Ihre Favoritenliste ist leer.

 

 

Hier können Sie sich für den Newsletter anmelden!

 

Neue Kameratests
Neue Objektivtests


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!


NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 

 

 


Der Kamera-Test für Canon DSLR und weitere Modelle!

 


Der Objektiv-Test für Canon DSLR!

 


Der APS-C-Objektivtest für Canon Kameras mit APS-C-Sensor!

 


Die große Objektivübersicht für das Micro 4/3-System (für Panasonic / Olympus)!

 


Reparatur und Service-Infos für Canon-Fotografen für Canon DSLR!

 


Mega-Test: neue Power-LED-Taschenlampen für Fotografen und DSLR-Filmer!

 


Der ultrimative Traumflieger Stativ-Test mit Tipps und genauen Stabilitätswerten!

NEU: Der große Kugelkopf-Test!

 

 


 



der ultimative Stativ-Test!

 

 



 




Panorama-Buch online - kostenlos auf Traumflieger.de!
 

 


Anzeige
 



Der wohl kleinste und leichteste Profi-Panoramakopf mit Arca-Standard!
 

 



 



Nutzen Sie Ihr Handy zur Steuerung der Canon DSLR!
 

 

 


Anzeige




Endlich: der automatische Retroadapter zum Sonderpreis!
 

 

 

 


Kamerabuch: Das EOS 6D-EBook! Der Bestseller!

 


 


Das Rollei C5i-Komplett-Stativ! zum Superpreis!

 


 


 



der ultimative Stativ-Test!

Canon EOS 70D - Der Test!

Canon EOS 70D - Der Test!
Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test! Canon EOS 70D - Der Test!

Aufrufe: 349.816

201 von 205 Lesern fanden diesen Report hilfreich.

Entscheiden Sie selbst:


Body & Bedienung - Pro/Cons - Monitor/Sucher Autofokus  - Teil 1 - Teil 2 - Teil 3 - Teil 4 

 


eierlegende Wollmilch-DSLR!

Die EOS 70D soll lt. Hersteller ein Game-Changer sein. Grund ist der völlig neu überarbeitete Livebild-Autofokus, der zuverlässig auch im Videobetrieb die Schärfe nachführen soll. Die 70D hat zudem Touchfähigkeiten beim Schwenkmonitor, eine gegenüber der 60D höhere Serienbildgeschwindigkeit, 19 Kreuzsensoren und Wifi-Funktionen spendiert bekommen. Sogar die Sensorauflösung erreicht statt der sonst in Canons APS-C-Modellen üblichen 18 jetzt 20 Megapixel. 

 

 

überzeugender Body

Vom Body ähnelt die EOS 70D schon sehr dem 60D-Vorgänger. Beide nutzen ein sonst nur in der 3stelligen Canon-Klasse üblichen, frei dreh- und schwenkbaren Monitor. Modernisiert wurde allerdings der Video- bzw. Livebildzugriff, der jetzt wie an der EOS 7D bzw. 6D über eine Hebel-Tasterkombination intuitiver erreichbar ist. Wie schon an der 60D verzichtet auch die 70D auf einen separaten Joystick und integriert dafür eine 8-Wege-Wippe ins Daumenrad . Der Zugriff ist zwar schnell verinnerlicht, ein separater Joystick wäre uns aber lieber gewesen, zumal die Wippfläche jetzt recht klein ausfällt und das Daumenrad auch vergleichsweise minimalistisch ausgeführt ist. Halb so schlimm, vieles lässt sich auch optional via Touchscreen einstellen.

geschützt: bei unseren Outdoor-Einsätzen hat die 70D manch kurzen Regenschauer klaglos überstanden. Wir haben sie aber dann auch schnell wieder trocken gewischt, denn wasserdicht ist sie natürlich nicht.

Wie von den höherwertigen Canon-Modellen gewohnt, bietet die 70D ergänzend zum Monitor ein Flüssigkeitskristall-Display auf der Gehäuseoberseite begleitet von vier eindeutigen belegten Funktionstasten. Schon an der EOS 6D hatte Canon erkannt, dass ein Verzicht auf die sonst üblichen Doppelbelegungen den Zugriff erheblich vereinfacht. Geopfert hat Canon an der 70D - wie schon an der 6D - allerdings die Weissabgleichstaste. Nichteinmal die Settaste lässt sich via Custom-Steuerung mit der WB-Funktion nachträglich belegen, so dass der Anwender entweder über den Schnelleinstellbildschirm oder aufs Menü zurückgreifen muss. Neu ist neben dem Auslöser eine Autofokokus-Feldgruppierungstaste , um AF-Felder durch wiederholten Tastendruck vom Einzel- in den Feld- oder vollautomatischen Detektionsmodus zu versetzen.

Der Kamera-Einschalter liegt direkt unterm Tastpin-gesicherten Programmwahlrad . Letzteres bietet die gewohnten Modi mit den Kreativprogramm P / TV / AV / M und B sowie ein frei programmierbares Customprogramm nebst drei Automatikmodi und Szeneprogramm. Die noch am Vorgänger direkt am Programmwahlrad erreichbaren Motivprogramme für Standardsituationen werden jetzt ergänzend via Q-Taste oder Scroll am Hauptwahlrad ausgewählt. Portrait, Landschaft, Nahaufnahme, Sport, Nachtportrait, Nachtaufnahme ohne Stativ sowie HDR-Gegenlicht sind somit nicht mehr direkt im Zugriff, allerdings ist das voll rotationsfähige Programmwahlrad übersichtlicher geworden, was vor allem ambitioniertere Anwender freuen dürfte.

Die Anschlusssektion bietet das Gewohnte mit HDMI-Out, Mini-USB sowie einen 2,5mm-Klinkenschluss für den Fernauslöser nebst externem (Stereo-)Mikrofoneingang . Auf eine Blitzsynchronbuchse zum drahtgebundenen Anschluss externer Studioblitzanlagen wurde wie schon an der 60D verzichtet. Speicherkarten werden im SD-Format unterstützt.
 

In der Hand gefällt uns die 70D ausgezeichnet, sie bietet ausreichend Volumen und durch die ausgeformte Daumenmulde einen überzeugenden Gripp. In unseren größeren Händen liegt die 70D erheblich besser als jede kleinere (Canon) DSLR oder spiegellose Systemkamera. Eine 7D oder 5D III sind aber noch kräftiger gebaut und noch einen Tick passgenauer. Am nächsten kommt der 70D noch die EOS 6D, die auch vom Tastenlayout und der Elementeposition aber auch vom Griffgefühl fast identisch ausgeführt ist. Das aus Polycarbonat gefertigte 70D-Gehäuse ist staub- und spritzwassergeschützt und lässt sich durch einen optionalen Hochformatauslöser nochmals upgraden.
 

Stärken und Schwächen der EOS 70D
Stärken Schwächen
  • gegen Staub- und Spritzwasser abgedichtetes Gehäuse
  • griffiger Body mit vielen Direktzugriffstasten
  • schnelle und eindeutige Bedienung wegen zahlreicher Umschalter bzw. Wahlräder
  • Brennweitenverlängerung 1,6x, gut für den Telebereich
  • 19 Kreuzsensoren
  • dreh- und schwenkbarer Monitor
  • Touchscreen (berührungsempfindlich)
  • viele programmierbare Funktionstasten dank Custom-Steuern
  • HDR- und Mehrfach-Belichtungsfunktionen
  • Videofunktion mit Zoommöglichkeit (3 - 10x)
  • schneller, kontinuierlicher Autofokus in der Liveview und im Videobetrieb ohne Pumpbewegungen (einzigartige Dual Pixel-Technologie)
  • schneller Autofokus ausserhalb der Liveview
  • Gesichtserkennung und Motivverfolgung
  • WLAN-Steuerung mit Steuerung per App, auch am PC via EOS Utility drahtlos möglich
  • bislang leiseste Canon DSLR beim Auslösegeräusch, nochmals via Siltentmodus oder durch die Liveview leiser
  • Leistungsstarker Akku, reicht etwa für 1.000 Fotos
  • geringes Bildrauschen
  • sehr gute Dynamikverarbeitung
  • großer optischer Sucher, vergleichbar zur EOS 7D (nur minimal kleiner)
  • hervorragendes Objektivangebot
  • optionaler, hochwertiger Batteriegriff verfügbar
  • trotz 20 Megapixel keine Auflösungssteigerung gegenüber bisherigen, neueren 18-Megapixelmodellen im RAW-Format
  • WB-Taste nicht vorhanden (Einstellung via Q-Menü erforderlich)
  • AF-Hilflicht nur über internen Blitz (Stroboskop)
  • gegenüber spiegellosen Systemkameras ein vergleichsweise voluminöser Body
  • Autofokus war in wenigen Situationen mit sehr lichtstarken Objektiven teils etwas unsicher
  • mit 1,6x-Verlängerungsfaktor weniger Freistellpotenzial gegenüber Vollformatmodellen (die allerdings teurer sind)
  • wie an der 60D nur ein C-Programm

 zurück

 

Monitor und Sucher



Der optische 70D-Sucher ist wie an der 7D und 6D mit LCD-Technologie versehen. D.h. die Sucherfelder sind nicht eingraviert sondern werden via Flüssigkristall bedarfsweise ein- und ausgeblendet. Vorteil dabei ist auch die Möglichkeit, auf Wunsch Gitterlinien als Ausrichthilfte einzublenden oder eingestellte AF-Feldgruppierungen als solche sofort zu erkennen . Die 70D bietet im Sucher auch eine optionale (einachsige) Wasserwaage, die via Icon dezent einblendbar ist. Ein Tausch der Mattscheibe - wie an den zwei- und einstelligen Canon DSLR ohne LCD-Mattscheibe - ist allerdings anwenderseitig nicht möglich.

geschwenkt: Dank drehbarem Monitor sind auch Bildkontrollen vor der 70D möglich. Hier wird der LED-Taschenlampen-Lichteinfall auf einer Pilzgruppe am 70D-Monitor kontrolliert.

Von den Dimensionen kommt der 70D-Sucher annähernd so groß wie an der EOS 7D daher, der minimale Größenunterschied zu Gunsten der EOS 7D von etwa 2% geht auf den 98%-Sucher der 70D zurück, während die 7D 100% des Bildfeldes abdeckt. Gegenüber den dreistelligen Modellen zeigt sich hingegen eine rund 20% größere Fläche, im Vergleich zu Vollformatmodellen wie der 6D oder 5D ist der 70D-Sucher hingegen rund 20% kleiner ausgeführt. Spiegellose Systemkameras im Spitzenpreissegment wie die Lumix GH3 nutzen im elektronischen Sucher (bei 3:2-Format) hingegen noch etwa 10% mehr Fläche als die 70D.

Geerbt hat die 70D die 19 AF-Felder von der EOS 7D, die im Sucher horizontal etwa zwei Drittel und vertikal etwa den halben Sucher ausfüllen. Kleinere Canon DSLR wie die aktuellen Dreistelligen nutzen hingegen meist 9 AF-Felder und decken damit - etwas breiter gestreut - eine im Verhältnis zum jeweiligen Sucher vergleichbare Größe ab, während im Vollformat z.B. an der 6D ein recht enges Salino-Muster mit lediglich 11 AF-Feldern das Sucherfeld nur zu rund einem Drittel horizontal und vertikal etwa zu einem Viertel abdeckt.

schwenkfähiger Touch-Monitor

Der 70D-Monitor ist um 270 Grad dreh- und um 180 Grad neigbar. Damit kann er auch für Motivkontrollen direkt vor der Kamera und für höhere bzw. bodennahe Position bequem genutzt werden.  Derzeit findet sich bei Canon DSLR ein vergleichbarer Monitor nur an der 60D, 650D und 700D. Zusätzlich ist der rund 1 Megapixel auflösende 3''-Monitor der 70D touchfähig und dabei - ähnlich wie an modernen Smartgeräten - berührungsempfindlich. Wie an der 650D und 700D kann man so nicht nur komfortabel im Menü per Fingertouch navigieren und z.B. einfach Karteireiter oder Menüeinträge flott überspringen, sondern auch den Autofokuspunkt direkt auf dem Monitor per Fingerberührung ansteuern, ohne sich erst noch mühsam hinscrollen zu müssen. Nicht nur aber insbesondere auch bei Dunkelheit ist es ausserdem eine wahre Freude, im Schnelleinstellbildschirm Werteänderungen per Fingertouch extrem flott durchzuführen, das kann man teils mit zwei Fingern - dem Daumen der linken und rechten Hand - schnell erledigen.

Wie bei Canon gewohnt, kann man sich zwar via Lupe auch ins Livebild in zwei Stufen über 5x und 10x einzoomen, eine Spreizgeste ist aber nur in der Bildwiedergabe möglich . Die Lupenfunktion wird auch ferngesteuert in der App "EOS Remote" oder mit der App DSLR Controller am Smartgeräte-Livebild unterstützt.
 

zurück

 
 

neuer Autofokus


Canon hat der 70D mit dem sogenannten Dual Pixel CMOS AF eine völlig neue Autofokus-Technologie spendiert, die sich allerdings nur auf das am kamerainternen Monitor aktivierte Fotolivebild und den Videomodus bezieht.  Hier ist der Autofokus gegenüber anderen Canon DSLR nicht nur deutlich beschleunigt sondern die vor allem im laufenden Video störenden Pumpbewegungen entfallen. Die 70D fokussiert zielführend das Motiv an, wie man es im Servomodus ausserhalb des Livebild-Betriebes kennt. Die grundlegende, sensorbasierte Phasen-Technologie ist zwar nicht neu und sogar schon an der EOS 650D/700D und 100D verbaut, dort werden jedoch nur vereinzelte Pixel zur Winkelmessung genutzt, während die 70D mit jedem der 20 Megapixel dank zweigeteilter Dioden eine Messung vornehmen kann. Tatsächlich nutzt sie allerdings davon nur 80% aus, so dass der AF-Betrieb in den äussersten Bildbereichen - wie bisher - nicht möglich ist.

Livebild-Autofokus Demo-Video




JW Player goes here




 


In der Praxis konnten wir mit dem neuen Livebild-Autofokus an der 70D noch nicht ganz die hohe Geschwindigkeit wie an modernen, spiegellosen Systemkameras erzielen. Letztere nutzen vielfach noch ein reines Kontrastverfahren mit einer sehr hohen Auslesefrequenzen und haben auch die Objektive auf das Verfahren idR abgestimmt. Die EOS 70D fährt dafür Motive - gute Kontraste vorausgesetzt - nebenwirkungsfrei ohne zu pumpen an, was sie auch für professionelle Filmzwecke im Autofokusbetrieb bzw. als Ersatz für ein aufwändiges Follow Focus-System eignet. Uns ist keine andere "Video-DSLR" bekannt, die dazu in der Lage wäre. Perfektion kann man jedoch nicht in jedem Fall erwarten, wenn man z.B. mit extrem geringer Schärfentiefe operiert, kann das schon den Kontrast herabsetzen. Unser Versuch mit dem sehr lichtstarken Canon 50mm/1,2 hat bei der eingesetzten Offenblende dabei noch leicht Fokus-Schwankungen erzeugt. In der Mehrzahl der Tests konnten wir jedoch auch mit Makroobjektiven keinerlei Pumpbewegungen ausmachen - wirklich einzigartig!

Klassischer Autofokus

Für viele Anwender dürfte jedoch der herkömmliche, sucherbasierte Autofokus im Fotomodus häufiger zur Anwendung kommen. Hier greift die 70D auf die erwähnten 19 Kreuzsensoren zurück, die sowohl horizontale als auch vertikale Kontraste detektieren und die von der Leistung identisch zur EOS 7D sind. D.h. der Autofokus arbeitet bis f5,6 und in dunkleren Umgebungen können Motive mit -0,5 EV noch detektiert werden, was etwa einer mittleren Abenddämmerung entspricht. Im Vergleich ist z.B. die EOS 6D ist nochmal mit -3EV deutlich empfindlicher und kann den Autofokus noch in Vollmond-Nächten nutzen.

Die 70D bietet ansonsten die typischen Betriebsarten One-Shot, Ai-Fokus und Ai-Servo. Das Kürzel "Ai" steht dabei für "artificial intelligence", weil der Autofokus bei Bewegtmotiven eine Vorausberechnung durchführt, um die Zeitdifferenz zwischen Fokussierung und tatsächlichem Auslösen zu kompensieren. In der Praxis funktioniert das bei gut erkennbaren Kontrasten generell sehr gut, bei natürlichen Bewegtmotiven mit schwer unterscheidbaren Flächen wie z.B. bei zeichnungslosen Federn oder Fell stösst der Autofokus prinzipell aber an seine Grenzen. Mehr als 50%-Trefferquote wird man selbst bei ansonsten idealen Bedingungen kaum erzielen.  Nach unseren Erfahrungen gibt es generell bei Canon-DSLR keine allzu signifikanten Unterschiede in den höheren Klassen, zu denen wir auch die 70D zählen.

Motivverfolgung: Dank modernem Livebild-AF kann die 70D Gesichter oder frei wählbare Abschnitte - wie im Beispiel auf die Augenpartie des Pferdes -  via automatischer Motivverfolgung kontinuierlich erheblich besser als an bisherigen DSLR fokussieren!

Gesichtserkennung und automatische Motivverfolgung

Nur beim Livebild- bzw. Videobetrieb stehen hingegen die Betriebsarten Gesichterkennung + automatische Motivverfolgung zur Verfügung. Die Gesichterkennung belegt einen Rahmen auf einem Gesicht vor, den man via Pfeiltaste bei Gruppenfotos auch wechseln kann. Ist der Servo in den Livebildeinstellungen "Kontinuierl.AF" aktiviert, wird auf das vorbelegte Gesicht permanent fokussiert. Hier zeigt sich auch die Stärke des neuen Dual Pixel-AF, weil er deutlich schneller als an bisherigen Canon DSLR jetzt eben auch Gesichter fokussieren kann. Liegt kein Gesicht vor, kann man auch einen beliebigen Bereich über ein Auswahlrechteck bestimmen, das verfolgt werden soll. Das funktioniert sehr ähnlich zur automatischen Gesichtserkennung mit optional kontinuierlicher Verfolgung. Wunder darf man aber nicht erwarten. Wenn man stark zoomt oder wegschwenkt, wird das Auswahlfeld idR zurückgesetzt. Da auch hier der neue Dual Pixel-Autofokus zur Anwendung kommt, sind aber bessere Ergebnisse als bislang möglich. Bei unseren Versuchen kam es aber dennoch immer mal wieder zu kleineren Pumpeffekten, weil der AF auch bei guten Kontrasten nicht immer sauber gegriffen hat.

Wie von neueren Canon DSLR gewohnt bietet die 70D Im Livebild auch ein vom Anwender bestimmbares und auf 80% der fläche frei verschiebbares Einzel-AF-Feld. Optional kann man die Feldwahl auch automatisch durchführen oder den sogenannten Quick-AF verwenden, der das Livebild dann kurzzeitig unterbricht und das klassische, sucherbasierte Autofokusverfahren nutzt. Wegen des erheblich aufgewerteten Livebild-Autofokus dürfte der Quick-AF jedoch kaum mehr praxisrelevant sein.

vielfältige AF-Konfigurationsmöglichkeiten

In den Customfunktionen finden sich insgesamt 13 Optionen, um den AF-Betrieb zu konfigurieren. Hier lässt sich der kontinuierlich verfolgende Servo-Autofokus (Ai-Servo) mannigfaltig feinjustieren.  Ob sich eine Anpassung aber auch in der Praxis auswirkt, konnten wir bislang nicht nachweisen bzw. erkennen*. Konfigurierbar ist auch das leider noch immer nur via Ausklappblitz realisierte AF-Hilfslicht.

*bei unseren Untersuchungen konnten wir bei konstant bewegten, gut erkennbaren Motiven keine Verbesserung nachweisen, wenn der AF einen Fehlfokus erzeugte. Die Frage, ob die Individualkonfigurationsmöglichkeiten zum Ai-Servo in der Praxis erprobt und nachgewiesen seien, haben wir im Rahmen eines Vortrags zur 5D III/1Dx gestellt, erhielten darauf aber keine konkrete Antwort von Canon.

Wie bei aktuellen, hochpreisigen Canon-Modellen kann die 70D auch bei Schwenk ins Hochformat automatisch ein zur horizontalen Position relativ korrespondierendes AF-Feld auswählen und somit flexibel reagieren. Die von 60D-Anwendern vermisste Autofokus-Feinabstimmung ist an der 70D mit an Bord. Bis zu 40 Objektive können bei konstanten Autofokus-Problemen individuell oder global angepasst werden, wobei auch bei Zoomobjektiven nach Start- und Endbrennweite differenziert werden kann. Zum Autofokusbetrieb gibt es eine grosse Zahl an Konfigurationsmöglichkeiten, die wir nachfolgend zusammengestellt haben:

 

Von Autofokusproblemen haben Anwender berichtet, die mit meist sehr lichtstarken Objektiven auf größere Distanzen auftreten können. Auch uns ist dies schon mit der 70D und z.B. dem Canon 24mm/1,4L bzw. dem Canon 50mm/1,2 passiert. Der AF signalierte im Single-Shot-Betrieb auf Scharfstellung aber der Fokus lag tatsächlich viel weiter vor dem Motiv. Da dieses Verhalten nicht an allen 70D auftritt und man ggf. die Autofokus-Feinabstimmung zur Justage nutzen kann, sollte es keine allzugravierende Einschränkung darstellen. Wir werden das Thema aber weiter verfolgen.

Ergänzung: Bitte beachten Sie zum 70D-Autofokus-Problem unsere Traumflieger-Stellungnahme (13min-Video)

 

Weiter im Test:


zurück

 


Dieser Report wurde am Samstag, 09. November 2013 erstellt und zuletzt am Dienstag, 18. August 2015 bearbeitet.

Leserkommentare:


Autor: Anonym13 05.03.2015 - 09:49:24


15.03.2015

Emil,

habe mir hier und in anderen Foren Beiträge über das AF Problem durchgelesesen,habe selber eine 70D -Mai 2014 gekauft-Produktionsdatum

29.01.2014.

Vor dem Kauf war mir das AF Problem unbekannt,eine Eos Rebel T3i ist auch noch zur vollen Zufriedenheit in Aktion.Meine eigenen lichtstarken

Objektive f 1,4/1,8/2,8 funktionieren mit der 70D ohne Beanstandungen(Objektive ab 2011 laut Code produziert.

Bei Miet- oder von Freunden geliehenden Objektiven(Alter-Pflege-Stürze,unbekannt) gab es schon Probleme,so das die große Mehrzahl meines

Diskussionskreises das Problem in den Objektiven sah.Die eigebaute Technik in der Camera bringt kleinste großserienbedingte

Justageabweichungen ans Tageslicht.Meine Objektive die an meiner 70D fuktionieren,machen es auch an 6 anderen Cameras.

Zwei Kollegen schickten ihre cameras (+ Canon Objektive) zum Service)-ein Objektiv konnte an der 70D nicht ausreichend justiert werden.

Das ärgerliche an der Situation ist der übers normale gesunkende Wiederverkaufspreis durch diese nicht fachgerechte Diskussion zb.in Foren

wie DSLR-wo es vielleicht noch andere Gründe gibt.

MFG









4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 1970 27.02.2015 - 09:12:27
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Also ich finde das eine DLSR in dieser Preisklasse ein solches Problem nicht haben sollte. Wofür hat eine Kamera ein Sucher ,aber die meisten scharfen Bilder nur mit dem Live-Bildschirm erreicht. Wie auch immer, nach dieser Antwort von Canon habe ich die Canon 70 D für das gleiche Geld wieder verkaufen können. Wozu soll ich eine Kamera einschicken lassen und mich mit Canon rumärgern.



vielen Dank für Ihre Anfrage zu Ihrer EOS 70D.

Wir bedauern sehr, dass Sie mit der einwandfreien Funktionalität Ihrer Kamera nicht zufrieden sind.

Die Beiträge in den Foren zu Problemen bei der Fokussierung mit der EOS 70D sind uns bekannt. Bitte sehen Sie uns nach, dass wir zu einzelnen Beiträgen keine Stellung nehmen können.

Das Feedback unserer Kunden nehmen wir selbstverständlich sehr ernst und haben aufgrund dieser Kundenrückmeldungen eigene Tests durchgeführt. Das von einigen Kunden in den Beiträgen geschilderte Verhalten der EOS 70D konnten wir mit unseren Referenzkameras allerdings nicht bestätigen und auch nicht reproduzieren.

Wir können nachvollziehen, dass derartige Beiträge in den Foren Kunden verunsichern. Nach allen uns aktuell vorliegenden Informationen besteht für die Verunsicherung aber kein Grund, da es sich keinesfalls um eine generelle Problematik handelt. Selbstverständlich werden wir das Kundenfeedback aber auch weiterhin verfolgen, da wir Erfahrungen unserer Kunden stets beachten und in unsere Entscheidungsfindung einfließen lassen.

Bei Unsicherheiten zur reibungslosen Funktionalität würden wir Ihnen empfehlen, Ihre Kamera bei einer unserer autorisierten Servicestellen überprüfen und ggf. reparieren zu lassen. Gerne können Sie dieses entweder dorthin senden oder auch persönlich vorbeibringen.

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym11 01.02.2015 - 16:35:48
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Vielen Dank für den ausführlichen Report und besonders auch die deutliche Erwähnung des Autofokusproblems.

Ich wollte mir die 70D aufgrund Ihrer vielfältigen Möglichkeiten letztes Wochenende kaufen. Mit einem freundlichen Verkäufer haben wir versucht mit einem lichtstarken Objektiv im Suchermodus zu fokussieren, was uns beiden nicht gelang; dafür aber im Livemodus. Leider war kein anderes Gehäuse mehr auf Lager.Ein Kollege meinte, dass ich Kamera und Objektiv zu Canon einsenden sollte. Jetzt seh ich mich gerade nach etwas anderem um.

2 von 3 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym10 18.01.2015 - 08:02:49
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich habe mir die 70d kurz nach ihrer Einführung gekauft. Ich bin seither 100% zufrieden.
Die Diskussion um Autofokus-Probleme gab es damals bereits, mein Foto-Fachhändler winkte aber beruhigend ab, und empfahl mir den Kauf.
Ein Buch, welches die 70d mit all ihren Funktionen beschreibt, war die Lösung. Mit tollen Erläuterungen und vielen Beispielen.
Dann kann man auch souverän bei Bedarf kleine Abweichungen bei bestimmten Objektiven selbst korrigieren und alles richtig einstellen.
Mit der zunehmenden Komplexität unserer Technik ist das nicht immer ganz zu vermeiden.

12 von 13 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym9 21.07.2014 - 15:37:20
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Sehr gute Kamera, doch das Autofokusproblem besteht immernoch. (Juli 2014)
Heute die Kamera bekommen, getestet und zurückgeschickt.

Getestete Objektive: Canon 1,4 50mm und 1,8 50mm.

5 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Werner E. 02.07.2014 - 12:01:15
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo Traumfliegerteam!

Erstens vielen Dank für die Videos u. Tests! Wenn es das Problem mit der Scharfstellung mit dem mittleren Fokusfeld nicht geben würde, hätte ich wahrscheinlich die 70D bereits länger. Gibt es da Neues zu sagen? Existiert das Problem immer noch oder ist es beseitigt? Kann man eine Kamera die nicht richtig fokusiert zurückgeben mit dem Hinweis auf diesen Fehler? Daß manche Leute scheinbar kein Problem mit dem mittleren Fokusfeld haben, liegt vielleicht auch am Einsatz des Kitobjektives mit nicht so guter Lichtstärke? Ich denke ich warte noch ein halbes Jahr auf den Nachfolger der 7D. Bin schon gespannt welche Neuerungen hier warten. Und ob von Stefan wieder ein Buch dazu rauskommen wird?
LG Werner

7 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Wolfgang Zenk 23.06.2014 - 21:39:19
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Ich habe meine Canon 7D nebst Zubehör verkauft um auf die 6D umzusteigen. Unmittelbar vor dem Kauf der 6D bin ich über diesen Test "gestolpert" und habe mir daraufhin die 70D mit dem EF-S 18-135 STM sowie einem 70-200 f/4 L IS USM Objektiv zugelegt.
In den letzten 14 Tagen habe ich ca. 1.500 Aufnahmen mit dieser Kamera gemacht (Hundesport sowie Flora und Fauna) und kann danach die positive Einschätzung dieser Kamera durch das Traumflieger-Team nur bestätigen.
Die in einigen Kommentaren angesprochene Unschärfe beim Fokussieren mit dem zentralen Messfeld kann ich für meine Kamera nicht bestätigen. Noch brauchbare ISO-Einstellung habe ich für mich mit 3200 ISO ermittelt. Kleiner Wermutstropfen ist das im Test bereits angesprochene Einstellrad (es kann bei häufiger Benutzung zu einer Hornhautbildung am rechten Daumen führen). Außerdem ist es für schnelles Einstellen der AF-Felder ungünstig angebracht. Hier gefiel mir die Anordnung bei der 7D besser.
Sehr angenehm überrascht bin ich von der Qualität und der Abbildungsleistung des 18-135iger STM Objektives. Verglichen mit der 7D und dem EF-S 15-85 wirken meinem Empfinden nach die aktuellen Aufnahmen mit 70D-Kitt wesentlich "knackiger" und schärfer.
Ich danke dem Traumflieger-Team für den tollen Test, denn ohne diesen wäre ich nie auf die Idee gekommen, mir eine 70D zuzulegen.

20 von 21 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Tobias 19.02.2014 - 08:00:18
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo,

vielen Dank für das nachgereichte Video, das sich mit dem Autofokusproblem beschäftigt. Es tut sehr gut zu sehen, dass es auch bei guten Fotografen mit sehr guter Ausrüstung vorkommen kann. Nach mehreren Wochen mit Testversuchen und Forendiskussionen kann man schon mal an sich selbst zweifeln :)

Als Hinweis zur Beurteilung der Schärfe - einige Nutzer haben in Foren angemerkt, dass bei der Betrachtung des Einzelbildes auf dem 3 Zoll-Touchscreen, das Bild eigentlich als scharf beurteilt wurde. Erst ein direkter Vergleich mit gleichem Motiv, aufgenommen mit einem anderen Kreuzsensor, wurde am PC/Laptop/Tablet in der 100% Ansicht der Unterschied deutlich.
So sollte man vielleicht die Schärfe einer Aufnahme, der einzelnen Aufnahme wegen, nicht kontrollieren. Aber, da es nur noch darum ging, im direkten Vergleich eventuelle Unterschiede deutlicher zu erkennen, bietet sich so ein Vergleich durchaus an. Nur zur besseren Verifizierung des Problems.

Die Maßnahme, die Kamera zu Canon zu schicken, hat zumindest bei meiner 70D nicht geholfen!

Vielen Dank und freundliche Grüße

Tobias

14 von 14 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Jörg S. 17.02.2014 - 21:46:00
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Im Grunde genommen ein sehr guter Report. Allerdings finde ich es schade, daß der Autofokus-Problematik nicht weiter nachgegangen wurde. Das Thema wird in verschiedenen Foren heiß diskutiert, viele vermeintlich betroffene Besitzer fühlen sich von Canon im Stich gelassen. Da an der getesteten Kamera ein zumindest ähnliches Verhalten vom Traumflieger-Team festgestellt wurde, wäre eine genauere Untersuchung des Problems von "neutraler" Seite wünschenswert (gewesen). Aber die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt - vielleicht gibt es ja doch noch vom Traumflieger ein paar nützliche Informationen.

15 von 18 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym8 11.02.2014 - 19:18:09
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo Stefan,

inzwischen ist einiges an Zeit ins Land gegangen. Du wolltest an dem AF-Problem dranbleiben. Hast du diesbzgl. schon neuere Erkenntnisse?

Freundliche Grüße
Stefan

17 von 18 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Jochen 06.02.2014 - 21:07:03
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Der Report hat mir sehr gut gefallen. :)
Zur Frage bezüglich der AF Probleme: Da wird es von Canon keine Stellungnahme geben, weil sie das Problem nicht nachvollziehen können !

7 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym7 03.02.2014 - 19:45:47
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Hallo,

Guter Report. Glückwunsch dazu.

Canons Stellungnahme zu dem Autofocusproblem bei lichtstarken Objektiven würde mich auch interessieren.
Ich würde die Kamera wirklich gerne kaufen, aber bevor das mit diesem Problem nicht geklärt ist kann ich mich dazu nicht entschließen.
Ich nehme an das Traumflieger.de hier mehr Möglichkeiten hat um von Canon eine ehrliche und umfassende Auskunft zu bekommen als wir normale Kunden.

Würde mich freuen wenn das gelingen würde.

29 von 29 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym6 01.02.2014 - 09:22:49
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo,

von mir auch noch ein Dankeschön für den super Test!
Die angesprochenen Autofokusprobleme liegen bei meiner 70D auch vor. Eine erste Justage konnte nicht helfen.
Ich hoffe auf einen Umtausch. Hätte sehr gerne weiter eine 70D, die ohne Probleme funktioniert.

Haben Sie noch etwas Neues zur Ursache oder ggf. zu einer Lösung des Problems herausgefunden oder von Canon gesagt bekommen?

Vielen Dank
Gruß Tobias

10 von 12 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 29.12.2013 - 19:18:22
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Jetzt liest man gelegentlich, daß beim Autofokusproblem in der Servicewerkstatt nur die Firmware neu aufgespielt wurde. Danach Funktion OK.
Gibt es die aktuelle Firmware irgendwo zum Download? Bei Canon nicht. Dann könnte man vor dem Einschicken das zuerst probieren.

Grüße,
Rob

7 von 12 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: HS 26.12.2013 - 22:02:02
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Der "Trick" mit der AF-Feinabstimmung (Cn13,Abst.pro Objektiv) funktioniert nicht bei jedem Modell,
bei mir hat's nicht geklappt, habe dann die Werte für Tele und Weit so verschoben,
bis der AF-Sensor in der Mitte scharfe Bildergebnisse geliefert hat.
Danach haben aber die umliegenden AF-Sensoren (Einzelauswahl) völlig unscharfe Ergebnisse produziert :-(

Nahezu jeden Tag kommen in den Inet-Foren neue User-Meldungen über AF-Probleme der 70D
und Canon dementiert das Problem !?

26 von 27 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 20.12.2013 - 21:11:18
Naja, die AF-Feinabstimmung war doch eigentlich eine Möglichkeit, notfallmäßig ein dejustiertes Objektiv anpassen zu können. Nicht, um die Kamera überhaupt nutzbar zu machen, oder?

Rob

8 von 11 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 18.12.2013 - 09:39:28
Autofocusproblem gelöst!
Bei Amazon gefunden, funktioniert:
- Menü vorletzter Punkt (im orangenen Reiter)
- C.Fn II:Autofokus
- [13] AF Feinabstimmung
- voreingestellt ist "0eaktivieren" - auf "Abst.pro Obj." ändern, fertig
Kamera produziert scharfe Bilder auch bei kleiner Blendenzahl/großer Blende

16 von 24 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Robert 14.12.2013 - 20:51:35
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Zitat: "(...) Autofokus Problem. (...) Wir werden das Thema weiter verfolgen. (...)"

Gibt's da schon neues? Ich hatte jetzt auch schon mehrere 70er - und alle hatten dieses Problem. Wird da evtl. schon an einem Firmware Update gearbeitet?

Gruß, Rob

9 von 10 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Hans V. 12.12.2013 - 09:39:48
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
Serus zusammen,

habe die 70D seit kurzem und bin auch durchwegs begeistert, jedoch...

.. einzig stört mich allerdings, das beim Fotografieren mittels Sucherokular die Bilder im 4:3 Format abgespeichert werden. Fotografiert man hingegen mittels LCD-Bildschirm werden die Bilder z.B. im 16:9 Format gespeichert. Canon selbst, kann oder will dazu keine Angaben machen warum das so ist.

Ich finds total überflüßig und daneben. Ich hatte vorher eine Alpha 55 von Sony, die konnte vieles nicht von dem was die 70D beherrscht, aber 16:9 Bilder durch den Sucher erstellen das konnte sie...

14 von 17 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Günter 18.11.2013 - 18:02:15
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Danke für den Bericht. Die Kamera steht auf meiner Einkaufsliste.

2 von 8 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: ThoBe 17.11.2013 - 15:46:40
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Danke für den hervorragenden Bericht!

Ein Anmerkung zur Bildqualität möchte ich doch machen:

Moderen DSLR-Kameras haben ein Bildqualitätslevel erreicht, welches deutlich über meine guten alten Kodachromedias liegt! Eine weitere Steigerung der Sensorauflösung hat kaum noch Sinn, weil dies auch leistungsfähigere Objektive erforderlich machen würde, deren Preis sich dann mit Sicherheit vervielfacht.

Insofern ist es gut, dass Canon den High-Iso-Bereich und Details seiner Kameras weiterentwickelt (Autofokus). Lieber etwas weniger Auflösung dafür scharf und richtig belichtet (Es sei denn man benötigt Ausdrucke größer als DIN A2).





15 von 18 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 14.11.2013 - 17:51:38
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
wer im low iso bereich bessere qualität braucht... fragt da einer?

jeder der GELD mit fotografie verdient wird sich darüber freuen!

nicht jeder ist ein hobby shooter der sich freut in der dunklen scheune oder beim kindergarten sportfest in der halle mit ISO 25600 zu fotografieren.

ich brauche die bestmögliche LOW iso qualität im studio.... und canon ist da nicht mehr führend.
klar das hören fanboys nicht gerne.... aber sie sollten schon über ihren tellerrand schauen wenn sie sinnvolle diskussionen führen wollen.

heute bietet mir sony FF sensoren besser studioqualität (low ISO).
deshalb werde ich nicht zu sony oder nikon wechseln... aber es ist nunmal so und kann auch ruhig gesagt werden.

ich trage mich seit längerem mit dem gedanken mir ein phase one system zu kaufen.. warum?
die antwort ist.. wegen der LOW ISO qualität.

14 von 28 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Tom 13.11.2013 - 17:53:06
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Jetzt würde mich mal interessieren, ob und wann ein passendes Buch dazu produziert wird. Kaufen will! ;)

10 von 15 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 11.11.2013 - 22:27:01
low iso bereich?
wer braucht dort bessere bq?
hi-iso wäre sinnvoll, aber bei 100iso ist die bq top.
oly ist auf testcharts vielleicht gleichwertig aber in der realen welt meilenweit entfernt.
was hilft eine ähnliche bq wenn in sachen af alles käse ist.
die olys sind top für statische motove, aber so wie sich etwas bewegt ist es vorbei. gerade bei kontrastreicheren hintergründen ist man mit den olys verloren.

sorry aber dies ewige gejaule nach dem motto alle sind besser kann ich nicht mehr hören.
einfache antwort, es kann jeder das kaufen was er mag. kauf oly und deine welt ist in ordnung ;-)

7 von 20 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Stefan_tf 11.11.2013 - 20:23:09
@Anonym: Danke für den Hinweis, die 70D hat in der Tat eine Lupenfunktion im Livebild (unten rechts via Lupen-Icon). Wir haben sie nicht gefunden, weil wir nur im Q-Live-Menü geschaut hatten. Der Report wurde entsprechend geändert.

4 von 4 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Anonym 11.11.2013 - 20:09:26
Touchscreen unterstützt die Lupenfunktion nicht (Lupentaste erforderlich)


Hmm, auf dem Touch kann man doch unten Links meine ich durch 1-2x tippen das Livebild vergrößern

3 von 5 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: Bernd Müller 10.11.2013 - 19:16:59
Bewertung des Reports: 5 von 5 Sternen!
Hallo zusammen,

der Testbericht ist wieder einmal Klasse, weiter so!

Es wäre schön, Gleiches auch zur Entwicklung der Bildqualität bei den Canon APS DSLR Kameras sagen zu können.

Man muß doch leider feststellen, dass die letzte wirkliche Weiterentwicklung der Bildqualität im APS Format mit der Einführung des 18 Megapixelsensors in der 7D/550D vollzogen wurde. Außer eher marginalen Verbesserungen durch optimierte Signalaufbereitung, tritt die Bildqualität grundsätzlich seitdem auf der Stelle.

Sofern eine Weiterentwicklung der Bildqualität angestrebt wird, führt - die wunderschönen Gimmicks der 70D hin oder her - kein Weg am Vollformat vorbei.

Viele Grüße
Bernd

10 von 13 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Autor: M.F 09.11.2013 - 16:55:12
Bewertung des Reports: 4 von 5 Sternen!
ist alles schön und gut... canon baut klasse kameras.
video wird auch immer besser.

aber seit jahren tut sich nichts in der LOW ISO qualität.
wenn man die 70D mit z.b. der 550D vergleicht, hat sich im bereich ISO 100-400 rein gar nichts getan.

die neuste generation sensoren von der konkurrenz bieten wenigstens mehr DR und beim pushen der shadows sieht man bei ihnen weniger banding/noise.

es kann doch nicht sein, das ein olympus m43 sensor so gut abschneidet wie ein canon APS-C sensor (wie gesagt ich spreche über LOW ISO).
wenn ich mir die testbilder auf DPreview ansehe ist die neue olympus sogar etwas besser als die 70D bei ISO 100.

ich wünsche mir von canon das sie sich auf die verbesserung der sensoren konzentriert.
ein neuer herstellungsprozess ist nötig. nicht mehr 500nm sondern wie sony 180nm oder weniger.
so das mehr platz für die lichsammelnden photosites ist (verkleinerung der elektronik/leiterbahnen auf dem sensor ermöglicht grössere photosites).
mircolenses sind ja gut und schön aber eien kleiner herstellungsprozess würde nochmel einen schub geben.#

desweiteren verlagerung des analog/digital wandlers auf den sensor. man sieht bei sony das das was bringt.

und einen variablen AA filter... patente dazu gibt es. zumindest von nikon.

58 von 76 Lesern fanden diesen Kommentar hilfreich. Entscheiden Sie selbst:

Kommentar schreiben


 
Parse Time: 0.509s