehen. Die Auflösung ist klasse. Ich möchte Fotos machen und keine 4K Videos aufnehmen. Allerdings hätte Canon auf die vielen wählbaren Motivprogramme verzichten können und ihr dafür mehr Bilder/Sek. spendieren können. Für größere Männerhände ist ein Batteriegriff aber Pflicht, finde ich. Ich bin gespannt auf euren Praxisrest, Stefan.

9 von 11 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Tom 03.08.2017 - 18:05:36
Finde es schon ernüchternd was Canon da abliefert, keine Ahnung mit welchen senilen alten Fotografen die zusammen arbeiten um solche langweiligen Kameras zu bauen. Aber vergleichen wir mal mit der alten Nikon D750 (von 2014) mit der brandneuen Canon 5D IV. Dynamikbereich von Nikon liegt bei 14,5 EV der von der 5D IV bei 13.6 EV denke nicht das 6D II die neu 5er schlagen wird. So eine Flexibilität hat dieser alte Konzern gar nicht mehr um mal eine Kameramodel zu opfern und wieder auf den richtigen Weg zukommen.
Wollte mir eigentlich die neu 5D IV kaufen dann hat die aber kein Klappdisplay und das ist ein Punkt der mich immer an meiner 5D III stört und der wirklich ein Mist ist. So und die neue 6D II hat keine 98% Blickfeldabdeckung mit solche einer Kamera mag ich gar nicht fotografieren. Canon ihr enttäuscht mich immer mehr

2 von 12 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 30.07.2017 - 13:51:01
@Frank: Olympus ist vom Klapp- zum Schwenkmonitor gewechselt (an der OMD EM1 II) und ich bin heilfroh darüber. Zwar ist das Ausklappen erst einmal minimal mständlicher aber die Vorteile sind enorm. Im Hochformat ist der Monitor so ausgeklappt nutzbar, mann kann den Monitor zum Schutz einklappen. Selfies ist nur eine Anwendung vor der Kamera, man kann hier auch den Lichteinfall kontrollieren, während man ein Motiv im Nahbereich z.B. mit einer LED-Lampe oder Slaveblitz in der Hand haltend anleuchtet. Kappmonitor ist ein Fortschritt, Schwenkmonitor zwei Schritte nach vorn.
VG Stefan

3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Frank 30.07.2017 - 13:34:49
@ Peter Klein,
Schwenkmonitor ist klasse, das habe ich auch nicht bezweifelt. Meine Äußerung bezieht sich auf die Art/Ausführung des Schwenkmonitors...!
Ich finde es einfach blöd wenn man die Dinger zur Seite klappen muss, um sie nach oben/unten drehen zu können. Das haben andere Hersteller meines Erachtens professioneller gelöst, vorausgesetzt man ist kein Selfie-Freak... ;-) Siehe z.B. Pentax K1, Nikon D750 etc. Da kann man den Monitor herauziehen und um einige Grad nach oben und unten kippen, das ist weit weniger sperrig, grundsätzlich stabiler und reicht aus, um das Live Bild der Kamera in hohen oder niedrigen Positionen zu sehen.

0 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Peter Klein 27.07.2017 - 20:54:14
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
@ Frank
Guten Abend,
nach den Äußerungen über den Schwenkmonitor kann ich nur vermuten, dass Frank keine Erfahrungen mit dem Schwenkmonitor made by Canon besitzt
Ich selbst habe jetzt hintereinander die dritte Kamera mit einem solchen und möchte darauf nicht verzichten. Er ist ungeheuer praktisch für ungünstige Lagen, z.B. über Zuschauer, aber auch über Mauern hinweg. Ebenso dicht über dem Boden oder über einer Wasserfläche im Winter - und man sieht immer noch genau, was die Kamera mitnimmt.
Das ist - neben dem besseren Fokussystem - das Hauptargument dafür, dass ich neben einer 6D auch noch eine 80D besitze.
Mit der 6DII komme ich aber schon ins Grübeln. Denn ich benötige für Low-light-Action-Fotos höhere ISO-Zahlen, und ab Iso 3200 ist die 6D deutlich besser als die 80D - nur das Fokussystem der 6D stammt noch aus der Steinzeit.
Wenn die 6DII jetzt beim Bildrauschen schwächelt, werde ich meine bisherige Ausstattung behalten, wenn sie bei der Bildqualität mit der 80D auf Augenhöhe liegt, brauche ich sie nicht. Das einzige für mich wichtige Merkmal, was die 80D nicht hat, ist die fast lautlose Auslösemöglichkeit. Aber das hat die 6D ja bereits.
Da kann ich genauso gut abwarten, ob sich die Spekulationen über eine 90D oder eine 7DIII im kommenden Jahr bewahrheiten.
Viele Grüße
Peter

5 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Frank 26.07.2017 - 20:43:54
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Da kann man ja sehr gespannt auf den "richtigen" Traumflieger Test sein.
Andere renommierte Seiten attestieren der 6D II bereits eine deutlich schlechtere RAW Dymamik als z.B. der 80D, die "nur" einen APS Senor hat. Sollte das stimmen, finde ich es schon einen ziemlichen Hammer. Jetzt hält sich Canon schon bei der Megapixel Steigerung zurück, was ich durchaus o.k. finde, liefert dann aber so eine schwache Sensorperfomance...!?! Dazu die deutliche Abgenzung bei den Foto-Features, damit die höheren Modelle auch noch ihre Rechtfertigung behalten. Videofeatures auch nur halbherzig ausgestattet. Dual Pixel, dafür dann wieder kein 4k. Ein Schwenkmonitor, den man erst zur Seite klappen und drehen muss, ist bestimmt auch nur die zweitbeste Lösung...
Sollte sich die schwache Sensor-Dynamik bewahrheiten, ist das ein deutliches Zeichen, wie sehr diese Branchenriesen meinen, sich auf Ihren Lorbeeren ausruhen zu können und es ihnen dabei scheinbar egal ist, dass sie auf der Stelle treten. Die Spiegellosen drängen mit immer stärkeren Sensoren auf den Markt, da sollte man meinen, dass sich die alt eingesessenen stärker aufstellen und einen ausgereiften Kracher nach dem anderen auf den Markt werfen. Offensichtlich Fehlanzeige. Es sind solche lahmen Gurken, denen man schon beim Lesen der Features anmerkt wie sehr sie auf der Bremse stehen, damit sie das teure Zeug auch noch los kriegen.

3 von 9 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: GeoMan 24.07.2017 - 10:41:27
Das mit der Dynamik hätte ich nicht erwartet ... das wiederum ist wieder Entäuschend und beim besten Willen nicht nachvollziehbar. Na gut, wenn sich das Bewahrheiten sollte haben sich aber auch die allerletzten Zweifel für meinen Systemwechsel beseitigt.

Schade CANON, sehr Schade denn es gab/gibt nach wie vor gute Gründe für CANON aber das finde ich wiederum sehr schwach .. so lange Wartezeit und dann sowas ... na ja, die werden schon einen übergeordneten unternehmerischen Grund dafür haben ... so bl** kann man bei CANON doch nicht sein.

7 von 12 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan G. 25.07.2017 - 04:37:10
@Peter: ist sicherlich Ansichtssache, in welchem Zusammenhang man den Begriff "Revolution" versteht. Revolutionär war für mich seinerzeit die Einführung der Digitaltechnik bzw. auch - abgemildert - Funktionen, wie sie Canon an der 5D II mit Video im Vollformat eingeführt hatte. Sicherlich auch Dual Pixel CMOS AF oder Dual Pixel RAW (wenngleich letzteres doch sehr eingeschränkt nutzbar ist). Schwenkmonitor ist an sich ein alter aber sehr praktischer Hut. Dass er jetzt an der 6D II zu finden ist, würde ich eher als kleinen, evolutionären Schritt ansehen.
VG Stefan

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Peter Klein 24.07.2017 - 11:19:34
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,

der Bericht ist sehr gut, aber an einer Stelle bin ich etwas verwundert:
im Kommentar steht: ..auch wenn grundlegende Revolutionen ... fehlen.
Die über mehrere Kameragenerationen geforderte Einführung eines Schwenkdisplays an einer VF-Kamera ist für Canon eine Revolution.
Auch vor dem Hintergrund, dass noch Wünsche offen bleiben.

Viele Grüße

Peter

4 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Canis 23.07.2017 - 14:50:23
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich möchte einfach nur Fotos im VF machen, nämlich mit einer ausgereiften fokussicheren Kamera, die auch noch relativ
schnell ist. Mich interessiert dieser ganze 4K Videohype überhaupt nicht. Ich denke, bezogen auf das Preis-Leistungsverhältnis
für VF-Einsteiger, dass Canon genau dafür diese Kamera gebaut hat. Für eine Erdung mancher Nörgler hier noch folgende Phrase:
Mit einer EOS 40D erzeugt ein ambitionierter Fotograf immer noch bessere Fotos, als ein talentfreier Knipser mit einer 1Dx oder
5D Mark 4 mit 20 L-Objektiven im Schrank.

10 von 17 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym6 21.07.2017 - 10:42:17
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Eigentlich könnte die 6D Mk II ja scön sein (wenigstens für Fotografen), aber jetzt das:

https://www.dpreview.com/articles/3416153698/canon-eos-6d-mark-ii-dynamic-range

Die neue Sensortechnik, erstmals eingeführt mit der 80D und der 1D Mk II und inzwischen bei allen Modellen des Jahrgang 2017, scheint es nicht in die 6D Mk II geschafft zu haben!
Damit ist das Modell direkt keine Empfehlung mehr - wenigstens aus Protest gegen diese Modellpolitik von Canon.

14 von 15 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym5 21.07.2017 - 12:03:27
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Guten Tag zusammen,

angeblich soll ja der Dynamikumfang nicht so toll sein: https://www.dpreview.com/articles/3416153698/canon-eos-6d-mark-ii-dynamic-range
Ich bin wirklich auf ausführliche Tests gespannt. Allerdings scheint mir Canon wirklich einiges zu verschlafen.
Der Kameramarkt bricht seit Jahren ein, anstelle dann möglichst wenige Modellreihen zu entwickeln, werden zig verschiedene vermarktet und immer fehlt bei einer Reihe irgendwas das heute Standard sein sollte.

4k Hin oder her, das sollte heute als Goodi drin sein ob man es braucht oder nicht. Im Grunde ist dazu erst mal eine hohe Schreibrate notwendig.
Ebenso gehört GPS zum guten Ton, man schaut sich mal die Funktion eines Smartphones an, was da alles drin steckt. Das kostet auch nicht tausende von Euro und braucht offensichtlich auch nicht gigantisch viel Platz im Gehäuse.

Leider besitze ich noch eine alte Canon Kamera mit entsprechender Ausrüstung aber ich rate keinem der sich damit neu Beschäftigen will zu einer Canon.

Danke für den Report, schön wäre noch ein ausführlicher Test!

5 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Nobby 19.07.2017 - 19:43:56
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Abend,
kurz zur Info: Das deutsche Handbuch ist verfügbar...
Gruß Nobby

2 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Peter Combo 19.07.2017 - 06:18:32
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
@AlwaysLensCap
Was 4K angeht, so ist die Zielrichtung der 6D ganz eindeutig auf Foto, wie auch der weiter unten stehende Kommentar von Canon zeigt.
Außerdem hat sich Canon ja die Hintertür offen gelassen, über Firmwareupdate 4K einzuspielen. Wieso sollte das nicht möglich sein , wenn es im Zeitraffer-Movie schon möglich ist?
Und es gibt immer noch Menschen, die ihren Schwerpunkt auf Fotografieren legen und die deshalb keine eierlegende Wollmilchsau benötigen. Canon hat hier eine Kamera auf den Markt gebracht, die sicher ein Kompromiss ist, auch in Hinblick auf die Bezahlbarkeit. Deutlicher Hinweis darauf ist, dass das Fokus-System der 80D übernommen worden ist, das spart Entwicklungszeit und -Geld.
Und eines sollte man nicht vergessen: Bei allen Wünschen, die offen geblieben sind, gibt es hier eine Kamera, die grundsolide und qualitativ hochwertige Ergebnisse liefert.
Wer wegen 4K auf andere Marken schielt, die deutlich günstiger sind, soll doch wechseln oder sein Portefeuille um ein solches Produkt erweitern. 4K ist nur eine Auflösungsbezeichnung, aber für sich genommen KEIN Qualitätsmerkmal.
Ich weiß, dass ich für diesen Beitrag von der Video-Wunsch-Gemeinde Prügel beziehe, aber damit kann ich gut leben...
Viele Grüße
Peter

8 von 12 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: GeoMan 18.07.2017 - 10:38:59
Sieht doch erstmal richtig gut aus, denke die BQ/ Dynamik wird den entsprechden Sprung machen! Leider etwas spät, ich habe schon mein Systemwechsel hinter mir und komme so erst gar nicht in Versuchung. Was mir da noch zum perfekten Glück fehlen würde ist ein Joystick, erweitertes AF Feld, ein 2. SD Karten Slot und Focuspeaking ... Videos mache ich (noch) nicht.

Interessant find ich wie es CANON dann nach Jahren doch schafft sich entgegen aller "Profi-Argumente" eine Vollformatkamera mit dreh- und schwenkbares Display herauszubringen ;-)

Und kurz hier erwähnt, ich habe für mein System noch keine Seite im Netz gefunden, in der ich das Gefühl habe, dass dort so gut und relativ unabhängig getestet wird wie hier ... das fehlt mir ein bisschen ... in dem Sinne bin ich auf den Test von Stefan gespannt!

2 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: AlwaysLensCap 18.07.2017 - 13:00:36
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Die Kritik an dem fehlen eines zweiten Speicherkarten-Schachtes teile ich nicht. Es ist das Einstiegs-Modell in den Full-Frame Bereich. Das ist Semi-Pro, da genügt eine Karte. Nur ... ausreichend schnell sollte die sein, da ist UHS-I zu wenig.

AF, nicht optimal, aber definitiv brauchbar. Und Dual-Pixel AF, toll. Viewfinder nicht 100%, nicht schön, aber Einstiegsmodell. Kann man mit leben.

Jetzt könnte man meinen, es ist Einstiegs-Modell und Full-Frame, also FOTO-Kamera, da kann man auf 4k verzichten ... ähem ... NEIN. Jedes billige, halbwegs aktuelle Smartphone liefert 4k Youtube Content aus. Die 2.000 Euro teure Canon 6Dii nicht. Das ist unverständlich. Die Semi-Pro Leute, die von günstige 4k Lösungen aufsteigen, werden keine 10.000 Euro in eine Canon 5Div Lösung stecken, noch mehrere 10.000 in eine Canon Cinema Lösung. Die gehen jetzt zu Panasonic, Olympus, Fuji, ...

Ich hatte Verständnis, das Canon der 7Dii kein 4k gibt, solange die 5D nicht 4k hat, erwartete aber eigentlich schon nach der Markteinführung ein Firmware-Upgrade. Aber mit der Ankündigung der 7Diii darf man das getrost vergessen.

Entweder bringt Canon nächstes Jahr die 7Diii und die 6Diii mit 4k raus, oder liefert 4k Firmware nach, oder ich interessiere mich brennend für Canon Objektiv-Adapter für Nikon D750/D810 Bodys.

2 von 9 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym4 17.07.2017 - 12:21:50
Hallo liebes Traumflieger Team,

mit Spannung erwarte ich den ersten richtigen und aussagekräftigen Test der Canon EOS 6D mark II von Euch? Ist ein Test dazu schon terminiert?

Meine Canon 5D mark II geht langsam in die Knie und bei der Wahl einer neuen Kamera kann ich mich derzeit nicht zwischen einen 5D mark III und einer 6D mark II entscheiden. Euer Test soll die Entscheidung dann hoffentlich bringen.

VG Sönke

2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym3 14.07.2017 - 13:00:36
Auf Nachfrage schrieb der Canon-Service:

vielen Dank für Ihr Interesse an unserer neuen EOS 6D Mark II.

Diese Kamera ist schwerpunktmäßig für die Aufnahme von Fotos konzipiert. Es ist daher richtig, dass sie über keinen Audioausgang verfügt und während des Livebilds oder der Video-Aufnahme keinen Ton über HDMI ausgibt. Ferner bietet sie auch keine Clean-HDMI-Ausgabe.

Es ist ebenfalls korrekt, dass die EOS 6D Mark II über einen USB 2.0-Port verfügt.

Wir hoffen, Ihnen mit diesen Informationen weitergeholfen zu haben, und wünschen Ihnen noch einen angenehmen Tag.

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Nobbi 07.07.2017 - 09:48:21
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Kleine Ergänzung:
Es gibt einen neuen AF Modus: Single Point Spot AF (beispielsweise zum Fotografieren durch Zäune oder Gitter, um den Fokus dahinter setzen zu können)
Für ausgewählte Objektive gibt es einen "Lens Electronic AF" - da bin ich auf den Test gespannt.
Viele Grüße Nobbi

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: nobbi 07.07.2017 - 07:17:59
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Guten Morgen,
vielen Dank für den ersten Report. Seit gestern ist das Manual (in Englisch) zum Downloaden bereit und es gibt noch ein paar mehr Infos.
Gegenüber der 6D sehe ich folgende elementare Vorteile:
- Verbessertes Fokussiersystem (sowohl sucherbasiert als auch die Dual-Pixel-Technologie bei Live-View)
- Monitor dreh-und schwenkbar
- Touchscreen
- Zweiachsige Wasserwaage
- 26MP
Wo ich auf Testergebnisse warte:
- Wie ist das Rauschen bei höheren Isozahlen gegenüber dem Vorgängermodell?
- Ist die Kamera so leise wie das Vorgängermodell (leiseste DSLR, kein Maschinengewehr wie die 1DX oder 7DII)
Offengebliebene Wünsche:
- Verbesserung der Low-light Fokussierung auf -4 oder -5EV
Insgesamt ein brauchbares Update, das ich nutzen werde. Auch wenn ich dafür mein EF 28-300 L verkaufen werde.
Viele Grüße
Nobbi

3 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 06.07.2017 - 17:23:23
@Jörg Uhlmann: das geht schon mit der 6D I mit der App CAnon Camera Connect. Kann man so einstellen, dass die letzte Aufnahme direkt großformatig angezeigt wird, sollte auch mit der 6D II funktionieren.
VG STefan

2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Jörg Uhlmann 06.07.2017 - 13:03:49
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo Steffan Gros,
vielen Dank für die erste Einschätzung. Klasse.
Wenn das Gerät zum Testen bei Ihnen eintrifft hätte ich eine kleine Bitte an Sie, was Sie mal mit in den Test einfließen lassen könnten.

Sie testen ja gerne auch die Smartgerätesteuerungen. Für mich wäre es extrem nutzbringend vom Workflow wenn die neue 6DII das aktuell von der Kamera aufgenommene Bild per WLAN an ein Tablet zur Vorschau schicken könnte. Diese Funktion kennt man bisher schon als Tetherpreview mit Kabel z.b. an Lightroom. Wenn das per WLAN an ein Smartgerät (Tablet) gehen würde, wäre der Workflow für mich genial, da ich oft Bilder nur auf einen größeren Gerät beurteilen kann, aber den Laptop nicht immer anschließen kann, das Tablet aber immer habe. Nochmal, es geht nicht darum per Smartgerät die Kamera fern zusteuern, das kann sie, das weiss ich. Es geht das ich auf dem Tablet immer eine Vorschau des gerade eben gemachten Bildes sehen möchte.
Vielen lieben Dank
Jörg Uhlmann

1 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 05.07.2017 - 00:45:54
@anonym2: Der Liveview-AF ist völlig neu mit Dual Pixel an der 6D II.
VG Stefan

2 von 2 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym2 04.07.2017 - 22:14:23
Bewertung des Reports: 3 von 5 Sternen!
Plus zur OES 6D ist das Klapp- und Schwenkdisplay. Rest ist m.E. keine wesentliche Besserung.
Es fehlt nach wie vor eine Preview-Funktion und der Liveview-Autofocus ist der selbe Schotter wie bei der EOS 6 D. Für mich wären dies wesentliche Verbesserungen plus des beweglichen Displays. Die 20zig MP auf der Sensorfläche EOS6D erachte ich für besser weil Lichtfläche pro Pixel größer (Vorteil Nachaufnahmen, Nachteil: geringere Auflösung. EOS6DII vorteil: bessere Auflösung und Dynamik, was aber kaum in Gewicht fällt. Dafür gibt es aber ohnehin die Entwicklung im Ligthroom.
Ich werde den Umstieg von meiner EOS6D auf EOS6DII nicht ausführen, dazu bietet Canon im Vergliech zur Konkurrenz zu wenig.

1 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 02.07.2017 - 22:50:26
@Stefan: Canon portiert offenbar das AF-System der EOS 80D mit 1,6x-Crop 1:1 auf den Vollformatsensor, was sicherlich kostengünstiger ist.
VG Stefan

8 von 9 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan 02.07.2017 - 22:47:06
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Erst einmal Danke für den Bericht! Eine Frage habe ich: gibt es irgend einen (technischen) Grund, warum die AF-Sensoren so eng in der Mitte angeordnet sind und nicht weiter an den Rand gehen? Das ist für mich als grundsätzlich sehr zufriedener 6D-(Portrait)Fotograf unverständlich: die 6D ist eine tolle Kamera, mich stört eigentlich nur, dass es nur 1nen Kreuzsensor im Zentrum gibt. Und jetzt kommt das Nachfolgemodell mit einigen Kreuzsensoren, aber eben wieder fast nur im Zentrum. Warum macht man so was?

8 von 11 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 01.07.2017 - 23:58:45
@Johannes E.: Danke für die Anmerkung. Sony hat zwar einen tollen Sensor (Dynamik bei der A9 ist allerdings deutlich schwächer geworden) und die Modelle lassen sich prima konfigurieren. Außerdem verbaut Sony schön große elektronische Sucher. Canon hat dafür die ausgereifteren Bodies, bietet ein intuitives Menü und ist sehr stark beim Objektivangebot. Fehlende Innovationen würde ich Canon nicht vorwerfen, immerhin gibt es den mit besten Livebild- und Video-AF, auch einen Videostabi, Touchscreen mit Touchpad, eine gute Wifi-Funktion etc. Allerdings bei 4K sollte Canon dringend mit einem guten Codec nachbessern und der Ausflug mit Dual Pixel RAW ist wohl in die Hose gegangen (5D IV).

Letztlich kommt es aber immer auf den Anwendungsbereich an. Ich hänge mir z.B. gerne eine Sony A7 an einen Panoramakopf, weil sie schön leicht ist und eine super Dynamik hat. Da ist das Gehäuse dann nicht mehr ganz so wichtig. Ich mache aber auch viel Makros und da ist z.B. m4/3 viel stärker als Sony oder Canon. Ersteren fehlt z.B. das so praktische Fokus-Bracketing, wenn man bei Canon nicht auf Apps geht. Sony hat mit der A7S ungelaubliche Lowlight-Stärken im Videobereich. Wenn man da viel macht kann Canon nicht mithalten.
Im Schnitt etwa bei Portraits, Sport-Fotografie etc. ist Canon aber sehr gut aufgestellt und nicht zuletzt wegen der intuitiven und robusten DSLR-Technik Weltmarktführer. Allerdings stimme ich zu, Canon sollte eine richtig gute spiegellose Systemkamera bringen, ich schätze aber, das scheitert an der Suchertechnik. Und irgendwo haben die Hersteller auch ihre Kapazitätsgrenzen.

VG Stefan

3 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Johannes E. 01.07.2017 - 23:10:06
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Vielen Dank für den ersten Überblick über die neue 6D Mark II, auf den ich mit Interesse gewartet habe. Der Report bestätigt meine Erwartungen bezüglich des "neuen" Modells. Canon liefert hier Altbekanntes mit einigen mittleren Updates. Auch wenn die Test noch nicht vorliegen, kann man davon ausgehen, dass der Sensor der 6D II auf dem Niveau des Sensors der 5D Mark IV liegen wird. Somit ergeben sich klare Verbesserungen im Dynamikumfang und im Rauschverhalten, womit Canon, zumindest was die fotografische Praxis angeht, zum Marktführer im Vollformatsektor aufschließen kann. Man erhält also eine solide Kamera, mit der man gut wird arbeiten können. Der Preis der 6D bietet allerdings wiederum Anlass, die Stirn zu runzeln. Wenn ich bedenke, dass man eine Sony A7RII, sofern man sie im (EU-)Ausland erwirbt, bereits unter dem Ausgangspreis für die neue 6 D II bekommt, fängt man an zu grübeln. Bei der Konkurrenz gibt es m.A. mehr für´s Geld. Ich warte bei Canon, wie viele andere Nutzer sicherlich auch, auf das Leistungsangebot, das andere große Hersteller mittlerweile bieten. Auch wäre es m.E. dringend an der Zeit, dass Canon eine spiegellose Vollformatkamera auf den Markt bringt, die in allen Bereichen auf Augenhöhe mit der Konkurrenz liegt. Ich möchte zwar ungern "orakeln", aber wenn Canon hier nicht in absehbarer Zeit gleichzieht und liefert, wird sich selbst der langjährigste Canon Nutzer überlegen müssen, ob nicht die Zeit zum Systemwechsel gekommen ist.

5 von 6 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Jens Hackmann 30.06.2017 - 21:57:59
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
4K bei Zeitraffer? Das ärgert mich als 5D Mark IV Besitzer und ich hoffe, dass das per FW-Update noch nachgebessert werden kann.
Ansonsten ist die 6D Mark II in meinen Augen eine konsequente Weiterentwicklung des Modells ohne Innovationen. Nicht schlecht, aber auch nicht außerordentlich herausragend. Sie wird ihre Abnehmer finden...

Grüße,

Jens

5 von 10 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Radon71 30.06.2017 - 19:00:26
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Danke für den Report. Schade, dass die Kamera erst nach meinen Urlaub verkauft wird. Mit der Tabelle und den MPix ist ja eher subjektiv (grün = Max Pixel). Hätte sie auch mit 20 MP genommen. 45 Kreuzsensoren und kein Joystick finde ich als einzigen Punkt negativ. Da fehlt es mir an Fantasie, wie man die 45 K. effektiv auch einzeln (Portrait) nutzen kann. Im Verbund aber sicherlich gut. Schönes WE

1 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym1 30.06.2017 - 12:03:37
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Alles schön und gut aber wo bleiben die Innovationen?.
Ist das alles was Canon in all den vielen Jahren zu bieten hat?.
Meiner Meinung nach sind 2000 Euro nicht gerade ein Pappenstil, Vollformat in allen Ehren aber da würde ich lieber zu einer GH5 oder ähnlichem greifen.

Haut mich nicht vom Hocker.

Und die 200er die die jetzt gebracht haben, das kann man sich ehrlich gesagt schenken. Schlafen die eigentlich bei Canon den Schlaf der Gerechten oder wann wachen die denn auf.

Gruß Joe

11 von 32 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 30.06.2017 - 00:27:48
Warum hat die Camera keinen Kopfhörerausgang?

7 von 21 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.641s