Canon EF 24-70mm f/2,8L II USM
Kaufpreis, ca.: 1.999 EUR
Ausstattung: 82 Punkte
Relation Preis/Ausstattung: 30 Pkte
Kauflinks: Amazon
Preissuchmaschine
Ebay
Gewicht / Baulänge: 805 gr / 8,9 cm
Filtergröße: 82 mm
Nahgrenze: 38 cm
Abbildungsmaßstab:  0,21

 
Ausstattungsmerkmale     Hinweise / Links
mittleres Gewicht (o), lichtstark (+), geringe Nahdistanz (+), mittlerer Zoombereich (+), grosser Abbildungsmasstab (+), Ultraschall-Motor (+), Innenfokussierung (+), Bildkreis für Vollformat (++), gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet (+), Drehzoom (+), sehr hohe Fertigungsqualität (++), Vollzeiteingriff Fokussierung (+)
   
Nachfolger des EF 24-70mm/f 2,8L USM.
Markteinführung April 2012
> passende Köcher & Schutzdeckel
Traumflieger Test!
Canon Museum
       
das Objektiv eignet sich besonders für     ähnliche Objektive
       
> Portrait > Landschaft
> Architektur > Makro & Nahbereich

 

   
Canon EF-S 15-85mm f/3,5-5,6 IS USM Canon EF-S 17-85mm f/4 - 5,6 IS USM
Canon EF-S 17-55mm f/2,8 IS USM Canon EF-S 18-55mm f/3,5 - 5,6 II

Infos zu Ausstattungsmerkmalen/Punkten / alle Angaben ohne Gewähr
 
 
Optische Qualität an der EOS 5D Mark II

 

bestes Ergebnis
100%-Ausschnitt

Offenblende Startbrennweite
100%-Ausschnitt

35mm- f4 - ISO 100 - Bildzentrum

24mm- f2,8 - ISO 100 - Bildzentrum

Hinweis: für den Zugriff auf die voll aufgelösten Testbilder ist eine Mitgliedschaft im offenen Objektivtest erforderlich.

bestes Ergebnis
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

Offenblende Endbrennweite
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

35mm- f4 - ISO 100

70mm - f2,8 - ISO 100


Beispiel Insekten
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

Beispiel Eichelhäher
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

70mm - f2,8 - ISO 100

70mm - f2,8 - ISO 100


 


Das EF 24-70mm 1:2,8L II USM ist optisch ein würdiger wenn auch teurer Nachfolger des Canon 24-70mm/2,8L USM. Canon spendiert seinem Standard-Zoom natürlich auch neue Features wie Flourit-Vergütung und macht es auch etwas leichter.

super Auflösung
Die Auflösung ist gegenüber dem Vorgänger in allen Bereichen erheblich gesteigert. Jetzt sind sogar die äussersten Randbereiche im Vollformat absolut praxistauglich und das bereits bei Offenblende. In der Endbrennweite sieht man hier zwar noch minmale Unschärfen, mit denen man in der Praxis aber regelmässig wird leben können. Soweit sind wir schonmal wirklich begeistert vom neuen 24-70'er!

starke Farbsäume, erkennbare Vignettierung
Mit chromatischen Abberationen an harten Kontrastkanten muss man vor allem im Randbereich leider noch immer leben. 5 Pixel in der Breite zeugen nicht unbedingt von hoher Qualität. In Zeiten von kamerainternen Korrekturmöglichkeiten neuerer Canon-DSLR (z.B. 5D III/1Dx/650D etc.) aber auch ab Lightroom 4.0 lässt sich das Problem allerdings erheblich abmildern.

Die Vignettierung liegt mit 2,8 Blendenstufen bei der Offenblende und 24mm ebenfalls nicht auf allerhöchstem Qualitätsniveau. Die Randabdunkelung wird jedoch bei mittlerer Brennweite auf 1,4 und in der Endbrennweite auf 1 Blendenstufe abgemildert. Abgeblendet wird man spätestens ab f4,0 in allen Brennweitenbereichen praktisch keine Abdunkelung mehr wahrnehmen.  

sonstige Leistung
Als Vertreter der „L-Klasse“ liefert Canon erwartungsgemäss ein robustes sowie gegen Staub und Spritzwasser abgedichtetes Objektiv. Erfreulich auch das um rund 150gr reduzierte Gewicht. Gerade wenn man den Tubus senkrecht stellt, fährt es so auch in Zwischenbrennweiten nicht mehr so schnell in eine andere Zoomposition, wie wir es noch beim Vorgänger bzw. dem Canon 24-105mm/4,0L USM leider hinnehmen müssen. Der Lockschalter ist als Transportsicherung am 24-70/2,8 II ebenfalls willkommen und am Vorgänger noch nicht vorhanden. Die Filtergrösse von jetzt 82mm fordert allerdings teure Filter ein; der Vorgänger bot hier die noch gängigeren und kostengünstigeren 77mm!

Da die im Lieferumfang enthaltene Streulichtblende jetzt vorne direkt an der Frontlinse und nicht mehr am Aussentubus ansetzt, könnte der ein oder andere Anwender einen gewissen Ergänzungsschutz des ausfahrenden Innentubus vermissen.

Fazit


Auch wenn der Preis um 2.000 Euro doch als nicht unerhebliche Investition angesehen werden muss, bekommt der anspruchsvolle Canon-Fotograf viel für sein Geld. Vor allem, wenn er Wert auf eine hohe Randschärfe am Vollformatsensor legt. Die Flourit-Vergütung der Front- und Rücklinse lässt zudem Wassertröpfen leichter abperlen; das Objektiv lässt sich somit auch leichter reinigen.

Schade, dass Vignettierung und Farbsäume noch immer recht stark ausgeprägt sind und dass - auch angesichts des hohen Kaufpreises - kein Bildstabilisator verbaut wurde. Letzteren kann man dann beim bald erscheinenden, makrofähigen aber etwas lichtschwächeren Canon 24-70mm/4,0L IS USM nutzen.

Auf der Habenseite verbucht das Canon 24-70/2,8 II dann allerdings ein gegenüber dem Vorgänger schon spürbar geringeres Eigengewicht und die Tendenz, die eingestellte Brennweite selbst in ausserhorizontalen Positionen zu halten.

Insgesamt ein Traumflieger-Kauftipp für budgetstarke Canon-Fans!

Wer die Brennweite nach unten erweitern möchte, für den ist das auflösungstarke Canon 16-35mm/4,0L IS USM sicherlich auch interessant.

> passende Köcher & Schutzdeckel


 

Informationen zum Testverfahren

 

 Kommentare zum Objektiv

Derzeit sind hier 18 Kommentare vorhanden:
 

Wolfgang Vogt: 
(25.01.2015, 20:02 Uhr)

Stefan_tf: 
(10.12.2014, 19:50 Uhr)

Stephan: 
(10.12.2014, 19:36 Uhr)

MeikelTi: 
(25.11.2014, 10:02 Uhr)

Bernd St.: 
(15.07.2014, 16:55 Uhr)

Deltus: 
(19.07.2013, 08:20 Uhr)

Martin W.: 
(14.06.2013, 23:54 Uhr)

Ingo: 
(20.05.2013, 17:13 Uhr)

Josef: Habe auch das 24-70 2.8 II. Bin sehr zufrieden mit dem Nachfolgermodell.
(03.05.2013, 15:51 Uhr)

bowek: 
(17.03.2013, 17:46 Uhr)

[1] [2] [weiter >>]
Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:

Bitte diese Zahlen eingeben:
Captcha Code

Hier geht es ZUM FORUM / Canon Specials finden Sie im TRAUMFLIEGER-SHOP !