Tipps zum Timereinsatz / Teil 1:
Langzeitbelichtung

von Stefan Gross
 

Nachtaufnahmen

Nachtaufnahmen - wie bei der Szene in der Savanne Venezuelas unten - erfordern häufig längere Belichtungszeiten über 30 Sekunden. Hier muss man in den Bulb-Modus der Kamera wechseln und den Auslöser solange durchdrücken, bis genügend Licht gesammelt wurde. Typische Zeiten liegen zwischen einer und drei Minuten. Da sich schwer vorhersehen lässt, wie lange eine zutreffende Belichtung durchzuführen ist, muss man nach einer Schätzung das Bild direkt in der Bildrückschau am Kameramonitor kontrollieren und ggf. wiederholen.

Mit dem JJC-Timer (oder einem anderen Timer) können Sie alternativ die angedachte Zeit für die Langzeitbelichtung einstellen und automatisch auslösen. Modifizieren Sie die Zeit im Timer, falls nicht auf Anhieb eine passende Belichtung erzielt werden konnte und wiederholen die Aufnahme. Sie können sich jetzt auch um die Bild-Komposition kümmern bzw. mit der hinterlegten Zeit andere Motive aufnehmen.

Man kann also bei Timereinsatz die Belichtung ganz entspannt durchführen und braucht sich während der meist recht langen Aufnahmen nicht weiter darum zu kümmern. Wurde die Zeit einmal passend eingestellt, dann eignet sie sich meist auch für weitere Szenarien in der nächtlichen Umgebung.


Hier habe ich in der Savanne Venezuelas einen rötlich schimmernden Tafelberg (Tepuis Kekunan) im letzten Dämmerlicht aufgenommen. Nachdem das Stativ mit Kamera aufgebaut war, verflüchtigten sich die Wolken und gaben den Mond frei - jetzt war die Szenerie komplett. Empfehlenswert ist bei solch spätabendlichen Aufnahmen ein niedriger ISO-Wert, eine hohe Blendezahl zwecks durchgehender Schärfentiefe sowie eine lange Belichtungszeit von bis zu 3 Minuten (austesten !).

 

Einstelltipps:

1.) Stellen Sie am Programmwahlrad das Programm M ein (an einstelligen Canon DSLR das Programm B).

2.) Drehen Sie am Hauptwahlrad solange nach links, bis "bulb" im Display erscheint (an einstelligen Canon DSLR nicht notwendig).

3.) Stellen Sie am JJC-Timer den Modus "BU" ein und einen Zeitwert von z.B. 00:02:00 (2 Minuten). Drücken Sie auf den "Start/Stop" Button.

 

DRI/HDR-Aufnahmen

Um abends oder nachts zu dunkle oder überstrahlte Bildpartien zu vermeiden, bietet sich eine Belichtungsreihe und Verrechnung der Einzelaufnahmen an. Man spricht von einer DRI- (dynamik range increase) bzw. HDR- (high dynamic range) Aufnahme.

Der Timer unterstützt zwar nicht direkt eine vollautomatische Belichtungsreihe, kann aber die Automatik in der Kamera ansteuern. Dafür stellt man an der Kamera eine AEB-Belichtungsreihe ein (siehe Einstell-Tipps unten) und nutzt an Canon DSLR den zweisekündigen Selbstauslöser-Modus. Die Kamera löst daraufhin drei bzw. bis zu sieben* Belichtungen nacheinander automatisch aus.

Der Timer ist bei Motiven sinnvoll, bei denen z.B. phasenweise Menschen vor dem Hauptmotiv vorüberlaufen oder in Situationen, die sich langsam ändern aber sich während der Belichtungsreihe nicht zueinander verschieben. Später werden dann die Belichtungsreihen ausgewählt, bei denen keine Störelemente vorhanden waren und bei denen sich innerhalb der Reihe keine Elemente verändert haben.

*an einstelligen Canon DSLR


Diese DRI-Nachtaufnahme wurde an der Elbe von einem Ponton mit Restaurant (Fischclub Hamburg) durchgeführt. Da gelegentlich Boote anlegten, nutze ich eine Szene, bei denen die Boote das Motiv am interessantesten erscheinen liessen. Der Timer löste die dreifache Belichtungsreihe mehrfach nacheinander aus. Ich nutzte zur Verrechnung dann die beste Sequenz (ISO 400 / f6,3 / 0,6 bis 10 Sek.-Aufnahme / 90mm /EOS 5D Mark II)

Einstelltipps:

1.) Stellen Sie das Programm AV ein und wählen im Menü eine automatische Belichtungsreihe (AEB) mit Spreizwerten von 2 Stufen Abstand (z.B. im zweiten Menükarteireiter von Canon DSLR).

2.) Wählen Sie über den Button "Drive" und Einstellrad den zweisekündigen Selbstauslöser-Modus.

3.) Stellen Sie am JJC-Timer im Modus "N" z.B. eine Anzahl von 10 Auslösungen ein. Drücken Sie auf den "Start/Stop" Button.

Tipp: die Verrechnung der Einzelbelichtungen zu einer hochdynamischen Aufnahme kann mit dem kostenlosen Traumflieger DRI-Tool durchgeführt werden. Haben Sie Probleme mit zueinander verschobenen Bildelementen, dann kann ihnen ggf. auch das Programm Photomatix weiterhelfen (kostenpflichtig, aber mit kostenloser Trialversion)

 

   
 

zum Dokumentanfang

 


  Leserkommentare:


Derzeit sind hier 2 Kommentare vorhanden:
 

Frank F.: Super Teil, vor allem das grosse Display gefällt mir.
(21.11.2009, 20:29 Uhr)

Ronald Maul: Hi
hab den JJC bei euch bestellt Klasse Teil!
sehr schnelle Lieferung incl. günstige Lieferung
Bitte macht weiter so.
mfg
RM
(19.08.2009, 18:39 Uhr)

Kommentar schreiben:

Name:
E-Mail oder Homepage:

Bitte diese Zahlen eingeben:
Captcha Code

Hier geht es ZUM FORUM / Canon Specials finden Sie im TRAUMFLIEGER-SHOP !