zur Homepage
  aktuelle Traumflieger-News
 Registrieren  |  FAQ  |  Suchen  |  Mitgliederliste  |  User MapGEO Map  |  Benutzergruppen  |  Login   | Album 
Neue Antwort erstellen
 HEQ-5 Polsucher orientieren und zentrieren 

Forenlevel: Fotoreporter
Forenlevel: Fotoreporter
Anmeldungsdatum: 18.12.2007
Beiträge: 190
Wohnort: Linz, Österreich
Antworten mit Zitat
Hallo Leute... ich glaube ich bin einfach zu blöd das zu schaffen... vielleicht könnt ihr mir von der Ferne sagen was ich falsch mache...

Ich hab gerade meine HEQ5 aufgebaut, ohne Teleskop ohne Gewichte ausgerichtet das ich auf einen entfernten sich nichtbewegenden Punk sehen kann...

Zuerst muß man lt. Anleitung die Dec. Achse drehen bis das Loch in der Achse genau so vor dem Polarscope ist, damit man duchs das Polsucherrohr durchsehen kann... soweit so gut... (ist aber schon mal komisch aber ok... wird so sein..)

im angehängten Bild sehr ihr welche Skalen die HEQ5 hat (für alle die die Monti nicht haben...)
ich zitiere nun die Anleitung:

Polarscope-Fadenkreuz orientieren:

1. Lösen Sie den RA Klemmhebel, Drehen sie das Teleskop um die RA Achse bis die kleine Polaris Markierung in die 6-Uhr Position zeigt) RA Klemmhebel schließen und RA Achse fixieren (wird wohl das gleiche sein Smile)

2. Lockern Sie den RA Teilkreis durch Lösen der Klemmschraube. Drehen Sie den RA Teilkreis bis die Markierung "0" zeigt und klemmen Sie den RA Teilkreis. Schwenken Sie dabei nicht Monti. um die RA Achse, verdrehen Sie nur den RA Teilkreis... (ok, ab da hab ich da Problem ich erkläre es aber unten..)

3. Drehen Sie nun das Teleskop um die RA Achse bis der RA Teilkreis 1h 0m anzeigt. Verwenden Sie die obere Skala wenn Sie auf der nörd. Hemisphäre sind... (unter wenn auf der Südl.) RA Achse wieder klemmen.

4. Polaris hat seinen Meridiandurchgang (Kulmination) überall auf der Erde am 10 Oktober um 1:00 Ortszeit Drehen Sie den Datum/Meridian Offset Skala Ring auf den 10. Oktober (bis der Zeiger auf den 10. Tag im Monat 10 Zeigt) (???)

5. Lösen Sie die RA Achse und schwenken Sie das Teleskop um die RA Achse bis der RA Teilkreis "0" anzeigt und klemmen Sie die RA Achse.

6. Lösen Sie mit deinem kleinen Schraubenzieher die Klemmschrauben am Index Marker Ring. Stellen Sie den Index Marker Ring so ein, dass die Index Markierung auf den 10. Oktober auf der Datumsskala zeigt. Sihern Sie den Ring durch Anziehen der Klemmschraube.

Fertig????!!!!?!??!?!?!?!???

so mein Problem bei 2. Stelle ich die Makierung auf "0" schraube die Klemmschraube ein...

Nach "klemmen" des RA Teilkreises kann ich den Ring immer noch ein paar mm bewegen... ich habe festgestellt das in diesem Ring ein Loch gebohrt ist in das die Klemmschraube hineinschraubt, im Prinzip genau so das der Ring auf 0 steht... allerdings dürfte das Loch eben etwas größer sein und so entsteht das Spiel...

Ich vermute mal dieses Loch gehört dort nicht und wurde bei der "qualitativ" hochwertigen China Montage irrtümlich gebohrt! Wenn nicht dann bitte klärt mich auf!

Auf alle Fälle wenn ich den Teilkreis dann auf 0 habe und die RA Achse wieder entklemme dreht sich eben der Teilkreis gar nicht mehr... zusätzlich dürfte die Schraube auch irgendwann innen die RA Achse blockieren da ich Sie nicht komplett um 360° drehen kann... die Klemmschraube etwas herausgeschraubt und die RA Achse geht um 360° zu drehen... anscheinend ist da etwas nciht ganz Zentriert verbaut, bzw. der Ring auf den die Schraube drückt nicht 100%ig Rund...

Ich habe die ganze Prozedur auch mit einstellung auf 12 versucht... da ist kein Loch im Kreis allerdings dreht sich auch hier nach öffnen der RA Achse der Teilkreis nicht mit???

Ich vermute ich hab totalen Blödsinn geschrieben und Ihr könnt mir einfach helfen...

Ich hab echt keinen Plan mehr was ich da eigentlich mache...


heq5-polsuchermuster.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  7.68 KB
 Angeschaut:  5282 mal

heq5-polsuchermuster.jpg



HEQ5-Polsucher.jpg
 Beschreibung:
 Dateigröße:  17.75 KB
 Angeschaut:  5332 mal

HEQ5-Polsucher.jpg




Zuletzt bearbeitet von steve1712 am 12 März 2009 21:32, insgesamt einmal bearbeitet

_________________
EOS 40D - Canon 17-85mm IS USM, Sigma 50-500 HSM, Traumflieger Retroadapter + selbstbau Retro mit Blendensteuerung
EOS 400D (f. Astro modifiziert)
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von steve1712 anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
  

Forenlevel: Hobbyfotograf
Forenlevel: Hobbyfotograf
Anmeldungsdatum: 20.09.2005
Beiträge: 11
Wohnort: Mannheim
Antworten mit Zitat
Hallo "Steve1712"

schau mal hier rein.

http://berg.heim.at/almwiesen/410900/Polarsternkalibrierung.htm

Aus der orginal Anleitung bin ich auch nicht schlau geworden, muss wohl eine wörtliche Übersetzung aus dem Chinesischen sein Laughing

Hoffe es hilft Dir weiter

Gruss und CS

Walter

_________________
60D, 400Da mit BG-E1, EF-S 17-85mm IS, EF-S 60mm Macro, Sigma 150 Macro, EF 4/70-200mm L IS
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von walter_schmitt anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
  

Forenlevel: Fotoreporter
Forenlevel: Fotoreporter
Anmeldungsdatum: 18.12.2007
Beiträge: 190
Wohnort: Linz, Österreich
Antworten mit Zitat
Hallo, danke für den Link, Lustigerweise habe ich diese Seite auch über ein anderes Forum bereits gefunden Wink

allerdings vielleicht kannst du mir das noch verraten.. für was sind die Merdian Offset einstellungen?? (Einstellung des Längengrades.?) was muß ich da machen??

und wenn ich das alles so eingestellt habe was mache ich wenn ichd ie Montierung dann aufstelle? wie gehe ich vor??

_________________
EOS 40D - Canon 17-85mm IS USM, Sigma 50-500 HSM, Traumflieger Retroadapter + selbstbau Retro mit Blendensteuerung
EOS 400D (f. Astro modifiziert)
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von steve1712 anzeigen Private Nachricht senden ICQ-Nummer
  

Forenlevel: Fotokünstler
Forenlevel: Fotokünstler
Anmeldungsdatum: 20.06.2006
Beiträge: 960
Antworten mit Zitat
Hallo "Steve1712",

da Du zum Einstellen des Polsuchers Uhrzeit und Datum an den entsprechenden Skalen gegenüberstellen mußt und die Uhrzeit streng genommen nur für den Zentralmeridian der entsprechenden Zeitzone gilt, bei MEZ 15 Grad, muß die Datumsskala um den Differenzwinkel verschoben werden der der Differenz Deines Beobachtungsortes zum Zentralmeridian der Zeitzone entspricht. Das erfolgt mit der Offset-Skala.
Da manche Zeitzonen sich nicht an die 15Grad Einteilung halten erlaubt die Offset-Skala einen größeren Einstellbereich (eigentlich wären ja nur 7,5 Grad nach West und Ost nötig).

Aber erst einmal den Polsucher justieren!

Grüße

Dietrich
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von halbetzen anzeigen Private Nachricht senden
  

Forenlevel: Hobbyfotograf
Forenlevel: Hobbyfotograf
Anmeldungsdatum: 18.10.2011
Beiträge: 21
Antworten mit Zitat
Hallo zusammen,

ich habe gestern meine neue HEQ-5 Pro SynScan geliefert bekommen.

Da ich auch eher Neuling bin und vorher immer mit einer Gabelmontierung gearbeitet habe, tu ich mich jetzt etwas hart.
Ich habe auch Probleme beim einstellen des Polsuchers. Ich wollte vorgehen, wie in der verlinkten Anleitung (astropic.heimat.eu) beschrieben. Da ist mir jedoch aufgefallen, dass mein Polsucher anscheinend nicht richtig montiert ist, ich hänge ein Bild an... Könnt Ihr euch das bitte mal ansehen, für mich sieht das nach falscher Montage aus. (Achja, der Polsucher war schon bei der Lieferung montiert)

Viele Grüße
Johannes


polsucher_abstand1.jpg
 Beschreibung:
Polsucher Abstand
 Dateigröße:  342.84 KB
 Angeschaut:  3833 mal

polsucher_abstand1.jpg


EXIF Information  Details
Kamera-Hersteller  Nicht verfügbar Kamera-Modell  Nicht verfügbar
ISO-Wert  Nicht verfügbar Brennweite  Nicht verfügbar
Belichtungszeit  Nicht verfügbar Blende (F-Zahl)  Nicht verfügbar

_________________
Kamera: Canon EOS 450D
Objektive: Canon 50mm f1.8, Canon 100mm f2.8, Canon 28-135mm f3.5-5.6
Teleskope: Celestron Nexstar 4SE, Omegon APO 66/400
Montierung: HEQ-5 SynScan
Mein Astro-Foto-Blog
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von johannesle anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
 Polsucher-Justage 

Forenlevel: Fotograf
Forenlevel: Fotograf
Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 1296
Wohnort: Graz
Antworten mit Zitat
Hallo,

im Prinzip ist die Polsucherjustage relativ einfach: (Für Vixen-Polsucher und ähnliche)
Wichtig ist in dem Zusammenhang, dass das Polsucher-Fernrohr achsparallel zur RA-Achse (Stundenachse) ist. Dazu richtet man das Polsucherfernrohr auf ein weit entferntes Objekt, am besten einen mehrere km entfernten Kirchturm aus, d.h. mit dem Fadenkreuz anvisieren. Dann dreht man die Stundenachse weiter, z.B. 45° und schaut durch das Sucherfernrohr und beobachtet, wie sich das Fadenrkeuz vom der Kirchturmspitze entfernt. Dazu muss man mit den Madenschrauben am Sucherfernrohr so lange drehen, bis das passt, d.h. dass das Fadenkreuz bei Drehung der Stundenachse immer die selbe Position zeigt. Sonst ist die ganze Sache für die Fische!

Wenn das soweit passt, kann man daran gehen, den Polsucher zur echten Poljustage einzustellen. Dazu empfiehtl sich folgende Vorgehensweise:

1. Ausrichtung des Statives:
Den Stativkopf mit einem Kompass (am besten einen Segler-kompass mit Geografischer Nord-Korrektur) gegen Norden ausrichten, sodass der Norden-Zapfen am Stativ relativ genau im Norden zu liegen kommt
Weiters erweist es sich als äüßerst praktisch, wenn man das Stativ mit einer Wasserwaage waagerecht ausrichtet. Damit hat man einen entscheidenen Vorteil: Wenn man die geografische Breite des Beobachtungsstandortes kennt (aus GPS-Daten, Karte oder via google-earth oder ähnliches) kann man schon mal vorab die Polhöhe über die Skala an der Montierung "voreinstellen". Hier wird der Wert der geografischen Breite eingestellt (z.B. 47°)

2. Polsucher-Längengrad-Korrektur:
Am Polsucherfernrohr befindet sich eine Markierung (so ein weisser Strisch im Normalfall) Am sibernen Verstellring, der sich frei drehen lässt, gibt es eine Skala: Nun, wozu braucht man die? Ganz einfach, hier hat man die Korrektur der geografischen Länge vom Beobachtungsstandort zum echten Zeitmeridian eintragen. Die MEZ (Mitteleuropäische Zeit) ist definiert über den Längengrad 15° Ost. die 15° kommen daher, da sich die Erde jede Stunde um eben 15° weiterdreht (360°/24 =15°) Der Nullmeridian geht durch Greenwich und definiert die UTC (Universal Time coordinated), die MEZ bzw. unsere Uhrzeit ist zur UTC um eine Stunde hinten. Wenn jetzt der Beobachtungsstandort z.B. auf 13°25" östlicher Länge liegt, dann muss man an der Korrekturskala -1°45" einstellen. (in Etwa 1,75 Skalenteile)

3. Justage vom silberenen Ring zur Stundenskala an der RA-Achse:
die Skala an der RA-Achse sollte während der Längengrad-Korrektureinstellungen auf Null stehen.
Nachdem man die Längengrad-Korrektur durchgeführt hat, ist die Anpassung an die Jahreszeit notwendig. Dazu gibt es auf der Aussenseite der silberen Skala eine Prägung für die 12 Monate. Durch Drehung der RA-Achse (RA-Achsklemmung lösen) bringt man nun die silberene Scheibe so in Position, dass der aktuelle Monats-Zeitpunkt mit der Null-Position am Stundenring übereinstimmt (Achtung: Die eingestellte Korrekturposition am Polsucher zur silberenen Scheibe muss erhalten bleiben!). Im Augenblick wäre das gegen Ende November auf der Skala ziemlich weit gegegen die 12er-Markierung

4. Nun wir die Klemmschraube des Stundenrings gelöst, sodass sich dieser frei drehen kann.
Jetzt erfolgt die Einstellung der aktuellen Uhrzeit. Dazu bei gelöster RA-Klemmung das ganez System so drehen, dass die aktuelle Uhrzeit an der Markierung (bei der Klemmschraube) zur liegen kommt. Da wir oben die Längengrad-Korrektur passend zur aktuellen MEZ durchgeführt haben, stellen wir hier einfach die aktuelle Uhrzeit ein: Z.B. 20:00 und klemmen die RA-Achse wieder fest.

jetzt wird mit den Stellschrauben am Stativ (Ost-West-Ausrichtung) als auch über die Polhöhe (Nord-Süd-Ausrichtung) der Polarstern in die Markierung im Polsucher gebracht. Dazu ist ein beleuchteter Polsucher, wo man in der Dunkelheit die Prägung auf der Mattscheibe im Polsucher sehen kann, sehr hilfreich. Man sollte sich dafür nicht stundenlang zeit nehmen, sonst stimmt nämlich die Zeit-Korrektur auf der Stundenachse nicht mehr exakt.

Wenn man das ganze Prozedere systematisch durchgeht, kann eigentlich nicht viel schiefgehen. Insgesamt ist das ja ein recht logischer und einleuchtender Vorgang. Anschließend sollte die Montierung eingiermaßen genau eingenordet sein. Man könnte jetzt noch mit der sogenannten "Scheiner-Methode" die Einnordung perfektionieren...aber das ist eine andere Geschichte.


LG Walter

_________________
Was wirklich zählt, sind die Bilder und nicht das Equipment.
Und noch etwas: Das Wichtigste überhaupt ist zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit der richtigen Ausrüstung zu sein.
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von hathor39 anzeigen Private Nachricht senden
  

Forenlevel: Fotograf
Forenlevel: Fotograf
Anmeldungsdatum: 26.08.2007
Beiträge: 1296
Wohnort: Graz
Antworten mit Zitat
Hallo Johannes,

zu deinem Bild oben:
Dein Polsicher ist definitiv nicht richtig eingebaut! Das Gewinde was da sichtbar ist, darf keinesfalls so zu sehen sein. Die Monats-Skala muss BÜNDIG zur RA-Stundenskala zu liegen kommen, da darf maximal etwa 1mm oder weniger Abstand sein. Bitte schau dir das nochmal an, so passt das auf keinen Fall.

LG Walter

_________________
Was wirklich zählt, sind die Bilder und nicht das Equipment.
Und noch etwas: Das Wichtigste überhaupt ist zum richtigen Zeitpunkt am richtigen Ort mit der richtigen Ausrüstung zu sein.
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von hathor39 anzeigen Private Nachricht senden
  

Forenlevel: Hobbyfotograf
Forenlevel: Hobbyfotograf
Anmeldungsdatum: 18.10.2011
Beiträge: 21
Antworten mit Zitat
Hallo Walter,

vielen Dank für deine ausführliche Beschreibung.
Eine Frage hätte ich da noch, wenns recht ist Wink

Nachdem die Montierung eingenordet ist, geht es ja mit dem Alignment weiter.
Ich wollte heute ein 3-Stern-Alignment durchführen, wählte als ersten Referenzstern "Vega", musste allerdings feststellen, dass das Teleskop völlig falsch "platziert" wurde.
Muss die Montierung nach dem Einnorden in einer Art "Initial"-Stellung stehen? z.B. Teleskop 90° zur RA-Achse?

Viele Grüße
Johannes

_________________
Kamera: Canon EOS 450D
Objektive: Canon 50mm f1.8, Canon 100mm f2.8, Canon 28-135mm f3.5-5.6
Teleskope: Celestron Nexstar 4SE, Omegon APO 66/400
Montierung: HEQ-5 SynScan
Mein Astro-Foto-Blog
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von johannesle anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
  

Forenlevel: Hobbyfotograf
Forenlevel: Hobbyfotograf
Anmeldungsdatum: 18.10.2011
Beiträge: 21
Antworten mit Zitat
Hallo,

ich habe es mittlerweile rausgefunden.
So wie es aussieht muss das Teleskop sich nach dem Einnorden und vor dem Alignment auf beiden Achsen in der 0° Position befinden - Auf jeden Fall hat es dann geklappt. Wink

Viele Grüße
Johannes

_________________
Kamera: Canon EOS 450D
Objektive: Canon 50mm f1.8, Canon 100mm f2.8, Canon 28-135mm f3.5-5.6
Teleskope: Celestron Nexstar 4SE, Omegon APO 66/400
Montierung: HEQ-5 SynScan
Mein Astro-Foto-Blog
Offline Benutzer-Profile anzeigen Alle Beiträge von johannesle anzeigen Private Nachricht senden Website dieses Benutzers besuchen
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.
Du kannst Dateien in diesem Forum nicht posten
Du kannst Dateien in diesem Forum herunterladen
Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde  
Seite 1 von 1  

  
  
 Neue Antwort erstellen  

Traumflieger-Video: Hähnel Combi TF per Funk Kamera auslösen und blitzen (100m) !  kabellos blitzen mit dem Slave Flash - neuer Traumflieger-Report !  das Profihandbuch zur Canon EOS 60D !