Canon EF 24-105mm f/4,0 L IS USM
Canon EF 24-105mm f/4,0 L IS USM
Kaufpreis: 850 EUR
Ausstattung: 96 Punkte
Relation Preis/Ausstattung: 100 Pkte
Kauflinks: Amazon
Preissuchmaschine
Ebay
Gewicht / Baulänge: 670 gr / 10,7 cm
Filtergröße: 77 mm
Nahgrenze: 45 cm
Abbildungsmaßstab:  0,23

 

Ausstattungsmerkmale     Hinweise / Links
mittleres Gewicht (o), normale Lichtstärke (o), geringe Nahdistanz (+), mittlerer Zoombereich (+), mittlerer Abbildungsmasstab (o), Ultraschall-Motor (+), Bildstabilisator (++), Innenfokussierung (+), Bildkreis für Vollformat (++), gegen Staub und Spritzwasser abgedichtet (+), Drehzoom (+), sehr hohe Fertigungsqualität (++), Vollzeiteingriff Fokussierung (+)
   
Bildstabilisator kompensiert 3 Blendenstufen.
 Markteinführung Okt. 2005.
Testergebnisse 5-Euro-Test
Canon Museum
> passende Köcher & Schutzdeckel
Traumflieger APS-C Test!
       
das Objektiv eignet sich besonders für     ähnliche Objektive
       
> Landschaft > Architektur
> Feiern und Innenaufnahmen

 

   
Canon EF 70-200mm f/2,8 L USM Canon EF 70-200mm f/4 L USM
Canon EF 70-200mm f/2,8 L IS USM Canon EF 70-200mm f/4 L IS USM

hier gibts Info

Neu: Traumflieger-Videos zu Kamera-Equipment !

Infos zu Ausstattungsmerkmalen/Punkten / alle Angaben ohne Gewähr

 
Optische Qualität an der EOS 5D Mark II


 

bestes Ergebnis
100%-Ausschnitt

Offenblende Endbrennweite
100%-Ausschnitt

24mm - f5,6 - ISO 100 - Bildzentrum

105mm - f4,0 - ISO 100 - Bildzentrum


Hinweis:
für den Zugriff auf die voll aufgelösten Testbilder ist eine Mitgliedschaft im offenen Objektivtest erforderlich.

bestes Ergebnis
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

Offenblende Endbrennweite
vollaufgelöstes Testchart via Mausclick

24mm - f5,6 - ISO 100

105mm - f4,0 - ISO 100

 

Beispiel Fasane
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

Beispiel Insekten
vollaufgelöste Bilddatei via Mausclick

50mm - f11 - ISO 100

105mm - f4,0 - ISO 100


 


Mit durchschnittlich 1.864 Linien bringt das Canon 24-105mm/4,0 L IS USM an der 5D Mark II eine wirklich gute Leistung. Leichte Auflösungsverluste kleiner Blendenzahlen bzw. in der Endbrennweite müssen allerdings im Randbereich hingenommen werden.

Randabdunkelungen sind bei Offenblende und 24mm mit 2,5 Blendenstufen deutlich ausgeprägt, minimieren sich jedoch zweifach abgeblendet auf etwas über 1 EV. Die Startbrennweite zeigt noch Verzeichnungen (3%), die ab 50mm jedoch kaum mehr zum Tragen kommen. Chromatische Abberationen liegen mit bis zu 5 Pixeln in der Breite auf einem verträglichen Niveau. Der mit 3 Blendenstufen angegebene Verwacklungsausgleich des Bildstabilisators lag bei unserem Test jedoch nur bei 2,25 EV und fällt damit etwas mager aus.

Mit dem Canon 24-105 erhält der Käufer einen grundsoliden Partner, das zwar nicht perfekt aber weitgehend auf einem hohen Abbildungsniveau arbeitet. Die Ausstattung und Haptik sind dem Preis und der "L-Klasse" angemessen. Man kann eigentlich mit dem Objektiv nicht viel verkehrt machen. Eine Alternative wäre z.B. das günstigere Canon 28-135 IS USM oder das lichtstarke aber mit Mikromotor ausgestattete Tamron 28-75mm/2,8.

> passende Köcher & Schutzdeckel


 


 

Informationen zum Testverfahren

 Kommentare zum Objektiv

Derzeit sind hier 23 Kommentare vorhanden:
 

Andreas: Habe das Objektiv seit der Markteinführung, zuerst an der 10D und seit 2010 an der 7D.
Finde es ein Klasse Objektiv, mit ausreichend schnellem und treffsicherem Av, robust und mit toller Farbwiedergabe. Ausserdem gut bei Gegenlicht.
Bin ein bisschen erstaunt über die zT. negativen Meldungen. Viele Probleme umschiffe ich womöglich dank meines APSC-Sensors. Negativ fand ich bis anhin der ein wenig laute Bildstabi. Aber ausser bei Filmaufnahmen stört der mich nicht.
Meine Linse hat schon viel Schnee, Sand und Regen überstanden und war die damalige Investition wert.
(05.11.2014, 17:27 Uhr)

Norbert Rauscher: Ich muss mich hier leider den Nörglern anschließen. Ich nutze das Objektiv an einer Canon 5D Mark II überwiegend für Architekturaufnahmen. Dafür ist es im Grunde ungeeignet, der gleichzeitige Erwerb von Photoshop zur Nachbearbeitung bzw. Entzerrung ist zwingend (falls man nicht bei RAW-Aufnahmen die mitgelieferte Canon-Software nutzen will). Die Verzeichnung ist eine Zumutung, der Schärfenabfall zu den Randbereichen hin ebenfalls (zumindest bei Nahaufnahmen). Hervorragend sind dagegen Farbtreue, Lichtstärke, Bedienung, Stabilisator und kompakte Abmessungen.
p.s.: Grüße an die Traumflieger-Mannschaft, eine tolle Website, ich bin hier öfter mal zu Gast!
(28.06.2013, 21:41 Uhr)

Peter S.: Die positive Gesamtbewertung des Objektivs kann ich nur bedingt teilen. Bei 24mm hat es eine absolut inakzeptable Verzeichnung, die es für Architekturaufnahmen völlig unbrauchbar macht. Das dürfte bei einem L-Objektiv eigentlich nicht der Fall sein. Insofern ist es auch meiner Sicht kein wirklich guter Allrounder, da es eigentlich nur vom Normal-bis zum Telebereich wirklich professionell nutzbar ist. Auch die Lichtstärke ist für ein echtes Profiobjektiv eigentlich zu gering. Wenn man es im Kit zu einem relativ günstigen Aufpreis dazukauft, dann geht es in Ordnung, aber der Einzelpreis ist für die gebotene Qualität deutlich zu hoch.
(08.02.2013, 15:37 Uhr)

Chris: Ich habe dieses Objektiv nun seit ca. 1 Jahr in Benutzung. Leider muss ich festellen, dass ein Problem mit dem AF immer schlimmer wird. Kurz nach Einschalten der Kamera hat der AF Probleme mit der Scharfstellung, ich muss den Auslöser mehrere Male halb durchdrücken oder die Kamera schwenken oder zoomen damit der AF anspricht. Egal on ich einen, mehrere oder alle Kreuzsensoren nutze.

Habe das Objektiv an einer 7D. Alle anderen Objektive funktionieren einwandfrei. Ich meine dass das Problem seit Anfang an besteht und immer schlimmer geworden ist. Anfänglich habe ich mir nichts dabei gedacht, da es nur selten vorkam. Reinigen der Kontakte hat nichts gebracht. Auch der Test an einer anderen Kamera kan zum selben Ergebnis.

Gibt es hier vielleicht jemanden der ähnliche Probleme mit dem Objektiv hat oder hatte?

Meine nächsten Schritte wäre dann der Canon Support.
(15.01.2013, 11:31 Uhr)

Martin Metlicka: Habe heute selbst eine Testreihe mit dem 24-105er geschossen. Setup: A1 84x60cm) ISO 12233 Testchart jeweils mit 28, 50, 70, 105mm und Blende 4, 5,6, 8, 11. Auch bei mir zeigt sich bezüglich der Schärfe, dass ab 70mm Randunschärfen stark zunehmen und erst bei Blende 8 bzw. 11 aufholen. Ich habe mit der 5D II und der 7D (Vergleich) aufgenommen (Stativ, Spiegelvorauslösung, Fernauslöser sowie 2x Daylight 45W Dauerlicht). Als Referenzobjektiv habe ich das 100/2.8 L verwendet, das es das schärfste ist, das ich habe. Auch die anderen "Bildfehler" zeigen sich vor allem bei 24mm an der 5D II wie im Test beschrieben.
(30.12.2012, 01:21 Uhr)

moellerm: Ok, eine neue Testrunde hat mich jetzt vom L überzeugt. Habe jetzt schon gravierende Unterschiede feststellen können. Aber wenn man seine Bilder hauptsächlich nur am Mac bewundert und auch nicht weiter bearbeitet oder Ausschnitte rauszieht fällt es nicht auf. Aber L ist ja auch den Profis vorbehalten, und das bin ich noch nicht. Aber für 650€ musste ich es einfach kaufen. Jetzt ringe ich mit mir es zu behalten. Ist ja auch wirklich ein echter Brocken :-)
(21.06.2012, 16:54 Uhr)

: Habe seit gestern das 24-105 l und frage mich ob ich etwas falsch mache. Ich habe Vergleichsfotos mit dem L (Blende8, 50mm)und meinem Canon 18-135 IS (Blende 7, 50mm) geschossen (60d) und muss wirklich sehr intensiv nach Vorteilen für das L suchen. Kann es sein, dass mein 18-135 sehr gut ist oder mein L so schlecht. Oder mache ich einfach nur etwas falsch (ps, iso warcbei beiden identisch)
(20.06.2012, 23:17 Uhr)

Anonym: hallo
habe auch das 24-105l objektiv von canon an meiner 60d. leider muß ich ab und zu feststellen,das die farbwiedergabe nicht immer so ist wie ich es mir von so einem teueren objektiv vorgestellt hatte. bekannte haben das 18-55 kit mit der 550d und da sind die bilder bei innenaufnahmen nicht schlechter.
aber sonst bin ich zufrieden
(09.04.2012, 22:56 Uhr)

: Nach meinem Sigma 18-200 (DC OS, dem besten Sigma von 3 Sigmas zu dieser Brennweite) bin ich nun mit dem Canon 24-105 sehr, sehr glücklich. Mit meiner 50D mache ich nun Bilder von nie gekannter Schärfe und Farbtreue. Für mich ist die geringere Weitwinkelmöglichkeit eher eine fotografische Herausforderung denn eine Einschränkung. Im Telebereich ist das Objektiv so scharf, dass bei Ausdrucken bis DIN A4 eine in Lightroom simpel zu machende Ausschnittsvergrößerung aus dem 105-er ein 210-er macht. Schärfe hier noch um Längen besser als beim o.g. Sigma.
Alles in allem ein "Super-Immer-Drauf". Es gibt meiner Meinung nach nichts Besseres in diesem Brennweitenbereich.
(19.02.2012, 11:03 Uhr)

Hannes: hallo,
und zwar wollte ich mal fragen wie sich das objektiv so in der nachtfotografie macht ??? hat jmd erfahrungen damit gemacht ? würde mich über eine antwort freuen.

mfg hannes
(13.11.2011, 13:10 Uhr)

[1] [2] [3] [weiter >>]
Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:

Bitte diese Zahlen eingeben:
Captcha Code

Hier geht es ZUM FORUM / Canon Specials finden Sie im TRAUMFLIEGER-SHOP !

 


 

Traumflieger-Hintergrundinfos

Wissen


Umfrage


Umfrage